Donnerstag, 5. Januar 2017

100% Jugendsprache 2017 - Langenscheidt

Bleib mal flauschig! Cry ned! Lass Haare wehen! Mollo! 


Das Jugendwort des Jahres hat weit mehr zu bieten, als dieser kurze Auszug exemplarischer Aufforderungen oder Begrüßungen. Wenn Jugendliche Jahr um Jahr dazu aufgefordert werden, Vorschläge einzureichen, um letztendlich aus der Liste der 30 beliebtesten Ausdrücke die besten zu wählen, beweisen sie vor allem eines: pure Kreativität.
Seien es spektakuläre Buchstabenkombinationen, variantenreiche Neologismen oder fantasievolle Veränderungen angesagter Anglizismen, ihr Vokabular ist ebenso interessant wie unterhaltsam.

In dieser modern gestalteten Sammlung zum Jugendwort des Jahres erhält der Leser nicht nur grundsätzliche Informationen rund um die Hintergründe des Wettbewerbs, sondern darf sich vielmehr auf eine spannende Entdeckungsreise durch die Bandbreite an Möglichkeiten neu gebildeter Worte freuen. Passend zur jugendlichen Ausdrucksweise sind sie in einzelnen Kategorien thematisch sortiert. Hierzu gehören etwa die Bereiche „Much love“, „Fame fail!“, „Krass geil“, „Cash, bitches“, „You're so social“ uvm.

Zu manchen Begriffen, wie etwa „Tourizepter“ oder „Photo-Bomber“, sind außerdem witzige Comic-Bildchen zu finden, die die Bedeutung ganz anschaulich werden lassen und für jede Menge Spaß sorgen. Interessant wird es auch, einen Dialog mit Jugendlichen zu suchen, sei es in der Schule oder in außerschulischen Jugendgruppen, und auf diese Weise eine Diskussion zu initiieren.
Sehr zu empfehlen! 

5 Sterne! 

Weitere Infos bei Langenscheidt. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen