Samstag, 28. Mai 2016

Hätte, hätte, Viererkette - Fußballerisch-Deutsch

Fußballvokabular aufrüsten 


 „Dieses Nachschlagewerk wird Ihnen dabei helfen, Ihr persönliches Grundvokabular des Fußballspiels zu präzisieren, zu emotionalisieren und es mit den nötigen Superlativen zu versehen, damit auch sie schon bald mit mehr verbaler Durchschlagskraft wieder fit sind für fachmännisches wie fachfrauliches Fußballgeplänkel“

Chippen, Dribbling, Forechecking oder Tiki-Taka … wer hier glaubt, sich in böhmischen Dörfern verirrt zu haben und erst einmal nur Bahnhof versteht, für den ist der Langenscheidt-Ratgeber Fußballerisch-Deutsch genau richtig, um pünktlich zu Beginn der EM den aktiven Wortschatz der ganz persönlichen Fußballsprache nicht nur aufzufrischen, sondern um einige zusätzliche Wissensinhalte zu füllen. Denn wer will schon peinlich auffallen beim abendlichen Kneipengang mit den Jungs, nur weil er nachfragen muss, was „Tackling“ bedeutet. Wie schön wäre es, als „Spielerfrau“ genau soviel zu wissen, wie die Spieler auf dem Feld oder als – vorzugsweise – hübsches Blondchen beim Public Viewing damit zu glänzen, den Begriff Abseits nicht nur korrekt, sondern mit herrlich humorvollen Vergleichen erklären zu können.

All das wird mit der Hilfe dieses kleinen Büchleins möglich. Neben einzelnen Erklärungen finden sich hier zudem lustige Schnappschüsse bereits stattgefundener Spiele, die als Kapitelmarkierungen dienen, und witzige Comics, die die Bedeutung mancher Ausdrücke ironisch brechen.
In einer ebenso abwechslungsreichen wie farbenfrohen, grafischen Gestaltung, wobei natürlich die Farben Grün, Schwarz, Weiß, Rot und Gelb dominieren, wird das Ganze zu einer kurzweiligen, interessanten Lektüre.

Fazit: Für jeden Fußballfan zu empfehlen und besonders spannend vor allem für all diejenigen, die sich in der Welt des Fußballs noch zu orientieren versuchen.


4 Sterne! 

Weitere Infos bei Langenscheidt! 

Freitag, 27. Mai 2016

Das Pippilotta Projekt - Christine Weiner/Carola Kupfer

„Konstant stark, konstant liebenswert und konstant verrückt“ … 

… genau das ist Pippilotta, die erwachsen gewordene Pippi Langstrumpf. „Nicht Vorgesetzte und Hierarchien bestimmen, wo es für sie langgeht und welche Bedeutung eine Aufgabe hat. Wenn jemand entscheidet, dann sie selbst.“
Ihr passiert es nicht, klein beizugeben, unliebsame Aufgaben zu übernehmen, eigene Wünsche aufzugeben oder sich anzupassen und möglicherweise gleichsam selbst zu verlieren. Sie ist eine Siegerin, die nimmt sich, was ihr zusteht! Kurzum: Sie hat Erfolg.

Es sind Eigenschaften wie diese, die sich moderne, erfolgsorientierte Frauen zum Vorbild nehmen sollten. Und wie genau das im beruflichen Alltag gelingen kann, erklären die beiden Autorinnen Christine Weiner (Supervisorin und Beraterin) und Carola Kupfer(Ghostwriterin im Bereich zu Personal-und Wirtschaftsthemen).
Kurzweilige, unterhaltsame und informativ aufbereitete Kapitel begleiten die Leserinnen bei ihrem Veränderungsprozess hin zu einem größeren Erfolg. Dabei werden nicht nur im beruflichen Leben positive Auswirkungen initiiert, sondern ebenso im privaten. Denn eine Pippilotta ist immer stark, selbstbewusst und selbstsicher!

Die Kapitel können nacheinander, aber auch - je nach persönlichen Interessen - entsprechend als Auswahl gelesen werden. Kleine Symbole, wie etwa Strumpf, Schatzkiste oder Bonbondose, die innerhalb des gesamten Lektüre beibehalten werden, weisen auf besondere Inhalte hin und sorgen für eine optisch ansprechende und abwechslungsreiche Gestaltung. Bedeutungsvolle Impulse und Ratschläge werden zudem stichwortartig oder als Einzelsätze in einer übersichtlichen Listenform angegeben, sodass relevante Aspekte besonders schnell aufgenommen werden können. An manchen Stellen innerhalb des Ratgebers ist es möglich, eigene Notizen festzuhalten. So entsteht eine Art Eintragebuch, mit dem man aktiv arbeiten kann. Zudem lassen sich Fortschritte auf diese Weise optimal dokumentieren.

Inhaltlich überzeugt der Ratgeber durch die Zusammenstellung fundierten Wissens im Bereich der persönlich-professionellen Entwicklung. Zu Pippilotta gehören Kenntnisse im Blick auf die individuelle Zielplanung nach dem SMART-Prinzip, Auswirkungen der intrinsischen und extrinsischen Motivation, zur Funktionsweise des sog. inneren Teams, zur Technik des Elevator Pitch, zur Selbst-PR als Personal-Branding oder zum Aufbau funktionierender Netzwerke.

Schritt für Schritt erfahren die Leserinnen, wie sie sich gegen die Gefahren eines allzu perfektionistischen Denkens wappnen, wie sie bei Vorstellungsgesprächen, öffentlichen Vorträgen oder Präsentationen authentisch auftreten, wie sie sich selbst am besten in Szene setzen, die Seelenkommode auskippen und entrümpeln oder wie sie mit notorischen Alphatieren umgehen können.

Die 11 „Pippilotta to go“-Tipps am Ende der Lektüre geben zudem auch für das Alltagsleben sinnvolle Hinweise. Wie viel der sympathischen Heldin bereits in einem steckt, kann der Selbsttest „Wie viel Pippilotta sind Sie schon?“ offenlegen.
Wer das Pippilotta-Projekt umsetzt und sich die mutige Pippi zum Vorbild nimmt, wird letztlich nicht nur beruflich, sondern vielmehr auch privat maximale Erfolge erzielen. Denn Pippi wirft so schnell nichts aus der Bahn, sie kann das Pferd schon stemmen.

Fazit: Modern, witzig, gewinnbringend und voller wunderbarer Ratschläge, die nicht nur einen guten Text produzieren, sondern problemlos im eigenen Alltag umgesetzt werden können. Ein hervorragender Ratgeber für kleine Pippis da draußen und solche, die es noch werden wollen. Überaus zu empfehlen! 

5 Sterne! 

Weitere Infos bei Ariston! 

Donnerstag, 26. Mai 2016

Die Kunst des spielerischen Scheiterns - Michael Stuhlmiller

Scheitern ohne daran zu zerberechen 

 „Statt an Problemen und Konflikten zu scheitern, ist der Clown in der Lage, alles spielerisch aufzulösen. Seine Strategie kann Sie auch dazu befähigen, allen Arten von Problemen mit einem völlig neuen Selbstvertrauen zu begegnen.“
_
In Liebe und Partnerschaft, in Schule, Beruf und Ausbildung, im Alltags- und Familienleben und erst Recht im Blick auf die Verwirklichung eigener Wünsche, überall sind sie: vielfältige Erfahrungen des Scheiterns. Manchmal sind es kleine Rückschläge, die, mit einem mehr oder weniger großen Aufwand, aufgeholt werden können; doch viel zu oft sind es schmerzhafte Ereignisse, die uns blockieren, an einer Weiterentwicklung hemmen, uns übel zusetzen. Und immer wieder fragen wir uns: Wie können wir mit solchen Erfahrungen konstruktiv umgehen?

Michael Stuhlmiller, Gründer der Mainzer Clownschule, bietet in diesem Band eine interessante Lösungsstrategie. Orientiert am clownesken Verhalten zeigt er in insgesamt sechs Kapiteln Wege auf, wie es gelingen kann, trotz allen Rückschlägen immer wieder weiter zu machen, damit das Scheitern kein Scheitern bleibt. Denn wie ein Clown dazu in der Lage ist, immer wieder eine überraschende Lösung zu finden, kann jeder eine Neuorientierung schaffen, ein Umdenken initiieren oder sogar eine komische Seite im jeweiligen Dilemma finden.

Im Rahmen der einzelnen Kapitel werden Möglichkeiten präsentiert, die gleichzeitig als Impulse für eine individuelle Veränderung dienen. Übungen, wie etwa zum bewussten Atmen oder zur Schulung des Empfindens der inneren Befindlichkeit verbessern Wahrnehmung sowie Körpergefühl und helfen dabei, die eigene Einstellung zum Scheitern zu verändern. Oder sie dienen dazu, die eigene Stimmung positiv zu beeinflussen, z.B. durch das tägliche Tänzchen oder durch das Staunen als Wertschätzung des Augenblicks.

Gewinnbringend sind zudem die Hinweise zur Kommunikation und Gesprächsführung, zum Umgang mit Krisensituationen oder zu Status und öffentlichem Auftritt. Am Ende eines jeden Kapitels findet sich eine kurze Zusammenfassung der wichtigsten Inhalte. Insgesamt sind die Ausführungen verständlich beschrieben und enthalten neben konkreten Übungen außerdem viele Praxisbeispiele und Erfahrungsberichte.

Jeder Leser wird Anregungen finden, die individuell auf die konkrete Situation des Scheiterns passen und dazu motivieren, neue Wege einzuschlagen und umzudenken.
Mein persönlicher Lieblingstipp lautet: „Legen Sie nicht gleich los, sondern bewegen Sie sich erst, wenn Sie bewegt sind.“ Hier wird noch einmal auf die Relevanz unserer Emotionen verwiesen und die Wichtigkeit, innere Resonanzen wahrzunehmen.

Fazit: Ein ebenso interessanter wie gewinnbringender und hilfreicher Ansatz, positive Lösungsmöglichkeiten für Situationen des Scheiterns zu erkennen, ohne an ihnen zu zerbrechen. Sehr zu empfehlen! 

5 Sterne! 

Weitere Infos bei Kailash.

Freitag, 20. Mai 2016

Noch nicht erfundene Wörter - Langenscheidt Wörterbuch

Neologismen mal anders 

Amorgeddon – Untergang durch fehlgeleitete Liebe 


Wie wäre es zur Abwechslung mit einem außergewöhnlichen Einstieg in eine Unterrichtsreihe zum Thema Wortarten, nämlich mit Wörtern, die es bisher gar nicht gibt? Was macht ein Adjektiv zum Adjektiv? Woran erkenne ich ein Nomen? Und was ist eigentlich der Unterschied zum Verb?

Den kreativ-spielerische Umgang mit Worten, wie er von Kindern durchaus öfter angewandt wird, haben sich die Autoren dieser Neuerscheinung des Langenscheidt-Verlags zum Vorbild genommen und eine Sammlung unterhaltsamer Neologismen zusammengestellt, die die Welt noch nicht kennt, die aber im Alltag durchaus Verwendung finden könnten: Seien es Worte wie „dummbios“ (= wegen übergroßer Dummheit zweifelhaft) oder „Egoradio“ (= Wenn sich jemand selbst gerne reden hört, am liebsten auch noch über sich selbst.), das Wörterbuch präsentiert eine Vielzahl interessanter Buchstabenkombinationen, die zum Schmunzeln einladen.

Nicht nur für Kinder, sondern auch für Erwachsene sind die Beiträge hochinteressant. Ob Deutschlehrer, Verleger, Journalist, Lektor oder Autor, … vor allem all diejenigen, die sich beruflich mit Worten, Texten und Sprache befassen, werden an diesem Büchlein Gefallen finden. Einige Zusammenstellungen richten sich zudem auch in erster Linie an erwachsene Leser. Manche Worte scheinen auf den ersten Blick sehr komplex, andere wiederum sind herrlich humorvoll. An einigen Stellen innerhalb der Lektüre finden sich Illustrationen, die die Bedeutung der neuen Ausdrücke bildhaft erklären und ebenso unterhaltsam und humorvoll gehalten sind.

Fazit: Eine kurzweilige Lektüre, die zum Schmunzeln einlädt und gute Laune mit sich bringt. Sehr interessant und sehr zu empfehlen. 

5 Sterne! 

Weitere Infos bei Langenscheidt!

Montag, 2. Mai 2016

Single sucht Frosch - Jens Löser/ Stefan Wirkus

Am Ende bleibt nur noch eins: Humor 

Wer den richtigen Partner verloren hat und folglich auf der Suche nach einem adäquaten Ersatz oder schlimmer noch – auf der Suche nach dem einzig wahren Traumpartner ist, sollte sich während dieses mühseligen Prozesses vor allem eines bewahren: Humor. Und zwar eine eine gute Portion davon!
Dieses Motto führt uns schon das Cover der Lektüre vor Augen, denn hier ist es keine Prinzessin, die sich ihren Prinzen zu „erküssen“ versucht, sondern der Mann selbst auf der Suche nach der vermeintlich Richtigen.

Ohne sich in wohlklingenden, seitenfüllenden Ratschlägen zu verlieren und gut gemeinte Floskeln auf die Leserschaft loszulassen, setzt Jens Löser auf eine simple Taktik. Er liefert kurze, präzise und leicht verständliche Ansagen, die dabei helfen, sich selbst auf möglichst gewinnbringende Weise zu verkaufen. Strategien des modernen Marketings sollen helfen, den modernen Single an den Mann bzw. an die Frau zu bringen.

Vom ersten Ansprechen über das selbstbewusste Auftreten bis hin zum alles entscheidenden Treffen finden sich Ratschläge, die jeweils auf einer Viertelseite zusammenfassen, worauf es wirklich ankommt. Unterhaltsame Comics auf der jeweils gegenüberliegenden Seite sorgen für einen humoristischen Unterhaltungseffekt und machen zugleich Mut, sich eben gerade nicht so zu verhalten, wie es auf den Abbildungen zu sehen ist.

Dem verzweifelten Single, der alles, aber auch wirklich alles dafür tun würde, einen neuen Partner zu finden, würde ich dieses Buch nicht empfehlen. Hier besteht doch zu sehr die Gefahr, dass die Zeichnungen weniger ironisch als vielmehr todernst gedeutet werden.
Wer allerdings über sein Singledasein schmunzeln kann, die Partnersuche locker und vor allem mit Humor angeht, dem kann dieses Buch empfohlen werden. Sicher ist es auch ein lustiger Gag für die nächste Party bei einem Single. 

3 Sterne! 

Weitere Infos bei Springer. 

Sonntag, 1. Mai 2016

Alles, was mich glücklich macht - Franziska Muri

Glück – eine Spurensuche

Ein glückliches Leben führen – und das am besten in allen Bereichen, sowohl beruflich als auch privat, so lautet der große Traum eines jeden Einzelnen. Doch oftmals gelingt es nicht, alle Träume umzusetzen oder nach ihrer Erfüllung dauerhafte Zufriedenheit zu spüren. Dabei geht ein erhöhtes Glückslevel immer einher mit einer Vielzahl an positiven Folgeerscheinungen, wie beispielsweise einer erhöhten Resilienz, mehr Entspannung, einer erhöhten Leistungsfähigkeit und einem besser arbeitenden Immunsystem.
Aus diesen Überlegungen ergibt sich also die Frage, was eigentlich die entscheidende Komponente ist, die ein glückliches Leben auszeichnet. Wo finden wir Glück? Und wie können wir es festhalten?

Franziska Muri lädt dazu ein, sich genau solchen Fragen zu stellen. Denn oftmals erkennen wir gar nicht, wie nah das Glück bereits vor unseren Augen liegt. Die Kunst ist es, genau das zu erkennen. Neben theoretischen Überlegungen über das Glück, beginnend mit einer hedonistischen Ausrichtung über eudämonische Motivationen bis hin zu gänzlich anderen Beweggründen, steht vor allem der individuelle Reflexionsprozess des jeweiligen Lesers im Zentrum des Bandes.

Die Lektüre gleicht einer ganz persönlichen Spurensuche nach dem Glück im eigenen Leben. Und demnach finden sich eine ganze Reihe interessanter Impulse in diesem Buch, die zum Nachdenken anregen, wie etwa die folgenden:

„Welche Komplimente haben dich glücklich gemacht?
Worauf bist du stolz?
Deine allerschönsten Reisen oder Ausflüge
Die besten Male, als du über deinen Schatten gesprungen bist“

Im Sinne eines persönlichen Notizbuches bieten die optisch ansprechend gestalteten Seiten viel Platz für eigene Eintragungen und Überlegungen. So können Listen angefertigt werden, eigene Fragen notiert oder bereits erlebte Highlights mit Freunden, mit der Familie oder im Blick auf sich selbst festgehalten werden. Droht zu einem gewissen Zeitpunkt die Gefahr, in ein emotionales Tief zu fallen, ist die individuelle Sammlung des bisher erfahrenen Glücks eine gute Hilfe, auch wieder aus diesem Loch herauszukommen. Gerade für solche Situationen hält das Buch einen gewinnbringende „erste Hilfe für kleine und große Krisen“ bereit.

Ein weiterer positiver Nebeneffekt ist die Schulung der eigenen Achtsamkeit. Denn wer eine Art Glückstagebuch bzw. Glücksnotizbuch führt, wird zugleich viel aufmerksamer im Blick auf die kleinen Glücksmomente des Alltags.

Ein wunderbares Buch für sich selbst aber auch ein ideales Geschenk für all diejenigen, die individuelles Glück finden und möglichst dauerhaft festhalten wollen. Überaus zu empfehlen! 

5 Sterne! 

Weitere Infos bei Integral.