Samstag, 29. Oktober 2016

Sinnflut. Ein Gebetsworkshop für Jugendliche - Stephan Sigg

Kreative Annäherungsversuche ans Beten  -  wunderbar für Schule und Gemeindearbeit 


Zur Ruhe kommen, die Nähe Gottes suchen, Beten ... 

Im Alltag der meisten Jugendlichen und jungen Erwachsenen spielen diese Kategorien keinerlei Rolle. Vielmehr scheint es darum zu gehen, immer schneller immer mehr zu erreichen, an Ruhe ist da kaum zu denken und beim Gespräch über die Nähe Gottes reagieren sie bestenfalls peinlich berührt. Dabei spüren viele eine tiefe Sehnsucht nach Mehr, die sie jedoch nicht ausdrücken können. 


Beten? Was soll das sein? Wie kann ich beten? Und wozu ist das Ganze überhaupt gut? Stephan Siggs „Sinnflut“ ist eine interessante Einführung in das Gebet, die genau diese Fragen und viele weitere so beantwortet, dass die Lektüre nicht nur kurzweilig ist und Spaß macht, sondern Jugendliche und junge Erwachsene gleichsam eine Einladung erhalten, das Gebet neu zu entdecken. 

Dem Autor ist es auf einzigartige Weise gelungen, fernab von der tradierten Gebetspraxis neue Formen des Zugangs zu finden, die zu 100% der Lebenswelt der jungen Generation entsprechen.  

Kreative Impulse laden dazu ein, alternative Arten des Betens auszuprobieren, wie etwa das Emoji-Gebet. Ein Smartphone-Foto-Shooting zum Thema „Blitzlichter der Woche“ oder ein Danke-ABC am Ende des Tages sind wunderbare Möglichkeiten, Dankbarkeit auszudrücken und zugleich für all die Dinge sensibilisiert zu werden, für die wir zutiefst dankbar sein dürfen. Sehr schnell wird deutlich, dass im persönlichen Gebet jeweils auch ein Lernprozess stattfindet, der die eigene Person betrifft. Hier findet eine Reflexion der Frage statt: Was ist mir persönlich in meinem Leben wichtig und wertvoll?


Besonders interessant ist es beispielsweise, sich dieser Frage mithilfe eines Wortgitters anzunähern, in dem Begriffe zuerst einmal gefunden werden müssen, um sie anschließend ihrem persönlichen Wert nach farblich zu markieren. 


Viele bunte und graphisch abwechslungsreich gestaltete Seiten mit Platz für Fotos und eigene Eintragungen machen es sehr leicht, sich dem Thema Beten zu öffnen. Karierte Seiten als Hintergrund, wie sie oftmals genutzt werden, erinnern an den eigenen Schulblock, auf dem ohne Vorgaben ganz entspannt herumgekritzelt werden darf. Stephan Sigg hat es geschafft, diese entspannte Haltung auf das Thema Beten zu übertragen und einen Zugang zu öffnen, der Jugendlichen und jungen Erwachsenen zeigt, wie gewinnbringend und sinnerfüllt Beten sein kann. 


Fazit: Für Schule und Gemeindearbeit oder auch als Geschenk sehr zu empfehlen! Ein überaus gelungener Workshop im Sinne eines persönlichen Eintragebuches. 

5 Sterne! 

Weitere Infos bei Kösel.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen