Freitag, 7. Oktober 2016

Jesu Worte, was will der eigentlich von mir? Bergpredigt und Seligpreisungen - Dr. Edgar Reuber

Guter Fundus an zielführendem Material zur Vorbereitung des Unterrichts 


Die Stichworte Bergpredigt und Seligpreisungen finden sich im Lehrplan aller Schulformen. Als Kernbotschaft christlicher Glaubenshoffnung beinhalten die Texte elementare Inhalte, die gerade innerhalb unserer immanenten Existenz Zuspruch und Hoffnung bieten. Gerade vor dem Hintergrund einer durch Leid geprägten, immer trostloser werdenden Wirklichkeit eröffnen sie einen umfassend positiven Blick auf das kommende Reich Gottes.

Dr. Edgar Reuber zeigt in diesem Band Wege auf, diese frohe Botschaft Jesu, die immer wieder von Neuem aktuell wird, lebensnah und schülergerecht im Kontext des unterrichtlichen Wirkens zu vermitteln. Den Leserinnen und Lesern wird eine Sammlung möglicher Unterrichtskonzepte geboten, die im Rahmen des eigenen Unterrichts eingesetzt werden können.

Zur Bergpredigt schlägt er eine Unterrichtsreihe vor, die die Schülerinnen und Schüler für die Grundsätze menschlicher Kommunikation sensibilisieren möchte, um schließlich die Besonderheit der Rede Jesu im direkten Vergleich zum Rechenschaftsbericht des Kaisers Augustus herauszustellen. Im Sinne einer Werkstattarbeit fokussiert der folgende Unterrichtsvorschlag drei große Themen: Den Anfang der Bergpredigt bei Matthäus, die Suche nach den Originalworten Jesu durch einen Vergleich zweier Fassungen sowie eine Aktualisierung der Seligpreisungen für unsere Zeit.

Die Texte sind als Auflistung denkbarer Einzelstunden angeordnet, also im Sinne konkreter Vorschläge zur Gestaltung des Unterrichts. Bevor verschiedene Möglichkeiten des Einstiegs aufgezeigt werden, findet sich jeweils eine Übersicht der dem Unterricht entsprechend anvisierten Lernziele. Es schließen sich Möglichkeiten für die Erarbeitungsphase an sowie Ideen zur Vertiefung und kreativen Weiterarbeit.
Unterschiedliche Lern- und Präsentationsformen wechseln sich dabei ab und begünstigen eine gelingende Differenzierung im Blick auf Sozialformen und Schwierigkeitsgrade. Abwechslungsreiche Besprechungen der Ergebnisse, etwa durch einen Galeriegang oder eine Wandzeitung, fördern eine ansprechende Gestaltung des Unterrichtsgeschehens.


Schaubilder zur Erklärung der Präsentationsform des Flussdiagramms als Kette oder als Und-/Oder-Verzweigung können den Lernenden genauso wie die Visualisierung einer typisch numerischen Gliederung direkt als Kopie oder Folie zugänglich gemacht werden. Vorformulierte Impulse und antizipierte Antworten, Kommentare und Statements von Schülerseite erleichtern die Vorbereitung des Unterrichts und können, wie etwa auch die Tafelbilder, 1 zu 1 übernommen werden.

Kritisch anzumerken bleibt allerdings die Empfehlung für die Sekundarstufe I.
Meines Erachtens eignen sich die Unterrichtsvorschläge idealerweise für die Oberstufe, frühestens für die Klassenstufe 10.
Ein Arbeitstext im Umfang von viereinhalb DinA4-Seiten zum Thema „Wenn ich bete – was bringt mir das?“ enthält beispielsweise eine ganze Liste an Fachtermini, wie etwa Asymmetrie, epidemiologische Studie, Enquetekommission oder transzendenter Gott, die für Schülerinnen und Schülern der Sekundarstufe I nicht nachvollziehbar sind. Hier bedarf es einer didaktischen Reduktion sowie einer Kürzung der Texte, etwa durch ein Textpuzzle oder eine Aufteilung in eine Gruppenarbeit. Sie können leider nicht im Sinne einer Kopiervorlage übernommen werden.

Fazit: Eine Arbeitserleichterung für Lehrkräfte dank einer lohnenswerten Sammlung thematisch passend aufbereiteten Materials. 

 4 Sterne! 

Weitere Infos bei Cornelsen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen