Montag, 21. März 2016

Nächtelang und meilenweit: Was Freundschaft ausmacht - Stephan Sigg

„Gib mir Mut, meine Freunde durch die Dunkelheit zu begleiten, sie nicht allein zu lassen, wenn sie in raue See stechen, der Weg durch steiniges Gelände doch etwas länger ist. Lass mich ein Freund sein, auf den sie sich verlassen können.“


Wie entsteht überhaupt Freundschaft? Anders als bei den heute so beliebten Castingshows ist es kaum möglich, einen wahren Freund nach zuvor festgelegten Kriterien zu ermitteln. Oft sind es gerade auch die Unterschiede im Vergleich zu dem eigenen Charakter, die einen guten Freund so besonders werden lassen. Doch was zeichnet ihn aus, den Weggefährten, der uns so gut kennt, immer wieder zum Lachen bringt und eigene Höhen und Tiefen miterlebt? Was ist es, das eine gute Freundschaft lange am Leben hält? Wie kann ich selbst für einen Freund da sein, ihn trösten, ihm Mut zusprechen und was erhoffe ich mir selbst von einer Freundschaft?

Stephan Sigg lädt dazu ein, genau diese Fragen bewusst zu reflektieren. Dabei steckt dieses Buch – genau wie die Freundschaft selbst – voller Leben. Auf vielen bunt gestalteten Seiten mit ebenso ansprechenden wie abwechslungsreichen Designs, Schriftarten und Fotografien gibt alleine die Optik das wieder, was eine Freundschaft so wertvoll werden lässt. Das eigene Leben wird bunter, interessanter, lebenswerter. Es macht einfach Spaß. Und damit das möglichst lange so bleibt, finden sich hier ebenfalls jede Menge Tipps und Ratschläge, z.B. wenn es um die beste Methode geht, einen Freund zu trösten oder sich nach einem Streit wieder zu versöhnen. Außerdem sind viele Seiten vorhanden, die direkte Eintragungen vorsehen, etwa Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen dem Leser und seinen Freunden, die Frage nach dem aufregendsten, gemeinsamen Erlebnis uvm. So wird aus dem Buch ein personalisierter Begleiter, der aus folgenden Kapiteln besteht:

  1. Freunde findest du ohne Casting
  2. Freundschaft reicht meilenweit
  3. Besser zu zweit, zu dritt, zu viert … als allein
  4. Im Schatten des Freundes stehen
  5. Ein Streit ist nicht das Ende
  6. In guten und schlechten Zeiten
  7. Freundschaft baut Brücken
  8. Das beste Geschenk

Besonders hervorzuheben sind neben den Impulsen insbesondere auch die Gebete, die oftmals Jugendsprache aufgreifen und so gerade für die jungen Leser als Zielgruppe überaus ansprechend sind und direkt in deren Alltag integriert werden können.

Fazit: Ein gelungenes Werk zum Thema Freundschaft. Sehr zu empfehlen! 

5 Sterne! 

Weitere Infos bei Stephan Sigg oder beim Tyrolia-Verlag!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen