Samstag, 31. Oktober 2015

Andere Wesen. Frauen in der Kirche - Theresia Heimerl

Herrschaft, Hierarchie, Macht und Moderne 



„Wer es als Frau bis jetzt in der Kirche ausgehalten hat, sollte bleiben, denn jetzt wird’s erst richtig spannend.“
_
Frauen und die katholische Kirche, die katholische Kirche und Frauen … wie man es auch dreht oder wendet, welche Perspektive man auch einschlägt, schon auf den ersten Blick scheint allein die bloße Kombination dieser Worte eine mutige Verbindung aus sich fundamental widerstrebenden Elementen zu sein.
Frauen haben in der Kirche nichts zu suchen. Die Kirche bietet für Frauen kaum Möglichkeiten zur aktiven Mitarbeit – ja, mehr noch: schenkt ihnen keinerlei Anerkennung, stempelt sie ab zu bloßen Objekten, … so jedenfalls die weit verbreitete Annahme.

Und genau hier erweist sich ein zweiter, weitaus präziser ausfallender Blick als überaus lehrreich und augenöffnend. Denn fernab durchaus kritisch zu betrachtender Auffassungen zeigt sich dann ein etwas anderes Bild: „Weder werden Frauen grundsätzlich als Sünderinnen oder gar sündiger als der Mann gesehen noch als bloße Verführerinnen tugendhafter Männer. Das Frauenbild der lehramtlichen Texte seit dem II. Vatikanum ist eben nicht jenes des Hexenhammers, sondern der bürgerlichen Romantik.“

Der österreichischen Professorin für Religionswissenschaft Theresia Heimerl ist es auf eindrucksvolle Weise gelungen, das Thema Frauen im Bereich der Kirche ausführlich zu beleuchten und ebenso interessant wie informativ darzustellen. Sie präsentiert eine Art Überblickswissen, das den gesamten Verlauf der kirchengeschichtlichen Entwicklung präzise zusammenfasst bis hin zum wichtigsten Dokument unserer Tage, das Schreiben zur Bischofssynode Instrumentum Laboris.

Bei der Analyse elementarer, kirchlicher Verlautbarungen, wie z.B. Pacem in terris, Gaudium et Spes oder Humanae vitae verliert sie nie den Blick auf die unterschiedlichen Lebenswelten von Mann und Frau sowie auf die Herausforderungen, die sich vor dem Hintergrund damaliger Vorstellungen jeweils stellten. Ihr gelingt der unmittelbare Anschluss an die gesellschaftliche Wirklichkeit, indem sie mit James Bond oder Twilight Dimensionen der Popularkultur in ihre Überlegungen miteinbezieht. Und damit wird die Lektüre zu einem kurzweiligen, hochinteressanten Informationsinput. Erkenntnisse der Genderforschung werden mit Judith Butler ebenso reflektiert wie die Facetten von Marienbildern oder allgemein der Mutterschaft.

Fazit: Eine wichtige Lektüre, die Mut macht, voller Optimismus und Innovationsstreben in die Zukunft zu blicken. Sehr zu empfehlen. 

5 Sterne! 

Weitere Infos bei styria.



Freitag, 23. Oktober 2015

black stories: Bibel Edition - Johannes Bartels

Lügen, Verrat, Betrug, Mord … 



Die Bibel steckt voller spannender Kriminalgeschichten und erzählt von so mancher überaus kuriosen Begebenheit. Johannes Bartels, Jugendpfarrer und Referent für Jugendevangelisation in Sachsen, hat eine Sammlung von 50 solch rätselhafter Ereignisse zusammengestellt. Dabei geht nicht nur um längst bekannte Geschichten, wie z.B. die Vorfälle im Garten Eden oder der erste Gewaltakt rund um Kain und Abel. Vielmehr wurden hier auch solche Fälle mitaufgenommen, die für die meisten Spieler gänzlich unbekannt sein dürften und gerade deswegen für jede Menge Unterhaltungspotenzial sorgen. Empfohlen wird das Spiel für alle ab 12.

Es handelt sich hierbei um eine besondere Art des Kartenspiels. Auf jeweils einer Rätselkarte befindet sich der Text zu einer „Black Story“. Nach dem Vorlesen der Hintergrundinformationen gilt es für die Mitspieler, das jeweilige Rätsel schnellstmöglich zu lösen. Beispielsweise berichtet eine „Black Story“ von dem Auffinden eines Toten in Jerusalem, an dessen Gürtel sich ein leerer Geldbeutel befand.
Die Ratenden haben es allerdings nicht allzu leicht, denn sie dürfen lediglich solche Fragen stellen, die sich ausschließlich mit „Ja.“ oder „Nein.“ beantworten lassen. Es ist also strategisches Vorgehen gefragt, verbunden mit der gezielten Konzentration auf den jeweiligen Fall. Die entsprechende Lösung befindet sich auf der Rückseite der Karten, die auf beiden Seiten mit ansprechenden, farbigen Illustrationen versehen sind.

Das Spiel eignet sich schon für eine Teilnehmerzahl ab zwei und kann beliebig lange gespielt werden. Es eignet sich insbesondere für die kirchliche Kinder-und Jugendarbeit, lässt sich aber auch im Rahmen des Unterrichts einsetzen, wenn es etwa um lockere Stunden vor Ferienbeginn geht, oder aber auch innerhalb der ein oder anderen Vertretungsstunde.

Fazit: Eine gelungene Art, Kinder und Jugendliche für die Bibel zu begeistern und gleichzeitig soziale Interaktionsprozesse im Team zu fördern. Sehr unterhaltsam, sehr zu empfehlen! 

5 Sterne! 

Weitere Infos beim moses-Verlag!

Donnerstag, 22. Oktober 2015

Lucias Lichterkranz - Sibylle Hardegger, Stephan Sigg

Lohnenswerter literarischer Adventskalender der besonderen Art 


 Es wird nur noch wenige Wochen dauern, bis die Zeit des Advents beginnt. Eine Tatsache, an die uns auch die Regalreihen in den Supermärkten momentan ununterbrochen erinnern.
Zwischen all den Lebkuchenherzen, Zimtwaffeln, Schokokugeln und Glühweinsorten finden wir dort auch zahlreiche Varianten verschiedener Adventskalender. Doch in den meisten Fällen liegt der Unterschied alleine in der Art der Füllung. Und seien wir mal ehrlich: Sicher ist der Inhalt lecker, aber im Grunde nichts Besonderes mehr. Denn Schokolade wird es an den Tagen vor Weihnachten - unabhängig vom Adventskalender - vermutlich sowieso geben.

Eine viel sinnvollere Art der Einstimmung auf das Weihnachtsfest bleibt es, ganz bewusst Zeit mit der Familie zu verbringen, den Menschen, die uns wirklich am Herzen liegen. Und genau diese Zeit mit den Liebsten kann durch eine literarischen Reise nach Nordeuropa versüßt werden.

Lucias Lichterkranz ist ein liebevoller Adventskalender im Buchformat, dessen Inhalt ebenso unterhaltsam wie abwechslungsreich präsentiert wird. Für jeden Tag gibt es eine kleine Geschichte mit sympathischen Charakteren aus den entsprechenden Ländern, die den vorweihnachtlichen Alltag veranschaulichen. Dabei gliedern sich die Texte wie folgt:

Norwegen: 1.-6. Dezember
Finnland: 7.-12. Dezember
Schweden: 13.-18. Dezember
Dänemark: 19.-24. Dezember

Neben den spannenden Geschichten und kurzen Informationen zu den jeweiligen Ländern beinhaltet das Buch nicht nur allgemein wissenswerte Hintergründe zu den landesspezifischen Adventsbräuchen, sondern zudem eine sehr gelungene Auswahl an Rezepten, Dekorationsanregungen, Liedern oder Bastelanleitungen, wie etwa für die Himmeli.

Alleine die Namen der einzelnen Spezialitäten bereiten schon gute Laune und laden dazu ein, die Leckereien selbst einmal auszuprobieren, z.B. die norwegischen Weihnachtsplätzchen Goro und Smultringer, die finnischen Joulupuuro oder Glögg und Ljusekatter (= deutsch: Luciakatze).

Das ganze Buch zeichnet sich durch eine liebevolle, farbenfrohe Gestaltung aus. So sind alle Alltagsgeschichten der entsprechenden Länder mit Abbildungen im Zeichentrick-Stil versehen, Rezeptideen werden von Farbfotografien der Leckereien begleitet, die Fantasie wird durch Landschaftsaufnahmen beflügelt und auf der ein oder anderen Seite findet sich auch zwischendurch ein Weihnachtswichtel oder ein Plätzchen. Vor allem Kinder werden hier ohne jeden Zweifel ihren Spaß haben. Aber auch für Erwachsene ist es interessant, bisher unbekannte Adventsbräuche kennenzulernen und vielleicht sogar selbst auszuprobieren.

Fazit: Ich bin begeistert! Absolut wunderbar! Ein sehr gelungenes Buch, das weit entfernt ist von lieblosen 0815-Adventskalendern. Überaus zu empfehlen! 

5 Sterne! 

Weitere Infos bei Kösel.

Sonntag, 18. Oktober 2015

Vater und Sohn - Sonderausgabe in Farbe

Limitierte Sonderausgabe lässt die Herzen aller Vater-und-Sohn-Liebhaber höher schlagen

In diesem Herbst feierte der Südverlag sein 70. Gründungsjubiläum. Als alleiniger Träger der Rechte an e.o. plauens liebevollen Vater-und-Sohn-Geschichten, die den Verlag all die Jahre über begleiteten, war somit der perfekte Anlass gegeben, um den beiden noch einmal die volle Aufmerksamkeit zu widmen.


Neben einem Notiz-, Kalender- und Adressbuch sind jetzt auch folgende themenbezogene Geschenkbücher erhältlich:

Vater und Sohn - Allerbeste Freunde: Heute schon gelacht?
Vater und Sohn - Allerbeste Freunde: Bitte nicht geknickt sein!
Vater und Sohn - Allerbeste Freunde: Wir halten zusammen!


Doch das absolute Highlight ist diese Sonderausgabe, bestehend aus den beiden Titeln
Vater und Sohn - Zwei, die sich lieb haben sowie Vater und Sohn - Zwei, die sich verstehen zusammengefasst in einem kartonierten Schmuckschuber. 


 



Interessierte Leser erhalten hier gleich 66 der schönsten Geschichten in einer wundervollen Nachkoloration durch Christiane Leesker. 









 Die farbenfrohe Gestaltung verleiht den Geschichten neues Leben und lässt sie in einem ganz neuen Glanz erscheinen. Gerade all jene Klassiker, wie etwa „Die Unterschrift“ oder „Der schlechte Hausaufsatz“ werden dadurch insbesondere auch für heutige Schülergenerationen attraktiv. Für den Einsatz im Unterricht bietet es sich an, auf kolorierte Fassungen zurückzugreifen.


Die Bildergeschichten kreisen um das liebevolle Miteinander zwischen Vater und Sohn in ganz alltäglichen Situationen, sei es beim Essen, beim Zubettgehen oder Aufstehen, beim Frisör oder beim gemeinsamen Ausflug. Darüber hinaus finden sich innerhalb dieser Sonderausgabe auch solche Geschichten, die die beiden außerhalb des gewöhnlichen Alltags zeigen, etwa im Rahmen besonderer Feierlichkeiten. Neben Vater und Sohn treten hier noch weitere Figuren auf, die für jede Menge Humor und ein damit verbundenes Schmunzeln sorgen.

Fazit: Absolut zu empfehlen. Ein tolles Geschenk für alle Fans von Vater und Sohn und natürlich für alle Väter. Überaus gelungen und lohnenswert! 

5 Sterne! 

Weitere Infos beim Südverlag!

Samstag, 17. Oktober 2015

WILD auf Schokolade - Eveline Wild

 Schokoträume werden wahr ... 

Die ebenso sympathische wie überaus talentierte Eveline Wild bietet ihren Lesern mit diesem Band nicht nur Einblicke in die interessante Arbeit als Chocolatière, sondern liefert zugleich eine abwechslungsreiche Sammlung verführerischer Rezepte rund um Schokolade. Als Konditorweltmeisterin stellt sie kulinarische Köstlichkeiten vor, von denen vermutlich die meisten ihrer Gäste bisher nicht zu träumen wagten. Doch dank übersichtlicher Zutatenlisten und leicht verständlichen Zubereitungsanleitungen können Schokoträume jetzt endlich wahr werden.

Nach einem kurzen Abriss der historischen Entwicklung zur Frage, wie die Schokolade eigentlich nach Europa kam, folgt eine Zusammenstellung der wichtigsten Kakao- und Schokoladensorten sowie eine Einführung in nötige Arbeitswerkzeuge und -techniken. Besonders vorteilhaft ist die Tatsache, dass gerade schwierige Herstellungsprozesse kleinschrittig erklärt werden. Somit haben auch Anfänger die Chance, die herrlichen Rezepte problemlos umzusetzen.
So ist beispielsweise eine Anleitung zum Glasieren als QR-Code angegeben, der zur entsprechenden Youtube-Playlist führt. Der Herstellung von Eisspitzen wird eine komplette Seite in Form einer Bilderabfolge gewidmet.

Ausgewählte Rezepte stellen die vielfältigen Facetten der Schokolade unter Beweis. Hierzu zählt Leckeres für Zwischendurch, wie etwa verschiedenste Sorten von Trinkschokolade oder eigens hergestellte Magnum-Minis. Es finden sich aber auch außergewöhnliche Ideen, z.B. die Schokoladen-Salami, Rosen-Butter-Trüffel oder Macarons. Am liebsten mag ich persönlich die
Zebratopfentorte, das Tobleroneparfait mit Maracuja und die Schokoladen-Holunderblüten-Eistorte.
Alleine die Fotos der herrlichen Kreationen sind schon so einladend, dass man die Köstlichkeiten schon beim bloßen Betrachten dem Buch in angefertigter Form entnehmen und genießen würde. Absolut wunderbar.

Wer sich nicht sofort zutraut, die Rezepte alleine auszuprobieren, oder noch einiges Neues dazulernen möchte, kann einen der Kurse von Eveline Wild besuchen. Grundsätzlich sind die Rezepte jedoch gut umzusetzen. Wer hier noch über vergleichsweise wenig Erfahrung verfügt, dem sei empfohlen, mit Schokovariationen zu beginnen, die wenig zeitaufwändig sind. Der Erfolg macht dann sicher Mut, immer schwierigere Dinge auszuprobieren.

Fazit: Verführerisch, köstlich und absolut lohnenswert. Sehr zu empfehlen! 

5 Sterne! 


Samstag, 3. Oktober 2015

Mütter! - Renate Alf

 Eine humorvoll-heitere Hommage an die moderne Mutter 

 „Kindergarten Pipikakafurz! - Der Name wurde von den Kindern demokratisch gewählt!“
_
Renate Alf beweist mit ihrem neuesten Werk wieder einmal aufs Neue, dass das Leben mit Kindern nie langweilig wird und man sich regelmäßig inmitten neuer, aberwitziger Situationen wiederfindet. Seien es Methoden und vor allem Konsequenzen des demokratischen Erziehungsstils, die Bekanntschaft mit Helikopter-Eltern, Kinder auf W-LAN-Entzug oder ein Stau auf der Anziehstraße.

Hinzu kommen ganz klassische Probleme, wie etwa die ganz besonderen Lebensphasen von Wechseljahren und Pubertät, sowie eine Vielzahl neuer Herausforderungen unserer Zeit, denen sich Mütter tagtäglich immer wieder aufs Neue stellen müssen. Dabei zeigen ihre witzigen Cartoons auf eine wunderbar unterhaltsame Art, wie viel Mütter eigentlich leisten. Gleichsam laden sie den Betrachter zum Schmunzeln ein, wobei sowohl Bild als auch textuelle Elemente, wie Titel, Sprech- oder Gedankenblasen, durchweg überzeugen.

Kurzum: Das Schmökern in diesem Band macht einfach gute Laune und zeigt allen Müttern gleichzeitig, wie großartig sie sind! Ein schönes Mitbringsel oder Geschenk für frisch gebackene Mütter, solche, die es noch werden wollen und unsere eigenen. Sehr zu empfehlen! 

5 Sterne! 

Weitere Infos bei Lappan! 

Freitag, 2. Oktober 2015

Gottes Liebe ist so wunderbar. 30 Gebete mit Gebärden und Bewegungen - Christine Eberl/Cornelia Kraus

 Wunderbares Material für die Arbeit in Gruppen mit Kindern


„Guter Gott,
wie wunderschön ist unsere Welt,
die Sonne, der Mond, das Sternenzelt!“
_
Gebetsanlässe gibt es viele, ganz besonders für Kinder. Denn die lieben Kleinen bedanken sich ganz selbstverständlich gerne auch für den bunten Schmetterling, der im Sommer durch die Lüfte schwebt; für hilfsbereite Menschen, die ihnen geholfen haben; für spannende Erlebnisse mit ihren Freunden; für Entdeckungen in der Natur als Gottes guter Schöpfung oder ganz einfach für die schöne Kindergartenzeit. Hinzu kommen die klassischen Anlässe wie Tagesbeginn und -abschluss, Dankgebete vor dem Essen, das Vater-Unser etc.

Viel mehr Spaß bereitet es Kindern, wenn sie ihren ganzen Körper mit einbringen können und einzelne Bewegungen durchführen, während sie die Gebetstexte sprechen. Damit lenken sie ihre Wahrnehmung stärker auf das, was sie eigentlich sagen, können in der Gruppe besser agieren und sich selbst als einen Teil einer Gruppe aktiv erleben. Neben dem sozial-pädagogischen Mehrwert fällt es ihnen zudem einfacher, sich die Texte einzuprägen und letztlich ein Gefühl für ihren Körper und somit für das eigene Ich zu entwickeln.

Christine Eberl und Cornelia Kraus zeigen, wie Bewegung und Gebet sinnvoll miteinander kombiniert werden können. Auf 30 Karten im DIN A5-Format finden sich Gebete zu folgenden Anlässen, wobei die einzelnen Kategorien farblich sortiert sind:

Das Vater-Unser – Orange
Gebete und Tagesablauf – Blau
Schutz und Begleitung – Lila
Schöpfung – Grün
Beziehungen – Gelb
Gefühle – Lila

Auf der Rückseite befindet sich ein zu der Kategorie passendes Bildmotiv, sodass sich die Karten auch sehr gut als Legematerial für Sitzkreise eignen. Neben dem jeweiligen Gebet stehen Bewegungsanweisungen, leicht verständlich und so, dass sie sofort gut nachgemacht werden können. Jede Bewegung ist passend zu einer verbalen Bitte bzw. zu einer Sinneinheit sortiert. Auf manchen Kärtchen finden sich außerdem zusätzliche Tipps für eine gelingende, praktische Umsetzung.

Fazit: Hervorragendes Material für die religionspädagogische Arbeit mit Kindern. Sehr zu empfehlen!

 5 Sterne! 
 
Weitere Infos hier!