Freitag, 5. Juni 2015

Hilfe, ich hab Grundschule! - Françoise Hauser



 „IGLU, die:
Wenn Sie bei diesem Wort noch an den Nordpol und seine Bewohner denken, dann ist Ihr Kind wahrscheinlich gerade erst eingeschult worden. Die Abkürzung steht für Internationale Grundschul-Lese-Untersuchung […]“
_
Classroom-Management, Clustering, graphomotorische Schädigungen und PES?
Neben Nutellabrot und Schulranzen, Mäppchen und Lehrerkonferenzen sind es vor allem diese und viele weitere Fachausdrücke, die dafür sorgen, dass der Gang durch die Tore der Grundschule für viele Eltern zugleich den Eintritt in ein bisher unbekanntes Paralleluniversum ungeahnter Möglichkeiten bedeutet. Und schneller als gedacht kommt es nicht nur in der direkten Konfrontation mit den Lehrern zur völligen Orientierungslosigkeit.
_
Um die Auseinandersetzung mit grundschulpädagogischen Fachtermini erfolgreich zu bewältigen, bietet Françoise Hauser in diesem Grundschul-ABC eine umfassende Zusammenstellung aller wichtigen Begriffe. So wird es nicht nur möglich, beim nächsten Elternabend durch die Kenntnis relevanter Hintergrundinformationen aus dem Bereich der Grundschule zu glänzen, sondern vielmehr das eigene Unbehagen zu überwinden, wenn es um das Thema Schule geht.
Denn das Überlebens-ABC für Eltern überzeugt sowohl in der Fülle der Informationen als auch und insbesondere in der herrlich humorvollen Herangehensweise der Autorin.
_
In alphabetischer Reihenfolge werden ausgewählte Begriffe präsentiert und ebenso leicht verständlich wie wunderbar unterhaltsam erläutert. Zum Schmunzeln brachten mich vor allem die Ausführungen zur Zeugnissprache sowie zu den verschiedenen Lehrer- und Elterntypen.
_
Fazit: Eine informative, kurzweilige Lektüre, die neben Eltern sicher auch Grundschulpädagogen empfohlen werden kann, als privates Lesevergnügen oder auch als Geschenk.

5 Sterne! 

Weitere Infos bei Herder!

Dienstag, 2. Juni 2015

Die ganze Wahrheit über Gluten - Prof. Dr. Alessio Fasano


„Ich möchte lieber in Frieden mein bescheidenes Mahl genießen, als in den üppigsten Speisen zu schwelgen und dabei ständig Angst um mein Leben haben zu müssen. - Aesop, Die Stadtmaus und die Fledermaus“

Zöliakie, Glutensensitivität und eine allgemeine Weizenunverträglichkeit. Diese Krankheitsbilder haben eines gemeinsam: Sie gehören zu den Erkrankungen, die sogar noch im Jahr 1994 in den USA als weitgehend unbekannt galten. Eine Unzahl an Patienten wurde in den Jahren zuvor falsch behandelt, da die Symptome nur denjenigen Bereichen zugeordnet werden konnten, die bereits bestens erforscht waren.
Mittlerweile ist Zöliakie als eine Autoimmunerkrankung ausgewiesen und zuverlässige Testverfahren machen eine eindeutige Identifikation möglich. Doch noch immer herrscht eine große Unsicherheit bei den Betroffenen und potenziellen Patienten, die eine solche Erkrankung bei sich vermuten.
_
Prof. Dr. Alessio Fasano, Kindergastroenterologe und Direktor des Zöliakieforschungszentrums in Boston, leistet mit diesem Ratgeberband einen wesentlichen Beitrag zur längst überfälligen Aufklärungsarbeit im Blick auf alle Fragen rund um das Proteingemisch Gluten.
Was der Titel verspricht, nämlich die ganze Wahrheit aufzudecken, ist hierbei durchaus zutreffend.
Der Text gliedert sich dabei in vier übergeordnete Kapitel, die dem Leser alle relevanten Informationen zu den jeweiligen Themenkomplexen präzise vorstellen. Vor allem im Bereich medizinischer sowie biologischer Wissensvermittlung lässt sich die Arbeit des Autoren als brillant bezeichnen.
_
Teil I: Gluten tritt auf den Plan
Neben eines umfassenden Überblicks über die geschichtliche Entwicklung der Glutenforschung von den Anfängen bis heute, erhalten die Leser hier ausführlichste Erklärungen in Bezug auf körperliche Vorgänge und wissenschaftliche Hintergründe, wie etwa zum Aufbau des Perlenstrang des alpha-Gliadins, das Hauptprotein in Gluten. Abbildungen verdeutlichen dabei die zuvor beschriebenen Angaben. Besonders all diejenigen, die sich intensiver mit Forschung, Funktion und Wirkung des Glutens befassen, erhalten hier gewinnbringende Einblicke. 

_
Teil II: Glutenfrei leben lernen
Für den normalen Durchschnittspatienten wird es ab diesem Abschnitt interessant. Denn Fasano beleuchtet nicht nur die eigentlichen Funktionen von Gluten, sondern umschreibt vielfältige Nebenwirkungen der Erkrankung im Blick auf Atemwege und Haut, Depressionen, Migräne, Erschöpfung, Gelenkschmerzen, u.v.m.
Er hält Antworten auf gängige Fragen rund um die Autoimmunerkrankung bereit und grenzt das Krankheitsbild von Zöliakie präzise von der Glutensensitivität und Weizenunverträglichkeit ab. Zudem deckt er gemeine Glutenverstecke im Alltag auf, z.B. in Medikamenten, und hält eine Liste bedenklicher und unbedenklicher Lebensmittel bereit. Weiterhin finden die Leser hier auch eine Reihe beliebter Rezepte, z.B. für glutenfreie Chocolate Chips Cookies, deren Mengenangaben allerdings in amerikanischen Verhältnissen, also in Tassen, angegeben sind.
-
Teil III: Glutenfrei - ein Leben lang
Eine Frage, die sich allen Betroffenen früher oder später aufdrängt, ist wie der glutenfreie Alltag gelingen kann. Darüber hinaus ist es oft auch erforderlich, das Familienleben glutenfrei zu gestalten, etwa dann, wenn man nicht nur selbst, sondern auch die eigenen Kinder zu den Patienten zählen. Darum zeigt der dritte Teil des Buches mögliche Lösungswege auf, wie vor allem auch die Kindheit und Jugend ohne Gluten aussehen kann. Ein wichtiges Kapitel ist in diesem Zusammenhand der Blick auf den Schulalltag und die Gestaltung von Lunchpaketen.
_
Teil IV: Ein Blick in die Zukunft
Im letzten Teil werden Ergebnisse aktueller Studien ebenso thematisiert wie die Aussicht auf eine Zöliakie-Tablette sowie Möglichkeiten einer Enzym-Therapie, bevor die Leser zum Abschluss eine Übersicht aller relevanten Kontaktadressen erhalten, an die sie sich bei Bedarf wenden können. Ein ausführliches Glossar auf den letzten Seiten stellt nochmals wichtige Informationen zusammen.
_
Fazit: Der Ratgeber überzeugt insbesondere durch fundierte wissenschaftliche Hintergrundinformationen rund um die Erkrankungen Zöliakie, Glutensensitivität und Weizenunverträglichkeit. Wer an der geschichtlichen Entwicklung oder den konkreten Krankheitsbildern interessiert ist, ist hier ebenfalls gut beraten, wobei zudem Lösungswege für die Praxis angerissen werden. Empfehlenswert ist dieser Band vor allem für neue Patienten, die sich Hintergrundinformationen über die Erkrankung aneignen wollen oder müssen. Dabei handelt es sich meines Erachtens um die umfassendste Zusammenstellung an Informationen zu dem Thema, die derzeit erhältlich ist.

5 Sterne! 

Weitere Infos bei Südwest.