Samstag, 7. November 2015

Weil du mich nie vergisst - Joni Eareckson Tada

„ … er gehört nicht zu denen, die unsere Schwächen nicht verstehen und zu keinem Mitleiden fähig sind.“ (Hebräer 4,15)



Es gibt kaum etwas Schlimmeres, als eine schwere Krankheit durchstehen zu müssen. Angesichts der eigenen Machtlosigkeit erfahren wir schmerzlich körperliche Schwäche und seelische Zusammenbrüche. Hinzu kommen existenzielle Ängste und die grundsätzliche Ungewissheit, ob eine Heilung überhaupt möglich ist.

Von nun an sind es die kleinen Dinge des Lebens, die unendlich wertvoll werden: Geschenkte Zeit, offene Gespräche, liebevolle Gesten, herzliche Worte. Trost und Aufmunterung finden sich vor allem auch bei all jenen Leidensgenossen, die die schwerste Zeit bereits hinter sich gebracht haben, denn ihre Entwicklung gibt Mut und Kraft.

Dabei interessieren insbesondere folgende Fragen:
Was diente den Betroffenen als Energiequelle?
Wie haben sie sich vor Verzweiflung und Selbstaufgabe geschützt?

Hierzu gibt es eine Vielzahl entsprechender Ratgeber und aufbauender Literatur, die jedoch leider oftmals bedeutungsleer bleiben. Anders sieht es aus, wenn eine Betroffene selbst versucht, Mut zuzusprechen und trotz all ihrer negativen Erfahrungen und körperlichen Gebrechen dennoch fest verankert im Glauben steht – ja, mehr noch: eine Heilung erfährt, die viel tiefer geht als es die rein körperliche Heilung zu leisten vermag.

Joni Eareckson Tada ist seit einem schlimmen Unfall im Alter von nur 17 Jahren querschnittsgelähmt. Während alle anderen Jugendlichen ihres Alters zumeist ein völlig unbeschwertes Leben genießen, ändert sich das ihre von Grund auf. Die Erfahrungen der folgenden Zeit prägten das Leben Eareckson Tadas und sie musste sich einem weiteren Schicksalsschlag stellen, als sie Jahre später die Diagnose Brustkrebs bekam.

Wenn sie dennoch in der Lage ist, Lebensfreude zu spüren und Dankbarkeit, ihren Lesern Mut zuzusprechen und die Kraft des Glaubens voller Begeisterung zu vermitteln, dann ist das viel authentischer als es reine psychologische Ratgeber je leisten können!
Offen und ehrlich spricht sie von eigenen Erfahrungen und klammert dabei aber auch Ängste und Rückschläge nicht aus. Im Fokus steht jedoch die positive Kraft des Glaubens, orientiert an Bibelzitaten wie Psalmen oder biblischen Anekdoten sowie persönlichen Erlebnissen.

Der Text gliedert sich in 31 kurze Kapitel für 31 Tage und ist wunderbar zu lesen. Die Kürze der Kapitel bietet sich gerade auch für Krankenhausaufenthalte oder Wartezeiten zwischen einzelnen Untersuchungen an.

Fazit: Das perfekte Buch für alle Patienten, die sich in einer ähnlichen Situation befinden, für ihre Angehörigen und alle, die mit ihnen mitleiden. Zugleich ist es das erste Buch, das ich kenne, das in einer solchen Situation wirklich hilft. Es schenkt einen tiefen inneren Frieden und eine große Portion neuen Mut. Es sollte in jedem Krankenhaus, bei jedem Arzt, bei jedem Therapeuten als besondere Leseempfehlung ausgestellt sein. Unbedingt zu empfehlen!


5 Sterne!


Weitere Informationen (inklusive Buchtrailer) beim Brunnen-Verlag.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen