Sonntag, 16. August 2015

Spirituelle Schreibwerkstatt - Stephan Sigg

 Wege der spirituellen Kommunikation öffnen 


„Junge Menschen haben ein großes Bedürfnis über das zu sprechen und zu schreiben, was sie beschäftigt. Es liegt an uns, ihnen inspirierende Formen und Methoden anzubieten, damit sie dieses Bedürfnis stillen können.“
_
Das Erlernen spiritueller Sprach- und Ausdrucksformen fällt gerade Jugendlichen nicht leicht. Lehrende, Gruppenleiter oder Mitarbeiter der Jugendpastoral sehen sich vor der Herausforderung, jungen Menschen solche Methoden spiritueller Kommunikation nahezubringen. Und damit genau das gelingen kann, bietet Stephan Sigg seinen Lesern mit diesem Band einen kompetenten Ratgeber, der sie bei ihrer Aufgabe unterstützt.

Bevor im zweiten Teil des Buches ein buntes Repertoire unterschiedlichster Methoden vorgestellt wird, widmet sich der erste Teil allgemeinen Grundsätzen der Kommunikation. Die Leser werden dazu eingeladen, eigene Texte auf ihre Stärken und Schwächen hin zu untersuchen. Ein Fragenkatalog dient hier der gezielten Reflexion anhand vorgegebener Kriterien. Weiterhin geht es um die Todsünden der Kommunikation, die sehr übersichtlich in Form einer Checkliste erläutert werden. Verschiedene Fragearten, seien es Suggestivfragen, Gegenfragen, Zweifelsfragen, offene und geschlossene Fragen, uvm. finden sich ebenfalls in einer sehr übersichtlichen Tabelle, die neben Beispielen auch die Ziele der jeweiligen Frageart aufzeigt.

Nach den theoretischen Basics der Kommunikation zeigt der Autor Wege auf, wie Texte produziert werden können, die ansprechend und motivierend auf alle Jugendlichen wirken. Dabei gelingt ihm eine bemerkenswerte Balance zwischen unnatürlichen, künstlich wirkenden Texten und solchen, die überaus gelungen sind und den Kern dessen treffen, worum es jeweils gehen soll.
Hier ist es gerade für all diejenigen sehr hilfreich, dass erklärt wird, wie diese Unnatürlichkeit in jugendgerechten Texten, etwa durch eine Häufung von neuestem Vokabular der sogenannten Jugendsprache, vermieden werden kann.

Der große Gewinn dieses Buchen besteht darin, dass es hier keinesfalls um die reine Theorie geht. Vielmehr wird eine Reihe konkreter Umsetzungsbeispiele aus der Praxis präsentiert, wie beispielsweise exemplarische Blog-Einträge, die als Impulse genutzt werden können, Wortsuchfelder, persönliche Wortfelder oder Beispiele des Text-Mindmapping. Man erhält eine ganze Reihe interessanter Anregungen für die eigene Arbeit mit Jugendlichen. Nicht zuletzt geht es um Hinweise und Tipps zur Durchführung einer Schreibwerkstatt im Sinne eines größeren Projekts.

Fazit: Eine wirklich gelungene Lektüre und eine gute Unterstützung für all diejenigen, die in Schule, Gemeinde, Kirche oder sonstigen Gruppen mit Jugendlichen arbeiten. Ebenso empfehlenswert für Referendare, Gemeindereferenten sowie Pastoralassistenten für die Zeit der Ausbildung und natürlich für alle Fachleiter oder Mentoren. Für die Arbeit an mobilen Geräten ist der gesamte Text auf der im Buch beiliegenden CD-Rom verfügbar. Sehr zu empfehlen!
 
5 Sterne! 

Weitere Infos bei Herder! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen