Freitag, 6. März 2015

Bestens gewappnet für den Vergleich mit Christian Grey

Martin starrt mich aus rotgeweinten Augen an. Dann bricht es aus ihm heraus. „Ich bin zu normal!““

_
Nach dem sensationellen Kinoerfolg des Jahres steht vielen Männern nun eines bevor: der Vergleich mit Christian Grey. Schonungslos. Allumfassend. Denn nicht nur im heimischen Schlafzimmer, wenn auch vor allem dort, werden sie direkt mit dieser fiktiven Romanfigur konfrontiert. Am Ende bleibt ihnen nur eine Option: Durchhalten. Und gerade das geht am besten auf die humorvolle Art.
_
Linus Höke präsentiert seinen Lesern hierzu die optimale Grundlage. Freuen dürfen sich die Herren beispielsweise über folgende Themen:

- Unverblümte Untersuchungen des Leitthemas in anderen bekannten Filmen

- Ironisch-sarkastische Berichte über die täglichen Ereignisse aus einer Selbsthilfegruppe

- Offen-ehrliche Interviewauszüge mit Anastasia Steele

- Quizfragen zum Testen der eigenen Bereitschaft für den Film sowie der Gefahr eines potenziellen Transformationsprozesses in Christian Grey höchstpersönlich

- uvm.

Die unterhaltsamen Texte werden durch eine Reihe unterschiedlichster Illustrationen André Sedlaczeks ergänzt. Eine abwechslungsreiche, kurzweilige Lektüre. Jedoch sollten möglich Leser während einiger Stellen des Textes aufpassen, dass er nicht in falsche Hände gerät. Hundertprozentige Grey-Anhängerinnen könnten darauf doch weniger amüsiert reagieren.
_
Insgesamt handelt es sich um ein gelungenes Buch für jeden Kumpel, der sich der täglichen Begeisterung seiner Frau oder Freundin stellen muss. Gleichsam ist es der beste Beweis dafür, dass dort draußen mehr Männer sind, die ähnlich über das Phänomen „Fifty Shades of Grey“ denken.


4 Sterne! 

Weitere Infos bei Lappan!  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen