Montag, 14. Oktober 2013

Unwörterbuch Behördisch - Barbara Kreißl

Für alle, die Behördenbriefe übersetzen oder sich schlicht amüsieren wollen.“
_
Merkwürdig anmutende Abkürzungen, wie etwa M.d.W.d.G.b. oder RkReÜAÜG und bizarr klingende Begriffe, zu denen Gitterzulage, Verböserung, Vibrationskonto, unständig Beschäftigte oder die Zebragesellschaft zählen ... all das ist Teil einer seltsamen Sondersprache, dem Behördisch: von Beamten täglich genutzt, für alle anderen nicht selten Anlass der Verwirrung. Denn neben den Eingeweihten sind nur die Wenigsten in der Lage, solche Ausdrücke zu verstehen.
_
Das Dechiffrieren des beamtisch-behördischen Fachjargons ist in Zukunft kein Problem mehr, denn Langenscheidt bietet nun einen Ratgeber, der dem Rätselraten ein definitives Ende setzt. Mit einer Prise Humor präsentierten sich die einzelnen Worterläuterungen, die kurz und bündig zu verstehen geben, was durch den jeweiligen Begriff gemeint ist. Für Abwechslung sorgen zahlreiche kreativ-komische Illustrationen, die einzelne Erklärungen neben dem Text bildhaft verdeutlichen.
_

Dank des besonders kleinen Formats wird das Unwörterbuch allein schon optisch zu einer Besonderheit. Bequem passt es in jede Hosentasche, eignet sich wunderbar als erheiternde Lektüre für unterwegs oder aber auch als ideales Geschenk und Mitbringsel für den ein oder anderen Beamtisch sprechenden Bekannten. Gerade alle Beamten dürfen sich auf eine herrlich unterhaltsame und humorvolle Lektüre freuen. Schließlich wird der kleine Band bei jedem Leser für amüsanten Lesestoff sorgen.

5 Sterne! 

Weitere Infos bei Langenscheidt. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen