Samstag, 28. Dezember 2013

Backen zur Weihnachtszeit - Ingrid Pernkopf / Renate Wagner-Wittula

Backen NICHT NUR zur Weihnachtszeit

Zum Kanon österreichischer Weihnachtsseligkeit zählen auch schmelzende Schokopralinen, saftige Weihnachtsstollen und fruchtiger Lebkuchen.“
_
In der Adventszeit gibt es kaum etwas Schöneres, als das genüssliche Naschen selbstgemachten Gebäcks. Ingrid Pernkopf, Köchin und Autorin, präsentiert in diesem Backbuch, das in Zusammenarbeit mit Renate Wagner-Wittula entstanden ist, nicht nur eine bunte Vielfalt an Rezepten, sondern zugleich auch einen Leitfaden für „notorische Backmuffel und Anfänger“. Mit ihren Ratschlägen und Tipps schafft es wirklich jeder, den Versuch zu wagen und diese herrlichen Süßigkeiten selbst herzustellen.
_
Nach ersten allgemeinen Informationen rund um das Thema Backen und Backutensilien, wozu auch der ein oder andere Tipp aus der Tradition gehört und gleichzeitig geklärt wird, was Einweghandschuhe und Damenstrümpfe mit Backen zu tun haben, folgt die Rezeptesammlung. Neben Klassikern wie Zimtsternen, Spekulatius, Vanillehörnchen oder -kipferl macht man als Leser viele neue Entdeckungen, z.B. die Nuss-Marzipan-Kekse, die leckeren Hausschnitten oder das Mandelbrot, Apfel-, Marzipan- und Walnussbrot.
Zu den meisten klassischen Gebäcksorten enthält der Band zahlreiche Variationsmöglichkeiten, etwa zum Lebkuchen. Längst geht es nicht nur um Süßes zu Weihnachten. Das abwechslungsreiche Repertoire der wunderbaren Rezepte bietet auch Pikantes für Zwischendurch, beispielsweise Kümmelcracker, Käsesablés oder Tomatenmürbteig-Kekse.
_
Viele der im Buch enthaltenen Naschereien eignen sich zudem auch für die Zeit nach Weihnachten, ja sogar für das ganze Jahr über, etwa der Schokoladenzwieback, die Bitterschokoladenkekse oder die Orangentaler.
Im Kapitel „Pralinen, Konfekt und kleine Näschereien“ finden sich zauberhafte Pralinenvarianten, die überraschend einfach gelingen. Sie eignen sich besonders gut als kleines Mitbringsel oder liebevolles Geschenk, über das sich der Beschenkte in jedem Fall mehr freuen wird, als über eine gekaufte Pralinenschachtel. Wer hätte gedacht, dass auch die Herstellung dieser Leckereien so mühelos gelingt und dabei noch so großen Spaß bereitet.
Die letzten Seiten des Buches bieten Tipps rund um Geräte zum Backen, Glasuren und Aromen sowie Füllcremes. Die „Tipps und Tricks für problemloses Backen“ sind nochmal auf einem übersichtlichen Lesezeichen festgehalten, das im Buch beiliegt und zum Backen bequem herausgenommen werden kann.
_
Alle Rezepte sind wie folgt gegliedert:
> übersichtliche Zutatenliste
> Angaben zu Zubereitungszeit, Backzeit, Backrohrtemperatur
> Zubereitung Schritt für Schritt erklärt
> Variationen (etwa Zutaten ergänzen oder verändern)
_
Fazit:

Bei der Lektüre merkt man ohne jeden Zweifel, dass die Autorin ihre reichen Erfahrungen der Arbeit im Landhotel Grünberg am See hat einfließen lassen, von denen die Leser nur profitieren. Anders als in manch anderen Backbüchern wird man auch von vergleichsweise schwierigen Rezepten nicht abgeschreckt, sondern im Gegenteil zum Backen ermutigt. Klare Handlungsanweisungen, übersichtliche Rezepte und traumhafte Fotografien der Süßspeisen machen schon allein die Lektüre zu einem Genuss und zeigen, dass es sich lohnt, selbst zu Zutaten und Schüssel zu greifen. Das Buch schenkt einem gleich 400 zauberhafte Rezepte und die Freude am Backen. Ein Spitzentitel! Wunderbar auch als Geschenk für sich selbst und seine Lieben. Absolut empfehlenswert! 

5 Sterne! 

Weitere Infos bei Pilcher! 

Freitag, 27. Dezember 2013

Köstlich essen bei Zöliakie - Andrea Hiller

Gewinnbringende Starthilfe ins glutenfreie Leben

Die Diagnose einer Zöliakie bedeutet zugleich eine radikale Umstellung bisheriger Ernährungsgewohnheiten. Denn eine Besserung aller auftretenden Symptome wird sich letztlich nur durch einen konsequenten Verzicht auf das Getreideeiweiß einstellen. Für viele kommt diese besondere Diät einer großen Herausforderung gleich, die kaum zu bewältigen scheint.
_
Diätassistentin Andrea Hiller, selbst von einer Gluten- und Laktoseintoleranz betroffen, gibt hilfreiche Tipps, damit eine entsprechende Umstellung gelingen kann. Leicht verständlich erklärt sie, was genau unter dem Krankheitsbild der Zöliakie zu verstehen ist, wie sie diagnostiziert wird und auf welche Dinge es danach zu achten gilt. Gleichzeitig macht Hiller deutlich, dass es weniger problematisch ist, auf den Verzehr geeigneter Lebensmittel zu achten, als viele bisher dachten. Die Autorin spricht ihrer Leserschaft Mut zu, sich der Herausforderung zu stellen.
_
Neben einem großen Rezeptteil für die Bereiche Frühstücksideen, Brot und Brötchen, Kuchen, Teilchen, Gebäck, Süßigkeiten, Hauptgerichte, Beilagen, Saucen und Dips, Desserts und Süßspeisen, finden sich in dem Band zahlreiche Informationen rund um das Thema Zöliakie. Beigefügt ist etwa ein Ernährungsfahrplan, der übersichtlich anzeigt, welche Dinge bedenkenlos verzehrt werden können und welche nicht.
Gerade für “Anfänger“ ist es überaus hilfreich, eine Liste all der Lebensmittel zu erhalten, die ohne Risiko weiterhin für Kochen und Backen genutzt werden können und welche nicht. Orientierung verschafft hier beispielsweise die übersichtlich gestaltete Tabelle über alle glutenfreien Ersatzgetreidearten und Mehle. Ebenso enthält der Band in dem einleitenden Teil ausführliche Koch- und Backtipps. Auch die umfassende Tabelle der Hersteller glutenfreier Lebensmittel ist überaus nützlich!
_
Schwerpunkt des großen Rezeptteils bildet der Bereich Backen und Snacks. Natürlich bietet der Ratgeber auch Vorschläge für warme Speisen, Desserts oder Frühstücksvariationen. Doch die Vielfalt angebotener Backrezepte spricht für sich.
Besonders schmackhaft ist z.B. das Kartoffelbrot, die Rosinenstuten, Schokobrötchen, Mandel-Muffins, Amerikaner, Hefe-Nuss-Schnecken, Brownies, Schokocrossies oder der Müsliriegel. Die Zubereitung aller Rezepte ist wunderbar beschrieben, jeder Handlungsschritt leicht nachvollziehbar. Von Vorteil ist außerdem die zusätzliche Angabe, ob eine Speise Laktose enthält oder nicht. Ein Rezept- und Zutatenverzeichnis am Ende des Buches vereinfacht eine schnelle Organisation und Zubereitung.
_
Fazit: Mit einer kompetenten Unterstützung, wie sie dieser Ratgeber bietet, ist die Diagnose nur noch halb so schlimm. Denn köstliches Essen ist auch weiterhin bedenkenlos möglich. Andrea Hiller zeigt wie. Eine hilfreiche, ermutigende Lektüre; sehr zu empfehlen!


5 Sterne! 

Weitere Infos bei Trias! 

Mittwoch, 25. Dezember 2013

Aphorismen und Zitate über Natur und Wissenschaft - Hans-Jürgen Quadbeck-Seeger

Phantasie ist alles. Es ist die Vorschau auf die kommenden Ereignisse des Lebens.“
- Albert Einstein -

"Die Natur ist das einzige Buch, das auf allen Blättern großen Inhalt bietet."
- Johann Wolfgang von Goethe -

_
Von A wie Anfang oder Arbeit, über E wie Erfolg, Erkenntnis oder Evolution bis hin zu Z wie Zukunft – dieser Sammelband bietet die schönsten geflügelten Worte zu den wichtigsten Themen des Lebens, geordnet in alphabetischer Reihenfolge und sowohl in deutscher als auch englischer Sprache. Zu jedem Bereich finden sich gleich mehrere Seiten passender Zitate und Aussprüche, jeweils in zwei Spalten angeordnet. Den Abschluss eines jeden Themas bilden sentenzartige Anmerkungen.
_
Aufgelockert werden die Sprüche durch farbige oder in Schwarz-Weiß gehaltene Illustrationen, zu denen etwa Karikaturen, Comics, Kunstdrucke, Fotos und Zeichnungen gehören. Unterschiedlich gestaltete Kopfzeilen leiten die Themen ein und ermöglichen eine erleichterte Orientierung innerhalb der Lektüre.

Die sowohl graphisch als auch textlich hochwertige Gestaltung garantiert ein ebenso interessantes wie abwechslungsreiches Schmökern. Die Vielfalt einzelner Themenkomplexe wird dadurch spürbar, dass manche Bereiche mehrfach unterteilt wurden, so lauten die Unterthemen zur Natur wie folgt:
_
Natur, …
> … die freundliche, bewunderungswürdige
> … die geheimnisvolle
> … die gleichgültige
> … die unbegreifliche
_
Auch zu Wissen und Wissenschaft findet sich eine vergleichsweise detailliertere Betrachtung. Der aufmerksame Leser wird dabei feststellen, dass manche Zitate doppelt, innerhalb verschiedener Themenbereiche auftauchen. Doch die überaus hochwertige und liebevolle Aufmachung des Buches macht dieses kleine Manko wieder wett.
_
Fazit: Es handelt sich um ein bemerkenswertes Repertoire ausdrucksstarker Zitate, die für ein anregendes Lesevergnügen ohnegleichen sorgen. Eine tolle Zusammenstellung, ein tolles Geschenk – für sich selbst oder andere. 

5 Sterne! 

Weitere Infos bei Willey-VCH.

Dienstag, 24. Dezember 2013

Unterrichtseinstiege Deutsch - Christiane Althoff

Das Thema „Unterrichtseinstieg“ wirkt auf den ersten Blick eher trivial. Es geht aber um viel mehr, als nur für Ruhe zu sorgen und mit einer kleinen Auflockerung die Schüler auf das Thema einzustimmen […]“
_
Denn im besten Fall sollen Schülerinnen und Schüler dauerhaft für ein Thema oder eine Unterrichtsreihe begeistert, ja sogar regelrecht mitgerissen werden, die Aktualität der Thematik nachempfinden können und motivierend mitarbeiten. Ein hoher Anspruch!

Doch wenn Culcha Candela, moderne Videoclips und eine gemütliche Frühstücksrunde in einem Atemzug mit Unterricht genannt werden, wie es in diesem Band der Fall ist, handelt es sich um Stundeneinstiege, die sowohl durch Kreativität als auch Abwechslungsreichtum überzeugen. Die kompakte Methodensammlung liefert eine Reihe interessanter Anregungen zum Unterrichtseinstieg, die dazu in der Lage sind, die Langweile aus den Gesichtern der Schülerschaft zu vertreiben. Sehr von Vorteil ist dabei, dass sich alle der genannten Methoden an der Lebenswelt der Schülerinnen und Schüler orientieren, sie dort abholen, wo sie stehen und es gerade auch darum schaffen, die Aufmerksamkeit auf sich zu lenken.
_
Die in diesem Band vorgestellten Methoden spiegeln die Vielfalt kreativer Unterrichtseinstiege und sind nach den folgenden Kompetenzbereichen geordnet:
_
> Sprechen und zuhören
> Schreiben
> Sprache untersuchen, verwenden und gestalten
> Umgang mit Texten
> Nutzung und Reflexion von Medien
_
Jedem Beispiel ist dabei eine Seite gewidmet, die immer gleich aufgebaut ist. Am rechten Rand befindet sich eine Uhr, auf der eingezeichnet ist, wie viel Zeit für die jeweilige Methode benötigt wird. Daneben findet sich eine kleine Tabelle mit stichwortartigen Informationen zu Klasse, Stundenthema, Vorbereitung und besonderem Nutzen. Im Zentrum einer jeden Seite steht die Erläuterung des Ablaufs, wobei jeder Handlungsabfolge ein Satz gewidmet ist. Den Abschluss bilden erneute Kurzinfos zu Variationsmöglichkeiten und weiteren Tipps in Form einer tabellarischen Darstellung. Durch die besonders übersichtliche Textgestaltung wird neben einer schnellen Orientierung letztlich ein zeitökonomisches Arbeiten ermöglicht.
_
Bei der Lektüre findet sicherlich jede Lehrkraft neue “Lieblingsmethoden“, wie etwa die Stegreifrede, das progressive Auswischen oder das Zeitungsfrühstück, die sie selbst gerne einsetzen möchte. Ein weiterer Vorteil dieser Methodensammlung besteht darin, dass Kopiervorlagen gleich mitgeliefert werden, z.B. Wortratekarten zum Grammatik-Tabu. Diese befinden sich zum einen innerhalb des Bandes, können aber zum anderen auch bequem per Webcode als Dokument heruntergeladen werden.
_
Fazit: Eine wunderbare Erleichterung bei der Planung und Organisation des Unterrichts, die ebenso gewinnbringende wie kreative Impulse zur Unterrichtsgestaltung bietet. Ich werde mir die entsprechende Ausgabe auch für mein zweites Unterrichtsfach zulegen. Sehr zu empfehlen.


5 Sterne! 

Weitere Infos bei Cornelsen! 

Donnerstag, 19. Dezember 2013

Web Attack - Roman Maria Koidl

Längst ist ein System entstanden, an dessen harmlosen Unterhaltungswert niemand mehr glauben kann.“
_
Roman Maria Koidl, Unternehmer, Publizist und Internetberater Peer Steinbrücks, wagt in diesem Buch eine schonungslose Aufdeckung aller bisher größtenteils verharmlosten Konsequenzen der immer weiter voranschreitenden digitalen Revolution. Wer bisher dachte, auf technischem Fortschritt basierende Zukunftsszenarien seien Teil einer blühenden Phantasie erfolgreicher Filmemacher und Romanautoren, hat weit gefehlt. Denn was George Orwell eindrucksvoll beschreibt oder Tom Cruise in Minority Report angespannt durchlebt, ist längst möglich dank spezieller Graph-Search-Methoden. So gibt es bereits eine Brille, die durch ihre Gesichts-Scan-Funktion alle Daten anwesender Personen abrufen und auf die Gläser projizieren kann; eine recht bequeme Art des Stalkings.
_
Dieser epochale Umbruch ungeahnten Ausmaßes bezeichnet Koidl völlig zurecht als „historisch beispiellose Beschneidung unserer demokratisch-freiheitlichen Grundrechte“. Schließlich wird durch die gigantische Massenspeicherung digitaler Daten unser Rechtssystem immer weiter ausgehobelt, Gesetze wie Art. 1, 2, 10 oder 20 GG existieren nicht länger, das Internet erscheint als nahezu rechtsfreier Raum.
Gerade deshalb ist das Ziel des Autors die Anregung seiner Leser, an der Debatte über die (digitale) Gestaltung der Zukunft aktiv zu partizipieren und neue Möglichkeiten kritisch zu hinterfragen: Ist es wirklich sinnvoll, Real-Time-Gesundheitsdaten per Smartphone an Krankenkassen oder Navi-Daten live an die KfZ-Versicherung zu übermitteln? Was bedeutet heutzutage Sicherheit im Internet? Worauf gilt es zu achten? Und wie kann ich mich schützen?
Hierzu liefert er eine Liste mit gewinnbringenden Ratschlägen und Tipps, die mehr Sicherheit im Internet gewährleisten.
_
Ebenso interessant wie schockierend ist seine Vorstellung einer digitalen Risiko-Agenda 2030, die potenzielle Gefahren der Zukunft ganz konkret werden lässt. Dazu zählt die Manipulation von Fakten, Trends und Meinungen, eine extreme Cyberkriminalität sowie ein digitaler Überbau zur totalen Überwachung der Bürger, der ähnlich wie Google Maps die Personen bis aufs kleinste Detail bemessen, bewerten und überwachen kann – Big Data. Im schlimmsten Fall geben Maschinen und Apps nicht mehr nur eine Entscheidungshilfe, sondern werden uns regelrecht steuern.
_
Fazit: Wer bisher dachte, Vieles zu wissen, das Neue Medium Internet gut zu kennen oder sich im digitalen Raum sicher bewegen zu können, wird schockiert sein über so manche Enthüllung. Zwischen Faszination und Schrecken bleibt oft ein bitterer Beigeschmack angesichts dieser neuen Entwicklungen zurück. Jedoch wurde es höchste Zeit, diese – wenn auch unbequemen Wahrheiten - auszusprechen. Denn nur so kann letztlich eine Sensibilisierung dafür gelingen, dass Facebook, Twitter und Co. eben nicht nur der reinen Unterhaltung dienen.
Am Ende einer anregenden, wunderbar formulierten Lektüre in einer Mischung aus ironisierend-humoristischem Ton und bitterem Ernst bleibt die Forderung nach der Definition eines digitalen Humanismus.
Ein großartiges Buch, das den Nerv der Zeit trifft und das eigentlich von jedem gelesen werden sollte!

Diktatur 2.0 im Post-Privacy-Zeitalter 

5 Sterne! 

Weitere Infos bei Goldmann! 

Donnerstag, 12. Dezember 2013

Luna und die Sterne - August Gral / Stefanie Messing


An diesem Abend bekommt die Sternenfee Luna Besuch von der Eule Nubs. Er begleitet sie oft, sieht ihr zu und wundert sich, wie fleißig Luna ist.“
_
Auch als Erwachsener verliebt man sich sofort in die beiden ebenso sympathischen wie zuckersüßen Protagonisten dieser Geschichte, die Sternenfee Luna und ihr treuer Begleiter, die Eule Nubs. Luna befindet sich auf einem Seil hoch oben am Himmel unter dem Firmament. Ihre Aufgabe ist es, sich um die Sterne zu kümmern, sie zu hegen und pflegen, damit sie ihren Glanz behalten und sich die Menschen an ihnen erfreuen können. Doch Nubs – hier typisch menschlich gezeichnet – zweifelt an der Sinnhaftigkeit der Tätigkeit Lunas. Denn kein Menschenkind sieht zu ihr oder den strahlenden Sternen herauf. Auch Luna überkommt einen kurzen Moment des Zweifels, den sie aber sogleich überwindet. Irgendjemand muss sich schließlich um die Sterne kümmern. Am Ende der Geschichte findet die süße Sternenfee selbst Ruhe und überträgt ihre Aufgabe an Nubs, natürlich nicht, ohne ihm Mut zuzusprechen.
_
Eine wunderbare Geschichte, die die Phantasie der Kinder anregt und sie kreativ in den Schlaf führt. Mit den beiden Hauptfiguren und ihren jeweiligen Eigenschaften kann man sich gut identifizieren, denn schließlich trägt jeder manchmal Züge von Luna oder Nubs in sich.
_
Das Buch eignet sich nahezu ideal als Gute-Nacht-Lektüre oder aber auch als Einstiegslektüre für kleine Erstleser. Und nicht nur den Kleinen bereitet das Verfolgen der Geschichte große Freude. Extrem dick gestaltete Buchseiten machen die Geschichte sinnlich greifbar, indem die Haptik der Leser angesprochen wird.
Für eine zusätzliche Überraschung sorgte das Rezept für Sternenfänger, das ich in meinem Exemplar gefunden habe. Es lädt dazu ein, zusammen mit seinen Kindern kleine Sternenkekse zu backen.
_
Fazit: Ein rundum gelungenes Werk – phantasievoll, liebevoll, zauberhaft! 

5 Sterne! 

Weitere Infos bei papierverzierer! 

Mittwoch, 11. Dezember 2013

2000 Methoden für Schule und Lehrerbildung - Günther Gugel

Ein Potpourri der besten Lehr- und Lernmethoden für Schule und Erwachsenenbildung 


Die Wirksamkeit und Attraktivität von Bildungsarbeit ist nicht zuletzt eine Frage der Methoden. Ansprechende und attraktive Methoden können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer motivieren und sie zu einer Auseinandersetzung mit sonst häufig als trocken (oder gar langweilig) empfundenen Themen und Problemen veranlassen.“
_
Ein handlungsorientierter Unterricht würdigt nicht nur die Individualität der Schülerinnen und Schüler, sondern darüber hinaus auch die neuesten Erkenntnisse der Lernpsychologie, basierend auf konstruktivistischen Ansätzen. Um solche Lernverfahren im Schul-, Seminar- und Fortbildungsalltag zu kultivieren, ist eine ausgereifte Methodenkompetenz unverzichtbar.
Günther Gugel bietet seiner Leserschaft mit diesem Band ein ebenso anschauliches wie umfassendes Methoden-Manual, das jene essentiellen Hintergrundinformationen enthält, auf die es bei aktivierenden Unterrichtskonzepten ankommt.

Statt einer reinen Methodensammlung enthält seine Darstellung pädagogische und didaktische Erläuterungen, Ratschläge zur Planung von Projekten oder Unterrichtsreihen und vielfache Alternativen zu den jeweiligen Methoden. Im großen DIN A4 Format liefert er Kopiervorlagen mit, die direkt in der Praxis angewandt werden können, etwa zu Feedbackmöglichkeiten („Was habe ich im Seminar empfunden“/ „Einschätzung des Seminarverlaufs“), zur ABC-Methode, Karikaturanalyse uvm.
_
Auf den ersten Seiten geht es um fachwissenschaftliche Grundlagen der Methodenarbeit. Hierzu wird die emotionale und kognitive Ebene in den Blick genommen, die Funktionen und Dimensionen zwischenmenschlicher Kommunikation, etwa Schulz von Thuns vier Seiten einer Nachricht - wobei auch ein konkretes Beispiel einer Schülerbotschaft Beachtung findet - eine Liste nonverbaler Signale der Aufmerksamkeit und des Desinteresses oder worauf es beim eigenen Sprachgebrauch zu achten gilt, man denke an Killerphrasen oder andere Entgleisungen. Überaus hilfreich ist außerdem die Zusammenstellung der wichtigsten Ergebnisse der Gruppenforschung, wobei auch Rollenfunktionen, unterschiedliche Gruppenphasen oder die psychosoziale Ebene im Allgemeinen thematisiert werden.
_
Der nächste Teil des Buches beschäftigt sich mit der konkreten Nutzung und Umsetzung einzelner Methoden, wobei sich für jede Phase des Unterricht, also sowohl für Einstieg, Erarbeitung als auch Vertiefung und Sicherung geeignete Beispiele finden lassen. Dabei untergliedern sich die Kapitel wie folgt:
_
> ANFANGSSITUATIONEN
> ZWISCHENBILANZ UND AUSWERTUNG
> VISUALISIERUNG
> ARBEITSPAPIERE USW.
> GESCHICHTEN UND TEXTE
> AKTIVIERENDE METHODEN
> RÄTSEL; QUIZ UND RATESPIELE
_
Die Vorbereitung eigenen Unterrichts wird dadurch vereinfacht, dass beispielsweise eben nicht nur verschiedene Formen eines Arbeitsblattes aufgelistet sind (Briefe, Ankreuzblätter, ABC-Methode, Sprechblasen), sondern vielmehr Funktionen mitsamt formaler und inhaltlicher Kriterien benannt werden. Auch das Kapitel zur Visualisierung erläutert neben den Methoden wesentliche Charakteristika unterschiedlicher Visualisierungstechniken, Vor- und Nachteile möglicher Visualisierungsstrategien, etc.
_
Hilfe bei der Erstellung des Unterrichtsentwurfs oder der Formulierung von Arbeitsaufträgen bieten z.B. die ausführlichen Analyseraster für Comics und Karikaturen oder der Textarbeit. Wichtige Informationen sind häufig in tabellarischer Form gebündelt, auf Stichworte reduziert oder graphisch besonders hervorgehoben. Die Lektüre gestaltet sich dadurch als sehr angenehm. Auch die im Unterricht sehr beliebte Methodenarbeit mittels Märchen, Parodien, Gedichten, Symbolen, Titelblättern, Entscheidungsspielen sowie audiovisuellen Medien wird näher erläutert.
_
Fazit:
Günter Gugel präsentiert ein buntes Repertoire aktivierender Unterrichtsmethoden in Kombination mit theoretisch-didaktischem Fachwissen und sinnvollen Ratschlägen zur praktischen Umsetzung, inklusive mustergültigen Kopiervorlagen.


Dieses Manual bietet auf kompakte und dennoch hochinformative und wissenschaftlich fundierte Weise all das, was wichtig ist, während früher die Recherche in mehreren Fachwerken unumgänglich war. Eine Arbeitserleichterung ohnegleichen und daher uneingeschränkt zu empfehlen! 

5 Sterne!  

Weitere Informationen zum Titel bei Beltz! 

Sonntag, 8. Dezember 2013

Loslassen - Ursula Karven, Ralph Skuban

Ein Buch wie eine Wellness-Auszeit


Doch wenn der Geist dem Schönen nachweint, das verloren ist, und den Schmerz von einst nicht vergeben kann, und wenn er voller Sorge an das Morgen denkt, von dem er nicht einmal sicher weiß, dass er es erleben wird: Dann wird das Jetzt zur Qual.“
_
Die von Ursula Karven und Dr. Ralph Skuban zusammengestellten Yogaweisheiten laden zu einer wohltuenden Reise zu sich selbst ein. Dabei handelt es sich um eine Sammlung aussagekräftiger Aphorismen und Farbfotografien, geflügelter Worte sowie kurzer Gleichnisse, Geschichten und anderer Textbeiträge, deren tieferen Sinn es zu entdecken gilt. Eine ebenso farbenfrohe wie graphisch abwechslungsreiche Gestaltung lässt die Lektüre zu einem zauberhaften Leseerlebnis werden. Nicht selten regen die stimmungsvollen Bilder zum Träumen an, die geflügelten Worte zum Nachdenken oder Zur-Ruhe-Kommen.
_
Der Fokus des Buches liegt dabei auf dem Aspekt des Loslassens. Loslassen von allen Sorgen und Ängsten, schlechten Beziehungen und Verstrickungen oder einfach nur von allen negativen Gedanken. Wie dies gelingen kann und warum gerade das Loslassen essentiell ist für ein erfülltes, glückliches Leben, beschreiben einzelne Kurztexte, die thematisch zu den jeweiligen Inhalten geordnet sind. Insgesamt werden alle großen Bereiche menschlicher Emotionalität in den Blick genommen. Hierzu gehören etwa Hoffnung, Liebe, Sinnlichkeit, Intuition, Veränderung, aber auch negative Einflüsse wie Angst oder Leid.
_
Zu jedem dieser Bereiche findet innerhalb des Buches eine Auseinandersetzung, eine meditative Annäherung oder eine in die Tiefe führende Reflexion statt. Und plötzlich scheint es nicht mehr so schwer, Abstand zu den belastenden Herausforderungen des Lebens zu finden, für einen kurzen Moment inne zu halten und sich selbst verstärkt wahrzunehmen. Das Buch ermutigt dazu, sich auch in der Hektik des Alltags bewusste Ruhezeiten zu gönnen und somit wird alleine schon die Beschäftigung mit der Lektüre zu einer angenehmen Auszeit.
_
Fazit: Ein hervorragender Band zum Thema Loslassen, der Bereiche wie Spiritualität, Meditation, Yoga und beflügelnde Weisheiten verbindet, ohne sich in einem zu verlieren. Vielmehr bietet er einen wohltuenden Überblick bzgl. der verschiedensten Möglichkeiten. 

Ein Buch, das gut tut und man wirklich jedem – gerade auch in der hektischen Vorweihnachtszeit – ans Herz legen kann.

5 Sterne! 

Weitere Infos bei arkana!

Montag, 2. Dezember 2013

HOPE for Humanity - Die Weisheit der neuen Kinder

Die Kinder werden uns den Weg zeigen.“
_
Um den Problemen einer modernen Welt zu begegnen, zu denen vor allem finanzielle Krisen, Hungersnöte oder die massive Umweltverschmutzung gehören, um nur einige zu nennen, sind weitläufige Umdenkprozesse von Nöten. Die Macher dieses Dokumentarfilms sehen nur eine Möglichkeit zur Lösung dieser Krisen, nämlich eine neue Generation außergewöhnlicher Kinder, die die wahre Essenz unseres Seins zu erkennen und über besondere Fähigkeiten verfügen. Im Zentrum der Dokumentation steht daher ihr Plädoyer für eine angemessene Förderung unserer Kinder.
_
Ein großer Teil besteht in der Kritik am Schulsystem. Dank neuer Technologien und Kommunikationsmöglichkeiten verfügen unsere Kinder über ein Potenzial zu einer höheren und zur schnelleren Informationsverarbeitung. Gefordert ist also ein weiter Blick, der die Evolutionssprünge berücksichtigt und neue statt alte Erziehungsmodelle in den Unterricht einbringt. Das über weite Generationen laufende linear-sequenzielle Denken wurde mittlerweile nämlich längst durch ein holographisches Bewusstsein abgelöst, das in der Schule zu kurz kommt. Das dreidimensionale Denken, wie es auch bei Computerspielen genutzt wird, sollte Ausgangspunkt neuer Lernmethoden werden. Statt Kampfspielen wäre es möglich, diese Techniken zur Vermittlung von Literatur, Mathematik und Kunst gewinnbringend zu nutzen.
Wenn unsere Kinder rebellieren und ihnen Krankheiten wie ADS, ADHS und Co. angedichtet werden, handelt es sich zumeist um eine Unterforderung bzw. ungenügende Förderung. Satt auf Designerdrogen zurückzugreifen, die die Kinder bequem ruhig stellen, müssen neue Wege gefunden werden, mit diesem Verhalten sinnvoll umzugehen, die Potenziale der Kinder zu nutzen.
_
Neben spirituellen Erfahrungen bzgl. unserer Kinder, die im ersten Teil des Films eine große Rolle spielen, sind es meines Erachtens insbesondere naturwissenschaftlich-physikalische Erkenntnisse, man denke an Torsion und Metrik (all in the small), die ohne jeden Zweifel belegen, dass Umdenkprozesse dringend erforderlich sind und unseren Kindern etwa auch Techniken zur Bewusstseinserweiterung beigebracht werden sollten, um den Anforderungen einer modernen Welt gerecht zu werden und auch auf sich selbst zu achten.
_
Fazit: Der erste Teil der DVD, in dem Spiritualität herangezogen wird, scheint mir lediglich ein kreativer Versuch, an den Wert unserer Kinder zu erinnern. 
Da diese Haltung eine Selbstverständlichkeit sein sollte, empfinde ich die restlichen Kapitel als sinnvoller. Die DVD lebt von der Hoffnung, dass unsere Kinder, ähnlich wie Benjamin Franklin oder Albert Einstein zu einer neuen Genialität gelangen und Dinge erfinden, sie alles verändern werden, wenn man nur an sie glaubt und entsprechend fördert. So lässt sich insgesamt ein schönes Fazit ziehen zu einer interessanten DVD.

4 Sterne! 

Weitere Infos bei Horizon! 




Samstag, 30. November 2013

Suppen, die glücklich machen - Cornelia Schinharls

Cornelia Schinharls Suppen-Kochbuch überzeugt durch einen wunderbaren thematischen Aufbau in Kombination mit ebenso ideenreichen wie außergewöhnlichen Suppenrezepten, dank deren Hilfe sich leckere Gerichte zaubern lassen.
_
Am Beginn des Bandes stehen einleitende Informationen, worauf es bei der Zubereitung von Suppen ankommt, welche wesentlichen Faktoren beachtet werden müssen, etwa beim Anbraten von Zwiebeln oder beim Herstellen einer guten Gemüse- oder klaren Fleischbrühe. Praktische Haushaltstipps, z.B. zur Aufbewahrung, runden das Kapitel ab.
Es folgen die Suppenrezepte, die nach Jahreszeiten geordnet sind. Damit lassen sie sich perfekt auf frische, saisonale Produkte abstimmen und die jeweiligen Bedürfnisse, die man selbst mit der jeweiligen Jahreszeit verbindet: Frisches, Leichtes im Frühling – Deftiges, Wärmendes im Winter.
_
Die Rezepte sind anschaulich aufgebaut und bestehen neben der Zutatenliste jeweils aus einer leicht verständlichen und übersichtlichen Handlungsanweisung. Qualitativ hochwertige Farbfotografien machen direkt Lust, das Rezept auch auszuprobieren. Vielfach finden sich unterschiedliche Variationsmöglichkeiten oder gleich mehrere Rezepte, z.B. zur Kartoffelsuppe. Die Auswahl kann daher je nach Belieben und eigenem Geschmack erfolgen. Häufig finden sich Hintergrundinformationen zu den einzelnen Zutaten, etwa zum Vitamingehalt des Spargels.
Einziger Nachteil besteht meines Erachtens darin, dass die Rezepte keine Informationen darüber enthalten, für wie viele Personen die Gerichte geeignet sind, während die Zubereitungszeit jeweils angegeben ist. Der Geschmack macht diese Lücke allerdings wieder wett.
_
Deutlicher Vorteil dieses Bandes ist das bunte Repertoire der Suppenvielfalt, über die sich der Leser freuen darf. Vom Seelentröster bis hin zum Muntermacher ist feurig Scharfes, wohlig Würziges mit dabei und natürlich auch die sanft-aromatische Cremesuppe.
Zu meinen absoluten Favoriten gehören Kürbiscreme-, Rhabarber- und die Steckrübensuppe mit Räucherlachs, wobei ich lange noch nicht alles ausprobiert habe. Sicherlich finden sich noch die ein oder anderen Suppen-Schätze im weiteren Gebrauch des Buches.

_
Fazit: Suppen-Schätze zum Nachkochen! Übersichtlich, anschaulich, verständlich. Sehr zu empfehlen!   

5 Sterne! 

Weitere Infos bei Kosmos! 

Freitag, 29. November 2013

Alles Mythos! 24 populäre Irrtümer über Weihnachten - Claudia Weingartner


Die frühen Christen im antiken Rom hätten angesichts der Karriere des Festes wahrscheinlich ungläubig den Kopf geschüttelt.“
_
Weihnachten, das Fest der Familie, der Liebe oder doch der Geburt Jesu?

In Zeiten, in denen die eigentliche Funktion der Adventszeit längst abhanden gekommen und sie zu einer Phase des Naschens, Schlemmens und Backens – nicht zuletzt auch des Konsums geworden ist, in der wir uns tagtäglich von bunten Lichtern blenden lassen, mag es verständlich sein, dass sich der ein oder andere diese Frage ganz neu stellt. Worum handelt es sich eigentlich bei diesem wichtigen Fest? Was hat es mit Christkind, Weihnachtsmann, Nikolaus und Co. auf sich? Und am bedeutendsten: Wer hat's erfunden?
_
Claudia Weingartner, Kommunikationswissenschaftlerin und Journalistin, geht diesen Fragen sehr detailliert nach. In 24 Einzelkapiteln bespricht sie die größten und häufigsten Irrtümer rund um das Weihnachtsfest. Damit liefert sie ihrer Leserschaft zugleich einen ebenso informativen wie interessanten Adventskalender der etwas anderen Art.

Die Autorin deckt spannende Hintergründe auf, erklärt die Entstehung heutiger Bräuche und bietet zahlreiche wissenschaftlich fundierte Fakten, aufbereitet in kleine, leicht verdauliche Häppchen innerhalb der jeweiligen Kapitel. Es macht Spaß, etwa die eigentliche Wortbedeutung der „Weihnacht“ herauszufinden, sich mit dem Mythos rund um Coca Cola auseinanderzusetzen und sich nebenbei noch einmal zu verdeutlichen, worin eigentlich der Unterschied besteht, zwischen Nikolaus und Weihnachtsmann. So betrachtet handelt es sich hierbei um eine regelrechte Aufklärungsarbeit, die darüber hinaus ebenso zur kritischen Reflexion unseres heutigen Umgangs mit Weihnachten einlädt. Dabei kann man beispielsweise an die zahlreichen, sinnentleerten Weihnachtslieder denken oder aber auch an den alljährlichen Lichterketten-Wahn. Denn der eigentliche Sinn hinter dem Fest ist ein ganz anderer.
_

Fazit: Ein wunderbares Buch, informativ und spannend zugleich, das sich wunderbar als Mitbringsel im Advent oder auch als Adventskalender eignet. Für andere oder für sich selbst. Sehr zu empfehlen! 

5 Sterne! 

Weitere Infos bei Theiss! 

Sonntag, 24. November 2013

Die letzte Reise - Clemens Menne

Der Prunk der Begräbnisse dient mehr der Eitelkeit der Lebenden als der Ehre der Toten.“ - François VI. Herzog von La Rochefoucauld
_
Der Friedhof als Endstation irdischen Lebens und zugleich Zeuge gesellschaftlicher und ideengeschichtlicher Wandlungsprozesse ist seit jeher ein Ort voller Faszination. In erster Linie steht er für die schwerste aller Aufgaben, nämlich jene, nach dem Tod geliebter Personen Abschied nehmen zu müssen; eine Herausforderung, mit der vermutlich die meisten Menschen innerhalb ihres Lebens konfrontiert werden. Doch neben den Stimmungen des Abschieds, der Trauer und des Schmerzes begegnen an diesen Orten vielfältige Formen der Grabästhetik.
_
Clemens Menne, der als freier Künstler und Fotograf in Berlin lebt, fängt die unterschiedlichsten Ausprägungen dieser Sepulkralkultur erstmals auf eindrucksvolle Weise ein. Er präsentiert in diesem Bildband eine Dokumentation der besonderen Art, indem er seine Leserschaft einlädt, ihn auf der Reise zu den verschiedensten Friedhöfen Deutschlands zu begleiten. Dabei besucht er eine Vielzahl an Orten, zu denen etwa Kassel, Rostock, Hamburg, Berlin, München, Köln, Aachen oder Dresden zählen, um nur einige Beispiele zu nennen.
_
Qualitativ hochwertige Fotografien zeigen interessante Momentaufnahmen der Trauerstätten, mal in Farbe, mal in Schwarz-Weiß oder als Großbildaufnahme eines besonderen Eindrucks. Begleitet von Zitaten berühmter Persönlichkeiten oder auch lyrischen Textpassagen ist somit ein ebenso einfühlsamer wie informativer Bildband entstanden, der alle möglichen Facetten des Abschieds bildhaft vor Augen führt.
Als Leser wird man zugleich Zeuge von Wandlungsprozessen. Sie werden darauf aufmerksam gemacht, wie verschieden einzelne Friedhöfe sein können, aber auch auf wesentliche Gemeinsamkeiten. Im Schlussteil des Buches werden alle Daten zu den einzelnen Fotos ausführlich vorgestellt.
_

Fazit: Ein überaus gelungener Bildband, den man nur weiterempfehlen kann, insbesondere auch all denjenigen, die sich mit Trauer und Trauerbewältigung, Tod und Abschied befassen.

5 Sterne! 

Weitere Infos bei Systemed! 

Freitag, 22. November 2013

Rauhnächte - Elfie Courtenay


Es sind die Nächte der Besinnung auf die Vergangenheit, der Verankerung in der Gegenwart und der Ausrichtung auf die Zukunft, und wir sind eingeladen, in diesen Nächten unser Schicksal auf schöpferische Weise ganz neu in die Hand zu nehmen.“
_
Die Rauhnächte bezeichnen die 12 aufeinanderfolgenden Nächte zwischen den Jahren, beginnend mit dem 25. Dezember bis zum 5. Januar. Diese magischen Nächte, so heißt es, spenden neue Energien, bieten die Möglichkeit der Rückschau auf Vergangenes oder gewähren sogar visionäre Ausblicke auf die Zukunft.
_
Elfie Courtenay, die neben ihrer Tätigkeit als freie Autorin meditative Wanderungen und Wildkräuterexkursionen anbietet, lädt ihre Leser ein, die geheimnisvolle Kraft der Rauhnächte zur eigenen, spirituellen Regeneration zu nutzen. Der vorliegende Band verfolgt als idealer Begleiter genau dieses Ziel.
Nach ersten Hintergrundinformationen zu Ursprung und Entfaltung der Tradition der Rauhnächte, wie etwa zur Besonderheit der Zahl 12, werden vielfältige Impulse der kreativen Gestaltung dieser Zeit vorgestellt. Dabei geht es vor allem um ehemals im Volksglauben fest verwurzelte Traditionen, die mittlerweile leider in Vergessenheit geraten sind oder kaum noch aktiv praktiziert werden, beispielsweise der Brauch zum Barbaratag.
_
Darüber hinaus bietet die Autorin allgemeine Informationen zu Wintersonnenwende, Orakeln, Räucherritualen, guten und bösen Omen oder der Funktion einzelner Kräuter. Sie stellt die Durchführung verschiedener Meditationsübungen vor und präsentiert neben dem alt bekannten Bleigießen zahlreiche weitere Methoden, um innerhalb der Rauhnächte hinter die Geheimnisse der Zukunft blicken zu können. Sehr interessant sind außerdem ihre Ausführungen zur Bedeutung des Brotes, wobei sie ebenfalls ein Rezept an die Hand gibt. Auch das Rezept zum Silversterpunsch von anno dazumal scheint sehr vielversprechend.
Gegen Ende des Bandes finden die Leser einen konkreten Zeitplan für die 12 magischen Nächte, an den sie sich halten, den sie aber auch nach eigenen Wünschen modifizieren können.
Für einen besonderen Lesegenuss sorgen die meditativ anmutenden Farbfotos, die mehrfach im Buch auftauchen.
_

Fazit: Nicht nur der Zauber der sog. Rauhnächte wird in diesem Buch vorgestellt. Die Leser erhalten gleichsam eine Art Kompendium alter und in Vergessenheit geratener Bräuche und Traditionen (man denke etwa an Bauernregeln). Gerade darum handelt es sich um eine ebenso interessante wie lohnenswerte Lektüre! 

5 Sterne! 

Weitere Infos bei Heyne! 

Sonntag, 17. November 2013

Viel Glück. Das kleine Überlebensbuch - Dr. med. Claudia Cross-Müller



Glück und Optimismus sind nicht käuflich, aber trainierbar.“
_
Was wäre, wenn es mit einem kurzen Fingerschnippen möglich wäre, glücklicher zu sein, Problemen mit einer neuen Leichtigkeit zu begegnen und insgesamt zu einer positiveren Grundhaltung zu gelangen?
Wer dabei an langjährige Seminare oder eine Fülle an Ratgeberliteratur denkt, liegt falsch. Denn bereits mit einfachsten Mitteln kann es gelingen, den Alltag mit einer optimistischen Einstellung zu meistern, statt in Schwarzsehen oder Selbstzweifeln zu versinken.
Dr. med. Claudia Croos-Müller, Fachärztin für Neurologie, Psychotherapie und Nervenheilkunde zeigt in diesem kleinen Überlebensbuch Strategien auf, die zu einer sofortigen emotionalen Stabilisierung führen und nebenbei das Gehirn darauf trainieren, offener für das Gute im Leben zu werden.
_
Neben Oscar, dem Gute-Laune-Schaf und Emily, der Expertin für Mut und Selbstvertrauen, treffen die Leser nun auf das schwarze Schaf Willy, deren stets zuversichtlicher neuer Freund. Zusammen mit den Dreien werden dem Leser 12 ½ Übungen präsentiert, die sich ohne zusätzliche Materialien oder längere Vorbereitungszeiten direkt in die Tat umsetzen lassen – ganz egal, wo man sich gerade befindet. Zu meinen persönlichen Favoriten gehört die Übung „Kopf hoch“ und „Winken“. Die Idee, Schönheit zu sammeln oder kreative Impulse, um positive Erfahrungen festzuhalten, bereiten ebenfalls große Freude.
Am besten jedoch ist die Erkenntnis, durch die eigene Freude auch andere anstecken zu können, das Glück regelrecht weiterzugeben, wie etwa beim Winken.
_
Der kleine Band ist das perfekte Geschenkbuch, entweder für sich selbst oder für andere Lieben. Er macht neuen Mut, sich auf das Positive im Leben einzulassen. Zahlreiche der liebevollen Illustrationen beweisen, wie einfach es ist, etwas an seiner Lebenshaltung zu ändern oder sich zumindest den Versuch zu wagen.
Wissenschaftlich erwiesene Fakten werden in eingängiger Weise vorgestellt und leicht verständlich erläutert.
_
Fazit: Ein wunderbares Büchlein, das einen Beitrag zu leistet, Glück zu einem festen Bestandteil des Alltags zu machen. Sehr zu empfehlen. 

5 Sterne! 

Weitere Informationen bei Kösel! 

Dienstag, 12. November 2013

Denken wie ein Buddha - Rick Hanson

Positive Erfahrungen sind die wichtigste Quelle für innere Stärke, wie sie durch empfundenes Glück oder Widerstandskraft zum Ausdruck kommt. Doch solange wir sie nicht aufmerksam und nachhaltig in uns aufnehmen, fließen sie durch unser Gehirn wie Wasser durch ein Sieb – eine flüchtige Annehmlichkeit, die keinen bleibenden Wert für uns hat, weil sie unsere neuronalen Strukturen nicht verändert. [...]“
_
Manchmal ist das Leben voll negativer Erfahrungen und alles Schlechte kommt scheinbar auf einmal. Manchmal fühlen wir uns aber auch nur schlecht, obwohl objektiv betrachtet alles gut sein müsste. Die Gemeinsamkeit von beiden: Das Schlechte bleibt!
Negative Gedanken verfestigen sich in unserem Gehirn wesentlich schneller als positive, so Dr. Rick Hanson, Neuropsychologe und erfolgreicher Leiter von Seminaren und Weiterbildungskursen. In seinem Ratgeberband verbindet er auf eindrucksvolle Weise die Bereiche Achtsamkeit, Psychologie und Hirnforschung. Dabei geht es weniger um einen Einsteigerkurs für buddhistische Lehren, sondern vielmehr um das Erlernen, positive Gedanken dauerhaft in seinem Gehirn zu verfestigen. In diesem Sinne handelt es sich um ein intensives Trainings- und Wohlfühlprogramm.
_
Wie können wir unser Gehirn nach dem Guten ausrichten – und zwar nicht nur auf spiritueller Ebene, sondern im Bereich des Neuronalen?
Dieser Frage geht der Autor ausführlich nach. In einem ersten Teil spricht Hanson über die allgemeine Funktionsweise des Gehirns, über die Bedeutung des Vermeidungs-, Belohnungs-, und Bindungssystems, über das menschliche Bewusstsein und den Wert individueller Bedürfnisse. Danach zeigt er ganz konkret Wege auf, wie es gelingen kann, neuronale Strukturen zu verändern, sprich aufnahmefähiger für das Gute zu werden. Auch persönliche Qualitäten, Sehnsüchte und Handlungsgewohnheiten werden dabei in den Blick genommen.
Dr. Rick Hanson präsentiert wissenschaftlich fundierte Erkenntnisse, ansprechend und leicht verständlich aufgearbeitet, zusammen mit sinnvollen Strategien, eigene Denkansätze zu verändern, von schlechten Gewohnheiten abzulassen und so die eigene Lebensqualität zu verbessern.
_

Fazit: Zurück bleibt die wichtigste Erkenntnis der Neuroplastizität: „Ob wir gereizt oder unbeschwert sind, frustriert oder fröhlich, uns einsam oder geliebt fühlen, hängt von unserem neuronalen Netzwerk ab.“ Höchste Zeit also, es zu optimieren! 

5 Sterne! 

Weitere Infos bei Irisiana! 

Samstag, 9. November 2013

Heilung des Herzens - Eva Sameena

Fühlst du dich verstanden, gehört, gesehen, (an-) erkannt?“
_
Fehlende Leidenschaft, gestörte Kommunikationsmechanismen, unterschiedliche Vorstellungen, die eigenen Bedürfnisse oder aber auch die Zukunftsperspektiven betreffend, Enttäuschungen, Koabhängigkeit, …

Die Gründe für das Scheitern einer Beziehung sind vielfältig. In den meisten Fällen fühlt sich einer der beiden Partner nicht mehr verstanden, nicht wahrgenommen, missachtet. Möglicherweise wird er sogar in der Entfaltung der menschlichen Grundbedürfnisse, wie sie schon Maslows Pyramide anzeigen, gestört. Das Zusammenspiel körperlicher Ansprüche, das Streben nach Schutz und Sicherheit, die Gruppenzugehörigkeit sowie Anerkennung und Selbstverwirklichung gerät aus dem Gleichgewicht. Zurück bleibt ein Gefühl des Unwohlseins, der Verunsicherung oder im schlimmsten Fall ein gebrochenes Herz.

Doch wann ist es an der Zeit zu gehen? Altes hinter sich zu lassen? Einen Schlussstrich zu ziehen? Und wie kann die anschließende Verlorenheit, Einsamkeit und der alles überwältigende Schmerz überwunden werden?
_
Eva Sameena, die u.a. als Leiterin einer Praxis für ganzheitliche Lebensberatung tätig ist, nimmt genau diese Fragestellungen in den Blick. Beginnend mit ersten Zweifeln an sich und an der Beziehung, berichtet sie von eigenen Erfahrungen, von Gesprächen mit Klienten und Handlungsimpulsen, die sie während ihrer Zeit in Indien kennenlernen durfte. Sie hilft ihrer Leserschaft, sich der eigenen Gefühle bewusst zu werden, zu spüren woran es mangelt und aktiv etwas gegen das Unwohlsein zu tun.
Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Phase unmittelbar nach einer Trennung, wenn sich Betroffene vielfach vornehmen, nie wieder einen anderen Menschen so nach an sich heranzulassen, sich nie wieder derart für einen anderen zu öffnen, nie wieder die eigenen Gefühle zu verschwenden.
Doch solche Schutzmechanismen blockieren wesentliche Heilungsprozesse, lassen blind werden für die eigene Emotionalität und verhindern ein erfolgreiches Loslassen der beendeten Partnerschaft. Obwohl der Weg der bewussten Verarbeitung, der Bewältigung einer gescheiterten Beziehung, kein einfacher ist, fordert die Autorin genau dazu auf, macht Mut, sich der besonderen Aufgabe zu stellen und nimmt die Leser dabei an die Hand. Schritt für Schritt werden sie auf ihrem Weg begleitet. Verschiedene Übungen, die man selbst problemlos durchführen kann, sollen den Reflexionsprozess unterstützen, Gesprächsausschnitte mit Betroffenen führen ähnliche Problem- und Gefühlssituationen vor Augen und eigene Erfahrungen der Autorin bieten hilfreiche Ansatzpunkte, die manchmal ganz neue, bisher ungeahnte Perspektiven eröffnen.
_
Fazit:

Ein sinnvoller Ratgeber für eine der schwierigsten Lebensphasen. Gerade in dieser schweren Zeit tut es gut, zu wissen, nicht allein sein zu müssen und kompetente Hilfe erfahren zu dürfen.

5 Sterne! 

Weitere Informationen bei Integral!

Donnerstag, 31. Oktober 2013

FRAUEN und BÜCHER - Stefan Bollmann

Frauen lesen, um zu leben, nicht selten auch, um zu überleben. Im Lesen riskieren sie Gefühle, versetzen sie sich in fremde Figuren und Welten, entdecken sie ihre eigene Wahrheit.“
_
Und du gute Seele, die du eben den Drang fühlst wie er, schöpfe Trost aus seinem Leiden, und lass das Büchlein deinen Freund sein, wenn du aus Geschick oder eigener Schuld keinen näheren finden kannst.“
Diese Anfangsworte des Goethe'schen Meisterwerks „Die Leiden des jungen Werther“ beschreiben in treffender Weise, welch existentielle Bedeutung Literatur haben kann. Das Buch als Freund; die Protagonisten, die ebenso empfinden, wie man es eigentlich selbst tut; die Geschichte, als Heilung. Lesen ist demnach identifikatorisches Lesen, emotionales Mitempfinden.
_
Und genau hierum geht es in Stefan Bollmanns neuester Publikation. Nach Promotion und Studium der Literatur, Geschichte und Philosophie widmete sich der ehemalige Hochschullehrer der Aufgabe eines Lektors und hat seitdem zahlreiche Werke zur Leidenschaft des Lesens veröffentlicht.
Das Lesen, eine im 18. Jahrhundert in den Bereichen Tradition, Gelehrsamkeit und Religion durchweg männliche Domäne, sei mittlerweile, so seine These, restlos weiblich geworden. Somit erhält es eine Funktion, die das bloße Verständnis aneinandergereihter Worte bei weitem übertrifft. Lesen wird geistige Nahrung, Lebensglück – ja sogar zum zweiten Leben!
Dieser enorme Bedeutungszuwachs wird von der Leseforscherin Maryanne Woolf als „deep reading“ bezeichnet, eine Lektüre, die bis in die Tiefe dringt, auf das Leben einen prägenden Einfluss ausübt, die Seele berührt und sich grundlegend vom rein informativ geleiteten Lesen unterscheidet.
_
Bollmann liefert in einer Kombination aus historischem Abriss, biographisch inspirierten Darstellungen sowie den unterschiedlichsten Bedeutungsnuancen des „deep reading“ eine ebenso informative wie hochinteressante Erklärung aller Phänomene, die das Wesen weiblichen Lesens ausmachen.
Vom Frauenroman über den Briefroman, bis hin zur modernen Fanfiction; in den Blick genommen werden verschiedene Genres und daneben verschiedene “Bücherfrauen“, zu denen Jane Austen, Virginia Woolf, aber auch Marilyn Monroe gehören. Die Leserinnen – und natürlich auch die Leser - erhalten zahlreiche Hintergrundinformationen zum Thema Literatur und Leidenschaft, z.B. die Tatsache, dass niemand geringeres als Klopstock im Jahr 1750 die Dichterlesung erfand und als Lohn für seine Mühen, Küsse kassierte.
Wie gefährlich es sein kann, sich der Leidenschaft Literatur vollends hinzugeben, haben etliche Beispiele bewiesen, der prominenteste Fall sicherlich Goethes Werther. Auch hierzu findet sich ein Kapitel, dass jenes exzessive Lesen genauer beleuchtet.
_
Zeitgenössische Gemäldedrucke eröffnen zumeist die entsprechenden Themen, so etwa die Illustration zur Dämonisierung des Lesens. Auch hier hinterlässt der Band überaus lohnenswerte Eindrücke. In hochwertiger Verarbeitung und einer – unter der Schutzhülle – liegenden bronze-/gold- glänzender Bindung ist auch dieses Buch Stefan Bollmanns dazu geeignet, zu einem wahren Schatz zu werden. Ein Schatz, der in die zweite Welt der Literatur einführt. Eine Hommage an die schönste aller Leidenschaften: Das Lesen!
_
Fazit: Tief beeindruckt, bewegt, an Informationen bereichert und dankbar bleibe ich zurück. Ein Buch, das nicht nur das Herz vieler Frauen (und Männer), sondern gerade auch professionell im Bereich Literatur tätiger Menschen höher schlagen lässt. Jedem Germanist, Literat und Bücherfreund unbedingt zu empfehlen. Hervorragend! 

5 Sterne! 

Weitere Informationen bei DVA!

- Eine Lektüre, die man sich wirklich nicht entgehen lassen sollte!-