Montag, 5. November 2012

Die seelenlose Gesellschaft - Till Bastian


Dieser katastrophale Alltag ist es, der, langfristig gesehen, unsere seelischen Widerstandskräfte unterminiert, unser inneres Regulationsvermögen lähmt und Raubbau an unseren psychophysischen Ressourcen betreibt.“

_
Die Beschleunigung und Optimierung gesellschaftlicher Prozesse, wie wir sie aktuell erleben, endet nicht selten in einem Desaster, man denke etwa an die Explosion der Ölplattform Deepwater Horizon oder als bestes Beispiel den Untergang der Titanic, die Königin der Meere, die einst als unsinkbar galt. 
Die Vergangenheit lehrte bereits, dass blindes Vertrauen in technischen Fortschritt nicht selten desaströse Konsequenzen nach sich zieht.
_
Das tagtägliche Funktionieren in einer durch massive Beschleunigung geprägten Welt, setzt unsere Seele der steten Gefahr aus, unterdrückt zu werden oder gar gänzlich auszusterben. Till Bastian vertritt die radikale These, dass der Mensch schon seit langem in einer Zwischenwelt lebt, die ihn von seinen natürlichen Lebensbedingungen immer weiter entfernt. Eine Art Matrix, eine Kunstwelt. Ein gesundes Seelenleben wird verflüchtigt durch die zunehmende Bedeutung sozialer Netzwerke und deren charakteristischen exhibitionistischen Mitteilungsdrang, kurz die Überstimulierung durch virtuelle Welten. Destruktive Tendenzen zeigen sich allerdings nicht nur in der exzessiven Nutzung des Web 2.0. Bastian benennt eine Fülle weiterer Negativtrends, zu denen Somatisierung (Fixierung auf den Körper), Entsinnlichung oder das Verschwinden einer gesunden Tag-Nacht-Struktur gehören. Neben der Abnahme der körperlichen Fitness ist eine generelle Adynamie feststellbar, sowie eine freiwillige Abhängigkeit von versorgenden Institutionen, beispielsweise den Eltern.
_
Geprägt durch die verschiedensten Einflüsse fehlt es dem Menschen schlicht und einfach an der nötigen Zeit, sich eine Seele zu bilden. Doch die Auswirkungen zeigen sich nicht nur beim Einzelnen. Sie nehmen vielmehr negativen Einfluss auf die Gesamtgesellschaft, den es zu verhindern gilt. Ein erster Schritt ist dabei diese bewusstseinserweiternde Lektüre des Arztes und Psychotherapeuten Till Bastian, der als Geschäftsführer der Internationalen Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges 1985 mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet wurde.
Seine gelungene Schilderung aktueller, brisanter Entwicklungen gliedert sich in mehrere kurze Kapitel, die sich je einem Problem widmen. Ein hervorragender sprachlicher Stil und ein unvergleichlicher Blick fürs Wesentliche ermöglichen eine ebenso hochinteressante wie gewinnbringende Lektüre. Querverweise zu Philosophen, Journalisten, Psychoanalytikern oder ergänzender Literatur erweisen sich als zur Reflexion anregende Bereicherungen, die man als Leser dankbar annimmt.

So erschreckend die im Text geschilderten Tendenzen auch sein mögen, Bastian entwirft keine fiktiven Horrorszenarien, sondern realistische Zukunftstenzenden, indem er nichts weiter tut, als eine durchdachte Analyse der Gegenwart. Er deckt beängstigende Entwicklungen unserer Gesellschaft auf und sensibilisiert für die sich daraus ergebenen Gefahren.
_
Fazit: Der Text ist die beste Bestandsaufnahme unserer heutigen Zeit, die ich bisher lesen durfte und wird damit fast schon selbst zu einem Kulturgut! Kaufen! Lesen! Verschenken! Verleihen! Dringende Leseempfehlung! 

5 Sterne! 

Weitere Informationen bei Kösel! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen