Montag, 26. November 2012

Das neue Anti-Krebs Programm - Dr. med. Ulrich Strunz


Jeder zweite Mann und 43 Prozent aller Frauen müssen damit rechnen, im Laufe des Lebens an Krebs zu erkranken.“
_
Obwohl bei nur 15% aller Krebspatienten eine genetische Vorbelastung besteht, wird die brutale Diagnose immer öfter gestellt. Krebs, so scheint es, entwickelt sich immer mehr zu einer Art Volkskrankheit, die nicht selten in der körperlichen wie auch seelischen Kapitulation mündet.
_
Der in der präventiven Medizin publizierende Internist und Gastroenterologe Dr. Ulrich Strunz stellt in diesem Band ein umfassendes Konzept vor, mit dessen Hilfe sich die gefährlichen Tumor-Gene ausschalten lassen. Die wichtigste Erkenntnis ist, dass unsere Lebensweise und die jeweiligen äußeren Einflüsse die Wirkung unserer Gene maßgeblich beeinflussen. Demnach gilt es, äußere Faktoren in optimaler Weise derart zu beeinflussen, dass sie krebshemmend wirken.
_
Das erste Kapitel ist einer Art Ursachenforschung gewidmet. Beantwortet wird anfangs die Frage nach Gründen der aktuell so hohen Krebsrate. Eine Häufigkeitsstatistik sowie eine Illustration zur globalen Verteilung führt die prekäre Lage deutlich vor Augen. Zusätzlich enthält der Text an dieser Stelle allgemeine Infos zum Krankheitsbild. Die Entstehung von Krebs wird verständlich erklärt. Hier belegt ein Zellvergleich gesunder und kranker Organe die Folgen der innerkörperlichen Vorgänge.
Strunz nennt als einer der entscheidenden Faktoren, die zum Entstehen einer Krebserkrankung führen, die Qualität heutiger Nahrungsmittel. Schonungslos bezeichnet er 72% unserer Ernährung als Müll, der fatale Folgen haben kann. Die wichtigste präventive Maßnahme ist daher eine angemessene Ernährung, basierend auf Vitaminen, Spurenelementen und sekundären Pflanzenstoffen. Die schädliche Wirkung von Kohlenhydraten soll um jeden Preis vermieden werden. Nur so lassen sich die Glukosespeicher leeren, damit Krebszellen gar nicht erst gedeihen können. Die Auswirkungen einer falschen Ernährungsweise werden ausführlich und leicht verständlich beschrieben, sodass der Leser zu einer größtmöglichen Eigenverantwortung angeleitet wird. Strunz stellt verschiedene Ernährungstypen vor, an denen man sich bei der Umstellung der Essensgewohnheiten orientieren kann.
_
Der Band verzichtet auf fromme Sprüche und allzu theoretische Erklärungen und bietet stattdessen ganz konkrete Handlungsimpulse und Ratschläge, sie sich leicht in die Tat umsetzen lassen, ohne dabei zu sehr mit dem inneren Schweinehund kämpfen zu müssen. Das Rezept für Powerradikalefänger lässt sich mit Möhren, Apfel, Zitrone, Fenchel und Pflanzenöl problemlos zubereiten. Ebenso sinnvoll sind die Minutenrezepte gegen Krebs, bestehend aus kleinen Tipps die im Alltag viel bewirken, angefangen von der Sanddorn-Schorle über grünen Tee bis hin zur Grillwanne.
Ein weiteres Kapitel widmet sich den Themenbereichen Sport, Fitness und Bewegung. Positiv zu bewerten ist außerdem, dass der Autor mögliche aus dem Krebs resultierende seelische Leiden nicht ausklammert, sondern ebenso in den Blick nimmt wie die Bedeutung überindividueller Werte wie Glaube, Hoffnung und Liebe. Weitere Erläuterungen beziehen sich auf den positiven Mehrwert von Traum, Schlaf und Meditation.
_
Fazit: Ein thematisch optimal gegliederter, leicht verständlicher Ratgeber, der nur ein Ziel verfolgt: Die Wirkkraft einer tückischen Krankheit mindern oder gar ganz eliminieren. Sehr zu empfehlen!


1 Kommentar: