Montag, 29. Oktober 2012

Glück ist für alle da - Das große Lesebuch des positiven Denkens


Glück in all seinen Facetten 

Alles, was erschaffen wird, existiert zunächst als Gedanke.“
_
Die Realität ist nicht mehr als ein Konstrukt eigener Gedanken und Gefühle, die auf uns und unsere Welt Einfluss nehmen. Ebenso ist auch das Glück ein Konstrukt, bestehend aus vielfältigen Erscheinungsformen; abhängig von subjektiven Empfindungen. Der Versuch, eine einheitliche Definition des Glücks zu finden, erweist sich als dementsprechend schwer. Jedoch erleichtert diese Erkenntnis die Bemühung, sich dem Wesen des Glücks zu nähern, um es so schließlich selbst zu finden.
Was bedeutet eigentlich Glück im Allgemeinen? Gibt es äußere Einflüsse als Garanten des Glücks? Wie findet man dauerhaftes Glück und wie lassen sich die je eigenen Glücksmomente erkennen?
Die Neuerscheinung „Glück ist für alle da“ setzt sich mit diesen und weiteren Fragen auseinander. Es ist ein Lesebuch des Glücks, eine Sammlung gewinnbringender Aufsätze bekannter Vertreter positiven Denkens, die mit je eigenen Schwerpunkten einen Beitrag leisten, Glück als innerlichen Zustand zu erkennen und als Bestandteil des eigenen Lebens zu integrieren.
_
Eine spirituell christlich gefärbte Auseinandersetzung zum Thema bietet Anselm Grüns Textbeitrag, während Hermann Scherer für Aktivität im Hier und Jetzt plädiert. Es gilt, am Beispiel Julian Draxlers orientiert, Chancen im Leben zu erkennen und zu ergreifen. Eigene Wünsche dürfen nicht unbeachtet bleiben. Er empfiehlt es zu deren Verwirklichung gegen den Strom der Masse zu schwimmen: Erfolg durch Auflehnen gegen den Mainstream.
Beiträge weiterer Autoren beschäftigen sich mit der Individualität des Glücks, mit Achtsamkeit, Treue und anderen Tugenden, mit Heilung, Befreiung aber auch dem angemessenen Umgang mit Schicksalsschlägen. Rituale, Dankbarkeit, Religion oder eine lebendige Sehnsucht sind einige der möglichen Wege zum Glück. Interessant sind auch vorgestellte Glücksbräuche, wie etwa das Strietzelwerfen sowie die Ausführungen zum Unterschied zwischen Zufriedenheit und Glück. Eine wichtige Rolle zur Fähigkeit, Glück zu empfinden, spielen die eigenen Gedanken. Hier ist insbesondere das Kapitel Esther und Jerry Hicks uneingeschränkt zu empfehlen: „Jeder Manifestation geht immer ein Gedanke voraus.“ Sehr hilfreich ist die Vorstellung unterschiedlichster Werkzeuge, die das Glück regelrecht anlocken. Etwa Kleidung als Instrument ambitioniert und erfolgreich aufzutreten und somit auch ambitioniert und erfolgreich zu denken; oder die Methode der Eigenwerbung. Die einzelnen Kapitel sind kurz gehalten und angenehm lesbar.
_
Fazit: Eine ganz wunderbare Lektüre und meines Erachtens nach die beste Sammlung fundierten und dennoch praktisch durchaus hilfreichen Wissens über das Glück. Sie macht es möglich, Ziele, Einstellungen und Haltungen zum Leben zu optimieren. Die Leser werden dazu angehalten, das Leben mehr als eine Bühne zu sehen, auf der man selbst Regie führt und auf der man selbst aktiv werden kann, um Glück in sein Leben zu lassen. Ein Buch, das Mut macht und zum Handeln motiviert. Es ist zur eigenen, reflexiven Auseinandersetzung mit dem Thema Glück, zum Schwelgen in Glücksmomenten oder als liebevolles Geschenk bestens geeignet! 

5 Sterne! 

Weitere Infos bei Ariston! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen