Sonntag, 21. Oktober 2012

Enthetzt Euch! - Karlheinz A. Geißler


Könnte es vielleicht sein, dass den Menschen das Messen der Zeit mehr Spaß macht, als sie zu leben?“
_
Für den Begriff der Zeit gibt es eine Vielzahl unterschiedlichster Definitionen, die je eigene Schwerpunkte setzen und dabei nur ein frommes Ziel verfolgen: das Enträtseln eines Phänomens, von dem das Leben des modernen, in der “Dringlichkeitskultur“ lebenden Menschen wesentlich bestimmt wird. Denn nicht ohne Grund erscheint das Substantiv “Zeit“ in der Liste der am häufigsten gebrauchten Worte noch vor “Mama“. Von Natur aus ist der Mensch eigentlich zeitblind, d.h. er kann sie mit Hilfe der Sinne nicht wahrnehmen. Erst technische Hilfsgeräte haben es möglich gemacht, die Zeit zu messen. Und dennoch scheint es ein ungeschriebenes Gesetz, dass der Mensch trotz aller Bemühungen, die Kontrolle über die Zeit verliert. Das Leben wird immer schneller und Zeit zu einem kostbaren Gut. Angesichts dieser Tatsache muss man sich die Frage stellen, wie viel Beschleunigung eine Gesellschaft überhaupt verträgt.
_
Genau hier setzen die Überlegungen Karlheinz A.Geißlers an. Ausgehend von der Feststellung, dass der Mensch selbst die Zeit ist, untersucht er verschiedene Zeitqualitäten und den Einfluss der äußeren Umwelt auf unser Zeitempfinden. Analysen zur Veränderung der Gehgeschwindigkeit je nach Umgebung sind in diesem Zusammenhang sehr aufschlussreich. Darüber hinaus beschreibt er das Leben als eine Summe von Zeiterfahrungen, die sich in eine subjektive und objektive Zeit einteilen lassen. Auch an dieser Stelle sind die Ausführungen des Autors sehr aufschlussreich und hochinteressant. Des Weiteren spricht Geißler über die vielfach genutzte Muss-Rhetorik in Kombination mit der Zeit oder über frequent verwendete Begriffe wie “Zeitfenster“ oder “zeitnah“. Im Zentrum steht schließlich das Plädoyer für eine allgemeine Entschleunigung, für mehr Gelassenheit, Ruhe, Geduld und Langsamkeit im eigenen Leben; wichtige Faktoren, die in der Vergangenheit schon so mancher Hochkultur zum Aufstieg verholfen haben.
_
Insgesamt zeichnet sich der Text durch ein hohes Niveau bei gleichzeitiger angenehmen Lesbarkeit aus. Einzelne Kapitel thematisieren brisante Inhalte der aktuellen Geschichte, die im Zusammenhang zur Zeit stehen. Sie beleuchten die unterschiedlichsten Facetten eines Phänomens, das den Alltag eines jeden Einzelnen in entscheidender Weise prägt. Von daher ist das Buch von hohem Interesse für eine breite Leserschaft. Während der Lektüre wird deutlich spürbar, dass der Autor über jenes Thema schreibt, das man als sein Spezialgebiet nennen kann. Für den Leser ist es nur von Vorteil, an diesem Wissen teilzuhaben und für ein Umdenken, eine Entschleunigung des Lebens sensibilisiert zu werden.
_
Fazit: Eine grandiose Abhandlung über die Zeit und unsere heutige Lebenskultur, die im besten Fall Augen öffnet.

5 Sterne! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen