Sonntag, 5. August 2012

Schloss der Engel - Jessica und Diana Itterheim


Ich bin nur deinetwegen hier. Außer dir kann nichts und niemand jemals etwas daran ändern. Ich bin ein Engel und treffe meine Entscheidungen für die Ewigkeit."
_
Vorwürfe, Selbstzweifel, Wut, Enttäuschungen, Freundschaften und die erste große Liebe. Lynn, die 16-jährige Protagonistin des Stücks, erlebt alle Erfahrungen eines Teenagers in voller Wucht. Als sie von ihrem Eltern auf ein Internat geschickt werden soll, reagiert sie ablehnend und mürrisch. Dabei ahnt sie noch nicht, dass dort ein großer Spiegel das Tor in eine andere Welt sein wird. Eine Welt voller Zauber und Magie: Eine Schule für Engel.
_
Dort lernt Lynn den gutaussehenden, aber emotional kalten Christopher kennen, der ihr anfangs mit völliger Gleichgütigkeit begegnet. Doch das Mädchen entwickelt trotzdem recht bald starke Gefühle für den eigenwilligen Mitschüler, der allerdings kein normaler Engel ist. In seiner Funktion als Racheengel kann er keine derartigen Emotionen zulassen. Und obwohl eine Beziehung zwischen den beiden aussichtslos erscheint, finden Lynn und Christopher zusammen. Ihre Liebe steht jedoch unter keinem guten Stern. Schnell werden böse Mächte auf Lynn aufmerksam, die das Mädchen auf die dunkle Seite ziehen wollen. Lynn muss nun eine mächtige Totenwächterin und dämonische Seelenräuber fürchten, die sie gerade dann angreifen, wenn sie nicht zur Wehr setzen kann: im Schlaf. Wird Lynn gegen die Gefahren ankämpfen können? Ist ihre Liebe zu Christopher von Bestand?
_
Eine große außergewöhnliche Liebe zwischen Mensch und Engel haben die beiden Autorinnen Jessica und Diana Itterheim in ihrem Debütwerk entstehen lassen, die nicht dramatischer und emotionaler hätte sein können. Zusätzlich überzeugt ihre Idee rund um den Dualismus zwischen guten und bösen Engeln, unreifen Seelen und dämonischen Wesen wie etwa die Figur der Totenwächterin. Übersinnliche Kräfte einer phantasievollen Welt können zusammen mit der Protagonistin entdeckt werden. Sehr gelungen ist in diesem Zusammenhang der Schreibstil aus der Ich-Perspektive. Gerade junge Leserinnen und Leser im Teenageralter werden sich mit Lynn sehr gut identifizieren können, die oftmals hin und her gerissen ist zwischen ihren Gefühlen, zwischen purem Selbstbewusstsein und totaler Hilflosigkeit. Auch in der Liebe zum Racheengel Christoph ist eine Liebe entstanden, nach der sich viele Jugendliche sehnen. Eine machtvolle Verbindung mit dem Charakter des Besonderen.
_
Fazit: Ein Roman, der begeisterte Fantasy-Leser in den Bann zieht: Atemberaubende Spannung in Kombination mit emotionsgeladenen Momenten und einer einzigartigen Liebe. Im März 2013 wird die Fortsetzung des Romans „Tanz der Engel“ erscheinen.

4 Sterne! 

Weitere Infos bei Aufbau!

1 Kommentar:

  1. hab dir einen blogaward verliehen! ich hoffe du freust dich!

    liebe grüße

    Chrissi ♥
    http://take-me-to-wonderland-now.blogspot.de/2012/08/mein-allererster-award.html

    AntwortenLöschen