Freitag, 3. August 2012

Fatale Bilanz - Stefanie Ross


„Schussgeräusche waren nicht zu hören, aber die Schäden am Auto sprachen für sich.“
_
Fatale Bilanz – ein spannender Titel, der in Kombination mit dem hochexplosiven Cover das Herz eines jeden begeisterten Krimilesers höher schlagen lässt. Und die Vorfreude, die das Exemplar schon vor dem eigentlichen Lesen auslöst, wird keinesfalls enttäuscht. Im Gegenteil. Wieder einmal startet eine Kriminalerzählung der Reihe Sutton Krimi voller Dramatik und Action.
_
In einer scheinbar ganz alltäglichen Situation ereignet sich ein Mord an einer jungen Mutter, der, so wird sich zeigen, erst Jahre später aufgeklärt werden wird. Auch bei den aktuellen Untersuchungen scheint er eine Rolle zu spielen. Eine Schießerei auf dem Hamburger Rödingsmarkt führt die Polizei zum mächtigen Bankier Joachim Kranz, dessen Auto dabei beschädigt wurde. Der beteiligte Scharfschütze konnte allerdings fliehen. Nun liegt es an Sven Klein vom Hamburger Wirtschaftsdezernat den Fall zu klären. Jedoch verstrickt er sich dabei in seinen Ermittlungen in eine Reihe ungelöster Fragen und Merkwürdigkeiten. So scheint es, als sei die Al-Quaida in den Fall verstrickt. Ungeahnt begibt er sich selbst immer mehr in die Gefahrenzone.
_
Stefanie Ross versteht es, ihren Leser den Atem zu rauben und sie voller Spannung mitfiebern zu lassen. Manches Mal scheinen die Fakten glasklar, bis alles wieder durch ein Ereignis in ein neues Licht gerückt wird. Die Rückblende am Anfang der Handlung sorgte bereits schon für eine ausreichende Motivation, den Fall später mit Sven unbedingt lösen zu wollen. Die beteiligten Figuren sind sehr authentisch beschrieben und entwickeln sich schnell zu Sympathieträgern, mit denen man sich gut identifizieren kann. Neben der Geschichte und den überzeugenden Figuren ist es der Schreibstil der Autorin, der überzeugt, zu einem flüssigen Lesen beiträgt und die Ereignisse vor dem inneren Auge lebendig werden lässt. Eine gelungene Kombination aus Leichtigkeit und Drill. Ebenso macht es Spaß, die Charaktere auf ihrem Weg durch die beliebte Hansestadt zu begleiten. Hamburg ist für alle Kenner sehr gelungen beschrieben, vom Flair der Alsterarkaden bis hin zur Schwierigkeit, in der Innenstadt einen Parkplatz zu ergattern. Aber auch für diejenigen, die die Stadt bisher nicht besuchen konnten, ist es sicherlich interessant zu sehen, wie sie exemplarisch dargestellt wird.
_
Fazit: Ein Krimi, so wie er sein sollte: Ereignisse voller Kuriositäten und Gefahren, die Rätsel aufgeben und von Ermittlern wie auch Lesern verstanden werden wollen. Sehr zu empfehlen!

5 Sterne!

Weitere Infos bei Sutton!

1 Kommentar:

  1. Wow,
    eine tolle Rezension, da freu ich mich umso mehr das die Leserunde zu "Fatale Bilanz" bald kommt, ich bin sehr gespannt.
    Übrigens schöne Seite, hab mich glaich mal als Leser eingetragen. Vielleicht magst ja auch bei mir mal vorbei schauen

    LG Katja
    http://devilishbeauty78.blogspot.de/

    AntwortenLöschen