Sonntag, 5. August 2012

ABC des Journalismus - Ein Handbuch


Information ist Macht. Das wissen Journalisten. Und das wissen auch alle anderen Menschen, die daran interessiert sind, ihre Sicht der Dinge dem Rest der Welt unbeeinträchtigt zu übermitteln.“
(Miriam Meckel)
_
Das hilfreiche Handbuch zum ABC des Journalismus, mittlerweile in der 12. Auflage, überzeugt durch eine umfassende Darstellung der Fülle journalistischer Tätigkeit. Präsentiert werden Regeln, Konzepte und Routinen, die zur alltäglichen Arbeit dazugehören und nützliches Handwerkszeug in den Bereichen Recherche, Bearbeitung und Präsentation darstellen.
Gerade in der heutigen massenmedial geprägten Welt, in der Reiz- und Informationsüberflutung an der Tagesordnung stehen, erfordert der Beruf des Journalisten multimediales Denken bei effizienter Arbeitsorganisation. Vielfältigen Anforderungen gilt es dabei zu entsprechen. Von immer größerer Bedeutung ist beispielsweise ein integriertes, redaktionelles Arbeiten bei gleichzeitigem crossmedialen Management. In diesem Zusammenhang nimmt ebenfalls der Vorgang des Multi-Channel-Publishing eine bedeutende Rolle ein.
_
Neben diesen jüngsten Entwicklungen des journalistischen Anforderungsprofils, die in den Texten des Handbuchs ausführlich erläutert werden, geht es vor allem auch um standardisiertes journalistisches Grundlagenwissen. Dazu gehören etwa Kenntnisse bzgl. der Funktionen der Massenmedien sowie wesentlicher Charakteristika unterschiedlicher Medientypen, von Zeitschriften über Fernsehprogramme bis hin zu facettenreichen Online-Angeboten. Nützlich sind auch Hinweise in Bezug auf verschiedenen Kommunikationsmodi, Gattungstypen und Publikumsinteresse. Theoretische Grundlagen wie z.B. Nachrichtenfaktoren nach Galtung/Ruge oder Theorien und Perspektiven zur Journalismusforschung werden in dem Band präzise erläutert. Zahlreiche Abbildungen, Tabellen, Grafiken, eingeschobene Tipps oder hilfreiche Zitationen eingängiger Zitate erleichtern das Verständnis und ermöglichen eine schnelle Orientierung.
Insgesamt gliedert sich das Handbuch in folgende Großkapitel:
> Journalistische Grundlagen
> Arbeitsprozess in der Praxis
> Planen und Organisieren
> Berufsfeld Journalismus
Besonders vorteilhaft ist die Auflistung der verwendeten Literatur am Ende eines jeden Unterkapitels, die eine Vertiefung und Einarbeitung in das jeweilige Thema vereinfacht. Ebenso ist es möglich, gezielt einzelne Elemente eigener journalistischer Arbeit zu optimieren. Das Handbuch ist somit bestens geeignet, selektiv vorzugehen, Wissenslücken zu schließen oder eben nur eine Verbesserung anzustreben. Theoretisches Wissen findet sich zu allen Bereichen und ist leicht nachvollziehbar. Durch die vielen visualisierten Abbildungen lassen sich die Kenntnisse schnell aufnehmen und anwenden. Der detaillierte Anhang beinhaltet nicht nur eine Aufzählung genutzter Literatur oder der beteiligten Autoren. Vielmehr erhalten die Leser darüber hinaus ein ausführliches Adressverzeichnis relevanter Aus- und Weiterbildungszentren, mit Verbänden, Organisationen, Rundfunkanstalten u.v.m.
Das Handbuch ist für eine breite Rezipientengruppe geeignet, seien es Journalisten, Freiberufler, Studenten oder am Beruf Interessierte. Insbesondere die vielen an der praktischen Arbeit orientierten Expertenmeinungen können zu einer gelungenen Vertiefung des zuvor Gelesenen beitragen.
_
Fazit: Eine durchweg lohnenswerte Anschaffung zur Klärung von Grundlagen der Redaktionsorganisation oder zur Verbesserung der eigenen Arbeit. Das Handbuch stellt eine gelungene Kombination aus theoretischer Wissenssammlung und praktischer Anleitung dar.

5 Sterne! 

Weitere Infos bei UVK!

1 Kommentar:

  1. Hallo, das hört sich ja wirklich interessant an. Ist vielleicht gar nicht schlecht, sich dieses Buch mal anzuschaffen..Vielen Dank für den Tipp. L.G. Annette

    AntwortenLöschen