Donnerstag, 12. Juli 2012

Das Schiff aus Stein - [Akademie der Abenteuer ], Boris Pfeiffer



„Nicht alle Lehrlinge hatten die seltene und von einigen Meistern auch gefürchtete Gabe, eine Traumflut herbeizurufen. Rufus allerdings besaß sie.“
_
Wenn sich Kinder und Jugendliche mit der Geschichte befassen sollen, befürchten viele von ihnen bereits quälende Stunden der Langeweile, gerade wenn es um längst vergangene Zeiten wie Antike und Altertum geht. Boris Pfeiffer allerdings schafft es, und das nicht nur bei seinen Protagonisten, den drei Schülern Rufus, Fili und No, aufrichtiges Interesse für geschichtliche Ereignisse zu entfachen. Verständlich wird dies, wenn man sich selbst in die Akademie der Abenteuer begibt, einer Internatsschule, die sich nicht nur in der Art und Weise des Unterrichts oder der einzelnen Fächern von herkömmlichen Schulen unterscheidet. Denn magische Zufälle, rätselhafte Ereignisse und weitere Merkwürdigkeiten sind hier keine Seltenheit.
_
Wie schon in den Vorgängerbänden der Reihe gelingt es Rufus und seinen Freunden erneut, eine Traumflut auszulösen und so in die Vergangenheit einzutauchen. Nun finden sich die Drei bei dem antiken Volk der Phöniziern wieder und werden Zeugen einer spektakulären Entführung. Amilcar, der Sohn eines bekannten Glasmachers, wurde von griechischen Piraten verschleppt. Doch warum haben es die Seeräuber ausgerechnet auf ihn abgesehen? Verfügt er möglicherweise über ein geheimes Wissen, das sie nutzen wollen?
Ob sie dieses Mal den historischen Fall lösen können, bleibt ungewiss. Rufus jedenfalls muss sich in diesem Band vielfältigen Herausforderungen stellen. In der Akademie geht es währenddessen turbulent her: Ein Artefakt wird gestohlen, Freunde wenden sich ab und so manche eng Vertraute erweisen sich als Verräter.
_
Alle Fans der Reihe dürfen sich freuen, im dritten Band neue Hintergründe und Einblicke bezüglich der Akademie und ebenfalls zu den einzelnen Charakteren zu erhalten. Oftmals wird dabei eine Entwicklung deutlich. Eindeutig positiv zu bewerten ist außerdem die Tatsache, dass es sich bei dieser Geschichte zwar um eine Reihe handelt, aber interessierte Leser die Handlung durchaus verstehen, wenn die Vorgängerbände unbekannt sind.
Nützliche Infos erfährt man zudem über antike Essensgewohnheiten oder eher unbekannte römische Sportarten. Gerade hierin bietet sich ebenfalls eine Chance, Kindern und Jugendlichen geschichtliche Daten und Fakten auf außergewöhnliche Weise näher zubringen.
_
Fazit: Jeder Leser wird sich am Ende wünschen, selbst Schüler der Akademie der Abenteuer gewesen zu sein. Spannende Abenteuer, liebenswerte Freunde und jede Menge Überraschungen lassen dabei keine Langeweile aufkommen und sorgen für ein abwechslungsreiches Leseerlebnis.  Sehr zu empfehlen! 

5 Sterne! 

Weitere Infos hier! 

Kommentare:

  1. Der 1. Band war schon super. Klingt toll der 3. :)
    Schöne Rezi. :)

    AntwortenLöschen
  2. Wie jetzt, schon Teil 3? Ich dachte, dass Teil 1 (Die Knochen der Götter), den ich dieses Jahr gelesen habe, erst frisch herausgekommen ist. Komisch, da habe ich mich ja total vertan.

    AntwortenLöschen