Sonntag, 6. Mai 2012

Méto. Das Haus - Yves Grevet / Hörbuch

Unbarmherziges Regime der Cäsaren
_
Knacks... mittenrein in die düsteren Gefühle der Jungen und deren rätselhafter Umgebung zieht einen die Stimme des Sprechers gleich schon innerhalb der ersten Minuten des Zuhörens. „Méto – Das Haus“ ist die Geschichte einer Gruppe von Jungen, die unmittelbar nach ihrer Geburt in das mysteriöse Haus als Erziehungsanstalt gebracht wurden. Ihrem Alter entsprechend sind sie nach Farben eingeteilt. So existieren die Gruppen Himmelblau, Dunkelblau, Violett und Rot, wobei Rot die Kennzeichnung für die Ältesten unter ihnen ist – die irgendwann spurlos verschwinden.
_
Vieles erscheint äußerst merkwürdig, so z.B. ein riesiger Regelkatalog, an den sich die Kinder unbedingt zu halten haben. Ansonsten drohen harte Strafen, die sogar in einem Aufenthalt im Kühlhaus münden können. Die Erzieher, Cäsaren genannt, setzen sich unbarmherzig durch.
In einer unglaublichen Spannung erfährt der Zuhörer schon in den ersten Minuten vieles in Bezug auf die zahlreichen Regeln des Zusammenlebens. Unweigerlich stellt man sich eine Reihe von Fragen:
_
Wieso bekommen die Jungen spezielle Spritzen, um nicht zu schnell zu wachsen?
Wohin verschwinden die Ältesten unter ihnen?
Und auf welches Leben außerhalb des Hauses werden sie vorbereitet?
_
Méto, der Protagonist des Stücks, gehört mit seinen 14 Jahren zu der Gruppe in Rot, den Gefährdeten, deren Zukunft gänzlich im Dunkeln liegt. Im Laufe der Handlung beginnt er die Rituale der Cäsaren zu hinterfragen. Schließlich weiß er noch nicht einmal, woher er eigentlich kommt. Dir Frage seines Ursprungs ist ebenso ungeklärt. Und niemand vermag es, all die in ihm aufkeimenden Fragen zu beantworten. Denn Fragen stellen ist verboten und wird hart bestraft. Aus diesem Grunde wissen die Jungen noch nicht einmal, wie menschliche Weibchen aussehen. Für Méto stellt sich immer mehr das Sinnlose seiner Existenz heraus. Sie werden ausgebildet, aber wofür?
_
Zusammen mit einigen Verbündeten wagt er das Gefährlichste: er stellt Fragen und läutet somit den Aufstand ein: gegen die Cäsaren und somit gegen seine Welt, das Haus!
_
Fazit: Dies ist der Auftakt einer spannenden Kinder-und Jugendbuch-Trilogie, die sich mit ganz existentiellen Fragen menschlichen Lebens befasst und zur eigenständigen Reflexion anleitet. Gerade durch das Hörbuch ist man wesentlich von den rätselhaften Szenarien betroffen. Rainer Strecker hat eine angenehme und dennoch eindringliche Stimme. Er variiert und betont sehr gut, sehr gekonnt. Als Zuhörer kann man sich in seiner Stimme verlieren und ganz in die Geschichte einlassen. 
Ein sehr empfehlenswertes Hörbuch! - 231 Minuten pure Spannung auf 3 CDs. 
Weitere Infos bei DAV! 
5 Sterne! 

Kommentare:

  1. Ich will Meto unbedingt mal lesen! Tollen Blog hast du :)

    AntwortenLöschen
  2. Wow. Sowas geht normalerweise komplett unter meinem Radar durch, aber das setz ich mal auf meine Wunschliste. Danke für die sehr interessante, "anfixende" Besprechung.

    AntwortenLöschen
  3. Herzlichen Dank ihr Lieben! :)

    AntwortenLöschen