Samstag, 4. Februar 2012

Fridoline Pappelspitz - Manuela Inusa


„Ich liebe Sticker! [...] Mami erlaubt mir, die doppelten an mein Bett zu kleben. Deshalb sieht mein Bett wunderschön bunt aus. Ich möchte es mit keinem anderen Bett der Welt tauschen.“

_

Fridoline Pappelspitz ist ein sympathisches, verträumtes Mädchen, das mit ihren Eltern und ihrem kleinen Bruder Karl in Hamburg lebt. Sie berichtet in einer Art Tagebuch aus ihrem Leben und lässt die Leser an eben diesem teilhaben. Besonders für kleine Leserinnen und Leser ist es interessant zu sehen, wie sie ihren Tag verbringt. Viele ihrer Erlebnisse werden in dem Text wiedergegeben. Dazu gehören zum Beispiel ihre Entscheidungsnot am Morgen, wenn es um die Frage nach der aktuellen Garderobe geht, Erlebnisse mit ihrem süßen kleinen Bruder oder ausführliche Schilderungen ihres Alltags in Hamburg. Fridoline schreibt über die Schule, ihre Freunde und die Feier anlässlich ihres Geburtstags. Voller Stolz listet sie die Geschenke auf, die sie bekommen hat. Zusammen mit ihrer besten Freundin Anni genießt sie es, gemeinsame Zeit zu verbringen und von phantasievollen Welten zu träumen.

_

Fridoline Pappelspitz bietet Kindern die Gelegenheit, in das Leben eines anderen Kindes zu blicken und vielleicht Gemeinsamkeiten, aber auch Unterschiede zu entdecken. Wie ist die Beziehung zu den Eltern gestaltet? Welches sind die bevorzugten Tätigkeiten in der Freizeit? Was denkt Fridoline über die Schule? Und wie sieht der Umgang zwischen ihr und ihrem kleinen Bruder oder aber auch zwischen ihr und ihrer Freundin Anni aus?

Die Figur des kleinen Mädchens ist sehr liebevoll gestaltet, sodass man sich in vielen Punkten in ihr wiederfinden kann. Die Aufteilung des Textes in mehrere kleine Abschnitte erleichtert das Lesen gerade für Anfänger. Ebenso ist die Geschichte gut geeignet, um vorgelesen zu werden. Farbige Illustrationen führen den Betrachter in Fridolines Welt und stellen Episoden ihres Lebens dar. Das Buch ist gut lesbar, allerdings hätte man sich fast schon einen längeren Text gewünscht. Gerade wegen der Kürze ist der Band schnell ausgelesen. Meine kleine Testleserin fand Fridoline gut und nutze Teile des Textes als Diktatvorlage zum „Schule spielen“. Kinder können hier zudem erste Einblicke erhalten, was es heißt, Tagebuch zu führen und Dinge, die einem persönlich wichtig erscheinen, aufzuschreiben.

_

Fazit: Ein guter Text, der nur etwas umfangreicher hätte sein können.

3 Sterne!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen