Donnerstag, 29. September 2011

Burnout - Prof. Dr. Wolfgang Seidel


„Vieles von dem, was uns dank der modernen Kommunikationstechnologie in der sogenannten Freizeit erreicht, ist nicht erfreulich, sondern erzeugt unterschwelligen oder sogar offensichtlichen Ärger oder Ängste. Dies passt bereits an den Anfang einer Burnout-Karriere.“

_

In einer immer schneller und hektischer werdenden Gesellschaft können neben typischen Stressfaktoren auch die wachsenden Anforderungen als Ursache für Burnout gesehen werden, die an uns gestellt werden. Der moderne Mensch muss, um als erfolgreich zu gelten, über die verschiedensten emotionalen, kognitiven, psychischen und physischen Kompetenzen verfügen. Er soll auf all diesen Ebenen funktionieren. Gelingt dies nicht, ist es vermutlich nur eine Frage der Zeit, bis die ersten Symptome eines Burnout auftreten.

_

Doch wie lässt sich diese Krankheit definieren, wie erkennen? Welche Merkmale zeichnen sie aus? Was können Betroffene konkret tun und welche Strategien empfehlen sich zur Prävention? Diese und weitere Fragen werden von Prof. Dr. Wolfgang Seidel in diesem Buch beantwortet.

_

Burnout ist stark an das Selbstwertgefühl gekoppelt, das unser Wollen und Handeln beeinflusst. Im Laufe der Krankheit scheint sich die Persönlichkeit der Patienten grundlegend zu ändern. Äußere und innere Stressfaktoren bilden einen Teufelskreis aus Selbstkritik und negativen Emotionen. Hoffnungslosigkeit, Apathie, Depressionen und Versagensängste führen nicht selten zu einem Zustand der absoluten Verzweiflung. Umso wichtiger ist es, den Entstehungsprozess dieser Krankheit genau zur Kenntnis zu nehmen, denn nur so ist letztlich eine adäquate Intervention möglich. Zur Früherkennung ist im Text ein Fragekatalog zur Symptomatik bei Burnout enthalten. Ein wichtiger Ratschlag lautet selbst aktiv zu werden, um Burnout zu vermeiden. Dazu zählen etwa rationale Zeiteinteilungen, Planung von Freizeit- und Erholungsphasen sowie das gezielte Ansprechen von Problemen. Weitere Vorschläge finden sich in einer übersichtlichen Tabelle. Ein eigenes Kapitel widmet sich schließlich dem Bereich Hilfe und Vorsorge. Hier werden gewinnbringende Ratschläge gegeben. Die wichtigsten Erkenntnisse sind am Ende eines jeden Kapitels kurz und präzise zusammengefasst.

_

Fazit: Eine wertvolle Lektüre, die für Betroffene eine Hilfe ist und für Burnout-Gefährdete eine sinnvolle Art der Prävention eröffnet. Sehr zu empfehlen!

5 Sterne!

Weitere Infos zum Buch sowie eine Leseprobe finden sich hier.

Mittwoch, 28. September 2011

Schicksal - S.G. Browne


"Dreiundachtzig Prozent der menschlichen Bevölkerung sind leicht durchschaubare Gewohnheitstiere. Sie kleben an ihren Routinen, an Lifestyle und Süchten oder verbringen ihr Leben damit, eine Abhängigkeit gegen die nächste einzutauschen."

_
Schick wie Schickeria, Saal mit einem a. So stellt sich der Protagonist dieses Titels seinen Lesern vor. Dabei handelt es sich um niemand geringeres als das sympathische, selbstironische Schicksal höchstpersönlich, genannt Sergio, dessen Aufgabe es ist, den Menschen bei der Geburt ihre Bestimmung zuzuordnen: Geschäftsführer eines Ölkonzerns, Ersatzquarterback oder Gouverneur von Kalifornien ... Leider sieht die Konsequenz aus all der Arbeit fast immer so aus, dass es die Menschen letztlich dennoch vermasseln. Sie bekommen es einfach nicht hin. Sie scheitern! Und das viel zu oft. Darum ist es eigentlich kein Wunder, dass das Schicksal total genervt, frustiert und ausgebrannt ist. Was kann man angesichts einer solch unbefriedigenden Sisyphus-Arbeit auch erwarten? Wenn dann der Wunsch fällt, ein besseres Verhältnis zu Tod zu haben, ist eines klar: Sergio ist urlaubsreif und braucht dringend eine Auszeit!
_
Nicht nur die Menschen sind in der heutigen Zeit den vielfältigen Anforderungen nicht mehr gewachsen. Vielmehr leiden auch unsterbliche Wesen wie Schicksal, Karma oder Glück unter Burnout-Symptomen. Was passiert, wenn sie sich zusammentun, wird in diesem Werk aus der Perspektive des Schicksals beschrieben. Analysen der aktuellen gesellschaftlichen Lage sowie der Menschen fallen ernüchternd aus und Sergio stellt schließlich sogar fest, dass er mit Gefühlen wie Hoffnungslosigkeit, Misserfolg und Verzweiflung eigentlich gar nicht so anders ist, als seine Menschen.
_
Das Buch ist das gelungene Ergebnis einer kreativen, einzigartigen Idee. Philosophische Gedanken werden hier mit Humor und Sarkasmus verbunden. Witzig ist, dass die Unsterblichen untereinander Sex haben können und die Beschreibung von eben diesem. Ihr Arbeitgeber ist natürlich niemand anderes als Gott selbst, besser bekannt unter dem Namen Jerry. Lustig ist es, wenn seine Beschäftigten die miesen Zahlen erklären müssen (wie etwa die stetig schlechter werdende Quote des Schicksals seit der Industriellen Revolution). Hochinteressant sind auch die Beobachtungen in einem Einkaufszentrum. Hier stellt das Schicksal ernüchternd fest, dass die Mall die Institution Kirche in den USA längst abgelöst hat. Denn schließlich gibt es dort mehr Shoppingcenter als Kirchen. Materieller Besitz scheint den Menschen immer wichtiger zu werden. Und gerade weil Geld und Besitz eine immer größere Rolle spielt, sind die Kollegen des Schicksals, nämlich Neid und Gier, stets schwer beschäftigt. Ihnen wird so schnell nicht langweilig, ganz im Gegensatz zu Sergio.
_
Ein gut lesbarer, lustiger Text, der zur Selbstreflektion anregt und dazu einläd, den eigenen Standpunkt zu verlassen und von einem höher gelegenen Blickpunkt aus auf die Menschen und unsere Gesellschaft zu schauen. Als Leser sind wir eingeladen zum Voyeurismus. Genau das hat noch nie so viel Spaß gemacht!

4 Sterne!

Vielen Dank an Vorablesen!

Partnerschaft 3: Flirt Talk - Nina Deißler

Partnerschaft 3: Flirt Talk


„Worte sind wie Magie: Kommunikation löst Gefühle aus – alle Worte sind mit Emotionen und Bedürfnissen aufgeladen.“

_

Der Wunsch, eine dauerhaft glückliche Partnerschaft zu führen, befindet sich für viele Menschen auf der Liste ihrer Lebensziele unter den ersten Plätzen, ja wenn nicht sogar an erster Stelle. Doch bevor wir eine glückliche Beziehung führen können, gilt es, den richtigen Partner fürs Leben zu finden. Erst dann beginnt die schwierigste Phase, nämlich die der ersten Kontaktaufnahme. Das Flirten!

_

Genau dieses Flirten ist keine hohe Kunst, sondern lässt sich vielmehr trainieren und mit den richtigen Kommunikationsstrategien wirkungsvoll einsetzen. Wie dies gelingen kann, verrät die Autorin Nina Deißler in ihrem neuesten Werk „Flirt Talk“. Warum sie mit ihren Flirt-Ratgebern und Seminaren überaus erfolgreich ist, wird für die Leser spätestens nach dieser Lektüre ersichtlich.

_

Jede Kommunikation löst Gefühle aus, die sich bewusst steuern lassen. Neben elementaren Grundlagen und Merkmalen des Small Talks geht es in einem ersten Schritt darum, gezielt positive Gefühle beim Gegenüber auszulösen. Hierzu werden verschiedene Übungen vorgestellt, die sich etwa im Supermarkt, in Bus oder Bahn aber auch in Restaurants anwenden lassen. In direktem Zusammenhang damit steht die Fähigkeit, gute Komplimente verteilen zu können. Außerdem werden Trainingsmethoden vorgestellt, um Aussprache und Stimmvolumen zu verbessern. All diese Hinweise ermöglichen eine effiziente, positive Kommunikation im Alltag und können gewissermaßen als Voraussetzung eines gelingenden Flirtens gelten.

_

Um beim Flirten die Aufmerksamkeit des Partners zu wecken, sind verschiedene Einstiegsformen in ein Gespräch denkbar, die sogenannten Intros. Welche unterschiedlichen Einleitungen möglich sind, wird hier genauer beschrieben. Leser erhalten zudem eine detaillierte Übersicht über die Flirtfaktoren, zu denen beispielsweise Mut, Humor oder die Macht der Körpersprache zu zählen sind. In einer konkreten Flirtsituation haben sich Techniken der Alternativfrage als besonders wirkungsvoll erwiesen. Auch die IKEA-Regal kann als hilfreicher Leitfaden durch ein solches Gespräch betrachtet werden und wird im Text genauer erläutert. Sinnvoll sind vor allem auch die Tipps für den Umgang mit schwierigen, peinlichen sowie unangenehmen Gesprächssituationen aller Art. Im Anhang findet sich eine ausführliche Liste der zu den Übungen gehörenden Audiodateien, abrufbar über PC oder Smartphone, damit der persönlichen Weiterentwicklung der persönlichen kommunikativen Kompetenzen nichts mehr im Wege steht.

_

Fazit: Dieses Buch bietet ein umfangreiches Repertoire gewinnbringender Ratschläge für den kompetenten Umgang mit verschiedensten Kommunikationssituationen. Darüber hinaus werden die Leser Schritt für Schritt zu selbstsicheren, gelassenen Flirtern ausgebildet, sodass einer Kontaktaufnahme mit dem Traumpartner nichts mehr im Wege steht.

5 Sterne! - Sehr zu empfehlen!

Weitere Informationen zur Autorin: www.flirt-talk.com

Weitere Infos zum Titel: www.humboldt.de

Partnerschaft 2: Rosalie und Trüffel im Glück - Katja Reider/Jutta Bücker

Partnerschaft 2: Rosalie und Trüffel!


"Trüffel ist immer da.
Für Rosalie. Und das Wunder, das sie beide erwartet. ... 'Rosalie', flüstert Trüffel. 'Trüffel', haucht Rosalie, 'mein Trüffel.' Der Rest ist Schweigen. Und Quieken. Und seufzend-süße Seligkeit."
_
Eines Morgens steht Rosalie vor ihrem Spiegel. Sie ist ein bisschen dicker geworden und wundert sich, woher das wohl kommen mag. Schnell steht für das Schweinchen fest, dass sie Nachwuchs erwartet. Natürlich verkündet sie die frohe Botschaft zuerst ihrem geliebten Trüffel, der nun schon bald Vater werden wird. Zusammen müssen die beiden nun viele unbekannte Situationen und die Höhen und Tiefen einer Schwangerschaft meistern. Trüffel kümmert sich rührend um seine Rosalie: Er stillt ihre Essensgelüste, begleitet sie zur Schwangerschaftsgymnastik, kurzum: Er ist für sie da.
Und das obwohl ihn viele seiner Kollegen nicht verstehen können. Aber Trüffel gehört zu Rosalie und Rosalie gehört zu Trüffel. Schließlich erblicken gleich drei süße Nachwuchsferkelchen das Licht der Welt und vollenden die Liebe der beiden Schweinchen.
_
Herrlich putzige, quietschlebendige Zeichnungen lassen den Leser an Rosalie und Trüffels Glück teilhaben. Die kleinen Schweinchen sind zuckersüß und man freut sich richtig über den Nachwuchs für die beiden Liebenden. Dieses Buch ist das perfekte Geschenk für Freunde in einer ähnlichen Situation, für Rosalie und Trüffel-Liebhaber und für alle, die das Glück der beiden erleben wollen.
_
Fazit: Ein wunderbarer neuer Band rund um die Liebe der beiden Kultfiguren! Eine Geschichte, die Mut macht und bezaubert...

5 Sterne!

Besucht Rosalie und Trüffel auf Facebook!

Partnerschaft 1: Wer bist du, wenn du liebst? - Amir Levine/Rachel S.F. Heller

Aller guten Dinge sind drei, darum stelle ich euch demnächst drei Werke vor zum Thema Partnerschaft.

Den Anfang macht dieses Werk!



"Es gibt spezielle Empfehlungen für Leute, die zwecks Partnersuche bei den ersten Verabredungen sind, für frisch Verliebte, für langjährig Gebundene, für Menschen, die gerade eine Trennung erleben, und für solche, die um den Verlust eines geliebten Menschen trauern. In allen Fällen kann die Einsicht in die Paarbindungsmechanik unsere Beziehungen verbessern."
_
Der Wunsch nach einer dauerhaft gelingenden Partnerschaft gehört für die meisten Menschen zu einem erstrebenswerten Ziel im Leben. Doch die Realisierung dieses Wunsches stellt sich zumeist als schwieriges Unterfangen dar. Und selbst in einer anfänglich glücklichen Beziehung kommt irgendwann der Zeitpunkt, an dem man erkennen muss, dass beide Partner jeweils unterschiedliche Bedürfnisse nach Nähe und Zusammengehörigkeit haben. Wie sich diese verschiedenen Ansprüche erklären lassen, beschreiben die beiden Autoren Amir Levine und Rachel S.F. Heller in diesem praktischen Leitfaden für eine glückliche Partnerschaft.
_
Die Ergebnisse der Bindungsforschung ermöglichen es, die unterschiedlichen Beziehungsbedürfnisse zu verstehen und entsprechend zu handeln. Den Lesern des Buches werden daher zuerst wesentliche Merkmale der einzelnen Bindungstypen vorgestellt. Hierzu zählt neben dem sicheren Bindungstyp der ängstliche und der vermeidende. In einem anschließenden Test kann der eigene Bindungstyp ermittelt werden. Konkrete Beispiele verdeutlichen, welche Konsequenzen die drei Bindungstypen in alltäglichen Situationen haben können. Dadurch wird auch schnell verständlich, warum es für einen ängstlichen Bindungstyp fatal ist, sich auf einen vermeidenden Partner einzulassen. Die gegensätzlichen Ansprüche dieser beiden Partner werden sich kaum miteinander vereinen lassen. Für den Fall, dass gerade in einer solchen Konstellation eine Trennung stattfand, sind wichtige und ernst gemeinte Hinweise gegeben, wie man eine solch schmerzliche Erfahrung Schritt für Schritt überwinden bzw. verarbeiten kann.
_
Besonders hilfreich sind die zahlreichen Übungen, Zusammenstellungen und Tests, die zur Analyse der eigenen Bedürfnisse und somit auch der eigenen Partnerschaft gedacht sind. Es werden in diesem Zusammenhang hilfreiche Ratschläge gegeben, um etwa eine ineffiziente Kommunikation zu vermeiden und stattdessen auf effizientem Wege zu kommunizieren. Einzelne Beispiele machen deutlich, was genau damit gemeint ist. Gewinnbringend ist ebenfalls eine Liste denkbarer positiver Reaktionen auf einen Konflikt in der Partnerschaft. An so mancher Stelle erkennt man sich wieder und nimmt die Ratschläge dankend auf. Der Text ist übersichtlich gegliedert, die wichtigsten Punkte kurz und präzise in hervorgehobenen Kästchen zusammengefasst und verständlich beschrieben. Von den Erfahrungen der beiden Autoren dürfen die Leser profitieren und sie zur Gestaltung ihrer eigenen Beziehung sinnvoll nutzen.
_
Fazit: Durch dieses Buch lässt sich das eigene Beziehungsverhalten von Grund auf verbessern, z.B. durch eine klare Kommunikation, einen achtsamen Umgang mit den Reaktionen des Partners sowie der Kenntnis der eigenen Bedürfnisse. Eine gelingende Liebe ist somit nicht mehr länger dem Zufall überlassen! Sehr zu empfehlen!
5 Sterne!

Weitere Infos zum Titel gibt es hier.

Sonntag, 25. September 2011

Hofgang im Handstand - Uwe Woitzig


„Wir alle leben in irgendwelchen Gefängnissen. Dabei ist es unerheblich, ob es die Gefangenschaft im Materiellen, die Angst um die Gesundheit und vor jeder Veränderung, ob es das Sucht- oder das Liebesgefängnis ist. Wir alle sind gefangen in gesellschaftlichen Strukturen und Verpflichtungen, in unseren Verbindlichkeiten, Sehnsüchten und Scheinbedürfnissen.“

-

Uwe Woitzig, einst Anlageberater mit eigener Privatbank und bekannte Größe der Münchener High Society, wird 1988 wegen eines Betrugs in Millionenhöhe zu fünf Jahren Haft verurteilt. Dabei ahnt er noch nicht, dass sich nun nicht nur seine äußeren Lebensumstände von Grund auf ändern werden, sondern vielmehr auch seine innere Einstellung zum Leben selbst. Die Zeit im Gefängnis nutzt er in positiver Weise, um über den eigentlichen Wert des Lebens nachzudenken. Immer wieder kommt er zu der Erkenntnis, dass es auch eine Gefangenschaft außerhalb des juristischen Strafraumes gibt. Die Gefangenschaft im täglichen Leben. Was bedeutet eigentlich Glück? Was Zufriedenheit oder Erfolg?

_

In der ersten Phase des Gefängnisaufenthalts ging es hauptsächlich darum, die neue Umgebung als Lebensmittelpunkt anzuerkennen und eine Verdrängung zu vermeiden. In der folgenden Zeit lernt Woitzig viele interessante Menschen kennen und philosophiert zudem über deren Verhalten, wie etwa die Tatsache, dass Menschen in der Konfrontation mit sich selbst häufig in Wut geraten. Mit Themenfeldern wie Meditation, Ursache-Wirkung, Schuld und Karma setzt er sich nun zum ersten Mal in seinem Leben aufrichtig auseinander und erkennt viele gewinnbringende Elemente, die ihn geistig wachsen lassen. Unter anderem gehört dazu etwa die Reflektion seiner Vergangenheit, die Beschäftigung mit der Welt als duales System oder aber auch die Manipulierbarkeit der Massen.

_

Den Prozess der geistigen Veränderung beschreibt der Autor aus seiner persönlichen Perspektive und lässt den einzelnen Leser an seiner gedanklichen Umkehr teilhaben. Berichte aus seiner Vergangenheit, die sich um die Themen wie Börse, Trade, Gewinn, aber auch Macht und gesellschaftliches Ansehen drehen, liefern interessante Einblicke in sein bisheriges Leben. Das Buch regt selbst zu einem Umkehrprozess an, indem man als Leser an der Veränderung des Autors teilhaben darf. Am Ende seiner Strafe blickt Woitzig in fast schon dankbarer Weise auf die Zeit im Gefängnis zurück. Er beschreibt diesen Ort sogar als bessere Umgebung zur Selbsterkenntnis als ein Kloster, weil dort durch ein ständiges Kommen und Gehen die Verbindung zur Realität nicht abreißt.

_

Fazit: Neue Weisheit und eine ausgeglichene innere Grundhaltung durch die Zeit im Gefängnis.

4 Sterne!

Samstag, 24. September 2011

Geburtstagsgewinnspiel - Die Gewinner

Meine Lieben, es macht mich fast schon wieder traurig, dass es nur zwei Gewinner geben kann. Ich würde am liebsten euch allen ein Buch zuschicken!

Ein kleiner Trost in dieser Sache ist, dass das nächste Gewinnspiel schon organisiert ist, sogar mit einem Sponsoren :)

Ich danke euch für all die lieben Ratschläge!!! Viele gute Tipps waren dabei! Entschieden hat letztlich das Los.


Hier die Gewinner:

DCLady

Buchrücken

Die Bücher machen sich am Montag auf die Reise.


Ich wünsche allen ein schönes Wochenende! Geht raus in die Sonne und genießt die vermutlich letzten warmen Strahlen des Jahres!

Donnerstag, 22. September 2011

Das verlorene Ich - Charlotte Mitsch



"Ich habe den Lebenssinn verloren, keine Lust, etwas zu unternehmen, ich kann einfach nicht mehr."


Immer mehr Menschen scheinen sich in einer zunehmend komplexer werdenden Berufs- und Lebenswelt derart überfordert zu fühlen, dass sie sich selbst zu verlieren drohen. Sie sehen im Leben keinen Sinn oder fühlen sich, obwohl sie einen guten Beruf, eine Familie und einen intakten Freundeskreis ihr Eigen nennen dürfen, dennoch einsam. Doch woher kommt diese innere Leere, dieser Zustand des Unzufriedenheit? Wie lassen sich die negativen Gefühle beheben?
_
Die Autorin Charlotte Mitsch, die u.a. als Klinische und Gesundheitspsychologin und Psychotherapeutin (Verhaltenstherapie) tätig ist und sich im Speziellen mit den Bereichen Beratung, Coaching, Burnout, Angststörungen, psychosomatische Erkrankungen oder Depressionen beschäftigt, läd zur Analyse des emotionalen Ist-Zustandes ein und gibt wertvolle Tipps, um einen akzeptablen, verbesserten Soll-Zustand Schritt für Schritt zu erreichen. Es geht im Wesentlichen um die Stabilisierung des eigenen Ichs, der eigenen Identität sowie einer optimistischeren Grundeinstellung. Ihre Leser werden dazu eingeladen, den Kampf gegen eigene Blockaden und Ängste anzutreten. Helfen soll dabei ein sogenannter Werkzeugkoffer, ein umfangreiches Repertoire unterschiedlichster Handlungsmöglichkeiten und Methoden, die Hilfestellungen geben, um sich etwa der eigenen Stärken bewusst zu werden oder die innere Motivation neu zu entdecken. Die Leser werden letztlich befähigt, berufliche sowie private Konfliktsituationen neu zu bewerten und im Sinne einer Metaebene zu analysieren. Dadurch wird die Erkenntnis neuer Perspektiven erleichtert und der Umgang mit sich selbst verbessert.
_
Bemerkenswert ist das facettenreiche psychologische und psychotherapeutische Wissen, das die Autorin ihren Lesern im Laufe der Lektüre präsentiert. Dazu zählen beispielsweise Einblicke in die entwicklungspsychologische Perspektive von früher Kindheit, über Adoleszenz und Jugend bis hin zum Erwachsenenalter. Jede dieser Phasen ist gekennzeichnet von ihr immanenten Entwicklungsaufgaben, die glücken oder auch scheitern können und damit weitreichende Konsequenzen für den späteren emotionalen Zustand der Betroffenen haben. Des Weiteren erhalten die Leser eine Erklärung bekannter Abwehr- und Bewältigungsstrategien wie etwa die Anwendung einer gewissen Kosmetik, sprich einer Verzerrung von sich selbst und anderen sowie die jeweiligen Auswirkungen ebendieser.
Zusätzlich werden Erfahrungen, Umwelteinflüsse, optische Täuschungen, Regeln der Kommunikation (Schultz von Thun), Ursachen psychischer Probleme u.v.m. thematisiert. Schließlich ist man in der Lage, sich mit den eigenen ungelösten Entwicklungsaufgaben und typischen zumeist unbewusst ablaufenden Schemata konstruktiv zu befassen.
_
Fazit: Ein kostbares, lohnenswertes Buch, das zu neuen Kenntnissen und Erkenntnissen führt und dabei hilft, das verlorene Ich wiederzufinden.
5 Sterne!

Die Augenblicke des Herrn Faustini - Wolfgang Hermann


"Herr Faustini wurde ganz leicht, er musste sich am Fensterbrett festhalten, um nicht hinauszusegeln in die Unendlichkeit. Dort war nur, was jeder hineindachte. Der ganze Himmel ein Netz ungezählter Wünsche, die an den Sternen doch nicht hängen blieben."

-
In dem neuesten Werk des Autors Wolfgang Hermann dürfen seine Leser Herrn Faustini bei verschiedenen Alltagssituationen begleiten, sei es während einer Zugfahrt, auf dem Marktplatz oder im Einkaufszentrum. Dabei begegnen Faustini zahlreiche Personen in den unterschiedlichsten Situationen. Er genießt es, sie beobachten und über sie nachdenken zu können. Herr Faustini selbst scheint mit dem Leben an sich momentan weniger gut zurecht zu kommen. Er fühlt sich zerrissen, in zwei Personen gespalten. Eine, die Handlungen ausführt und eine, die diesen Handlungsablauf mitverfolgt. Für ihn steht schnell fest, dass er dieses Problem bekämpfen möchte, Also beschließt er, sich in Reperatur zu begeben. Es folgt eine Therapiesitzung, die dem Leser Einblicke in die Gedankenwelt des Mannes eröffnet. Als therapeutische Maßnahme soll Faustini verreisen.
Er lässt sich auf diesen Ratschlag ein und tritt seine Reise an. Eine Reise, die ihn weitaus mehr verändert, als zuvor angenommen.
_
Bei der Betrachtung des surrealen Covers wird dem Leser bereits angedeutet, dass es sich bei dem Text um ein philosophisches Gebilde handelt. Die Geschichte selbst kann wie dieses Bild als ein Gesamtkunstwerk bezeichnet werden, welches zum Träumen und Nachdenken in unvergleichlicher Weise anregt. Der Schreibstil des Autors ist trotz des kreativen Umgangs mit Worten, der Verwendung einzelner Metaphern und Symbole dennoch wunderbar lesbar. Es fällt darum sehr leicht, sich auf die Hauptfigur einzulassen und gemeinsam mit ihr die Erfahrungen des Alltags zu erleben und zu reflektieren. Hinter den Worten steckt viel mehr, hinter den Erlebnissen ebenfalls. Es gilt, diese Metaebene bei der Lektüre wahrzunehmen und zu genießen! Die Faszination des Surrealen im Alltäglichen, kombiniert mit wunderbaren Gedanken eines einzigartigen Mannes durch einen einzigartigen Schriftsteller.
-
Fazit: Literarische Kunst auf hohem Niveau!

5 Sterne!

Mittwoch, 21. September 2011

Es war einmal Indianerland - Nils Mohl


"Angst Adrenalin Affenhitze"
_
Stell dir vor, du bist 17. Inmitten einer Großstadt strömt das pure Leben auf dich ein, schonungslos. Wer bist du? Wer sind die anderen? Was empfindest du? Wohin willst du gehen?
_
Zwischen Leidenschaft, Begierde, dem Stress des alltäglichen Lebens mit all seinen Frustrationen und neuen Erfahrungen bewegt sich der männliche Protagonist des Textes durch die Hektik der Großstadt. Im Zentrum der Geschichte steht der Prozess des Erwachsenwerden mit all seinen Höhen und Tiefen. Und an einem ganz normalen Sommertag passiert es schließlich: unser 17-jähriger Protagonist verliebt sich in die hinreißende Jackie. Von nun an gibt es nur eins: Jackie erobern! So schnell es geht. Doch da wäre noch die Begegnung mit der 21-jährigen Edda aus der Videothek und weitere aktuelle Ereignisse, die ihn unvorhergesehen aus der Bahn werfen. Wird es ein Happy-End für ihn und Jackie geben? Kann er sie wirklich erobern? Was ist sein Traum vom Erwachsenwerden?
_
Nils Mohl nähert sich diesem Thema, mit dem sich jeder von uns schon einmal beschäftigt hat bzw. noch beschäftigen wird, mit einem einzigartig zusammengestellten Text. Verschiedene Einflüsse, denen sich ein junger Mensch auf dem Weg zu einem erwachsenen Dasein stellen muss bündeln sich in Worten, Metaphern und Symbolen. Die Abfolge von Listen, eingeschobenen Zeitungsartikeln und Querverweisen macht das Lesen zu einem außergewöhnlichen Erlebnis. Hochinteressant sind elliptische Sätze, kurze Einschübe und spiegelstrichartige Bemerkungen, die trotz der Kürze, dennoch unheimlich viel an Emotionalität transportieren. Der Text ist ein wahres Kunstwerk und durch und durch einmalig! Am Ende der Lektüre bleibt die Bewunderung für diese moderne, kreative Textproduktion.
_
Fazit: Bewundernswert! Interessant! Anders!
Diese Rezension wird dem Text sicher nicht gerecht, man muss es selbst erleben!

5 Sterne!

Ein herzliches Dankeschön an Lovelybooks, Rororo und Nils Mohl!
Link
P.S.: Die aktuelle Leserunde findet ihr hier.

Montag, 12. September 2011

Für immer und eh nicht - Heike Wanner


"Ungläubig starrte ich auf das Spiegelbild, das in diesem Moment eingefangen wurde: Es zeigt das fein geschnittene Gesicht eines Mannes mit dunklen Haaren und hellblauen Augen, die mich neugierig beobachteten. Seine sanft geschwungenen Lippen verzogen sich zu einem hinreißenden Lächeln. Langsam ließ ich den Spiegel sinken und drehte mich um."

-
So begegnet Theresa, die Protagonistin dieses Stücks, ihrem auf sie zugeschnittenen Traummann am Flughafen in Afrika. Er ist charmant, gutaussehend und natürlich adelig. Außerdem ist Raphael eigentlich ein Engel, der von Adam, Eva, Gabriel und natürlich Jesus höchstpersönlich beauftragt wurde, Theresa jeden Wunsch von den Augen abzulesen. Es ist Evas Idee gewesen, die behauptet, dass eine Frau mit einem perfekten Mann auf jeden Fall glücklich werden würde. Und weil Theresa schon so viel Negatives erleben musste und doch sehr frustiert aus ihrer letzten Beziehung gegangen ist, wurde sie zur Auserwählten für das Projekt EfüSi - Engel für Single.
_
In Afrika wollte sie vom Alltagsstress abschalten und nach ihrer gescheiterten Beziehung auf andere Gedanken kommen. Ausgerechnet hier begegnet ihr Raphael, ihr Engel. Schnell vergisst sie ihre Prinzipien und unterliegt dem Reiz ihres ganz persönlichen Traummannes, der während seinem Projekt himmlische Anweisungen von Eva und Gabriel per SMS bekommt. Rephael ist der perfekte Mann und widmet sich seiner Auserwählten in jeder freien Minute. Er ist wortwörtlich der Mann ihre Träume. Nur er kann sie glücklich machen... oder doch nicht?
_
Heike Wanner schuf eine außergewöhnliche ebenso witzige wie spannende Geschichte rund um Theresa und ihren Traummann. Sie lässt ihre Leser an den Gedanken ihrer Protagonistin durch die Ich-Erzähl-Perspektive teilhaben, wodurch sie letztlich nur sympathischer wird. Dabei werden eine Reihe unterschiedlicher, weiblicher Sorgen und Nöte transportiert und als Leserin kann man sich an der ein oder anderen Stelle mehr als nur ein bisschen in die Hauptrolle hinein versetzen. Ebenso interessant wie humorvoll ist die Gestaltung der himmlischen Dialoge, etwa der Beziehungsfrust von Adam und Eva. Ein gut lesbares Buch, abwechslungsreich und lustig!
Die Lektüre erinnert an den Spruch "Be careful what you wish for because you just might get it." Theresa hat genau das bekommen, was sie sich wünschte: den Mann ihrer Träume.
Doch sie beginnt schon relativ schnell zu zweifeln, ob sie mit diesem Mann dauerhaft glücklich werden kann.
_
Genau das ist der Grund, warum mich dieser Text nicht völlig überzeugen konnte. Ohne zweifel ist Heike Wanner eine begabte Autorin, die es durchaus vermag, ihre Leser zu fesseln und hinreißende Geschichten zu schreiben. Doch für immer und eh nicht?
Ein Mann, der einer Frau jeden Wunsch von den Augen abließt, ist keineswegs langweilig. Wenn wären wir Frauen ja selbst dran schuld. So unkreativ können wir gar nicht sein. Natürlich wären wir glücklich mit dem perfekten Mann, der immer Zeit hat, uns durch und durch kennt, auf den wir uns verlassen können und der uns niemals anlügen würde. Aber ein solche Mann wäre meiner Meinung auch nicht auf Unterstützungs-SMS angewiesen.
_
Fazit: Eine neue, spannende Idee. Letztlich muss sich jeder selbst die Frage stellen: Wäre ich mit einem Engel glücklich?

4 Sterne!

Freitag, 9. September 2011

Das Leben ist ein Purzelbaum - Bernd-Lutz Lange



„Dem Lehrer platzt der Kragen. „Mäuschen, Kätzchen, Hündchen! Ihr sollt die Tiernamen nicht immer verkleinern! Es heißt die Maus, die Katze oder der Hund! Franz, nenn du mir ein Tier!“ Franz zögert und meint: „Wie wäre es mit – das Kanin.“
_
Mit dieser herrlich heiteren Episode aus dem Schulalltag erfreut Bernd-Lutz Lange seine Leser im ersten Kapitel seines neuesten Werkes „Das Leben ist kein Purzelbaum“ und stellt damit schon am Anfang des Textes unter Beweis, dass er von der Heiterkeit des Seins durchaus zu berichten weiß. In zehn Kapiteln präsentiert er eine Sammlung interessanter Anekdoten aus dem Leben bekannter Parodisten, Schriftstellern und Verlegern. Dabei lässt er seine Leser an verschiedenen Epochen teilhaben, wie etwa der wilhelminischen Ära. Auf der Reise durch die Zeit wird einem schließlich wieder bewusst, warum Deutschland einst als das Land der Dichter und Denker galt. Er beschränkt sich allerdings nicht nur auf vergangene Tage, sondern widmet sich vielmehr auch der jüngeren Geschichte und letztlich auch der aktuellen Situation des Landes. Mit einem fröhlichen und einem traurigen Auge beschreibt Lange am Ende des Buches die aktuellen Änderungen der Sprache wie folgt: „Und der Deutschen größter Dichter sagte seinerzeit: „Der Dialekt ist doch eigentlich das Element, in welchem die Seele ihren Atem schöpft.“ Deshalb frage ich mich in Bezug auf die sprachliche Verluste: Und woraus schöpft sie dann zukünftig?“
_
Besonders für Literaturkenner, Germanisten und Schriftsteller ist dieser Titel sehr zu empfehlen.
Denn allein schon durch Langes Ausdrucksweise, die von einem beneidenswertem Sprachgefühl zeugt, wird die Lektüre zu einem einzigartigen Erlebnis und darf genossen werden. Zusätzliche Berichte über bekannte Persönlichkeiten, zu denen etwa Carl Sternheim zählt, liefern neue Einsichten. Des Weiteren darf über so manche skurrile Begebenheit geschmunzelt werden. Als ein Beispiel sei an dieser Stelle der Zoologische Garten Leipzig genannt, in dem in der Nachkriegszeit Tiere zur Obhut abgegeben wurden, die aufgrund der Nahrungsmittelknappheit von den Besitzern nicht länger gehalten werden konnten. So war es keine Seltenheit, wenn aus dem Vogelhaus plötzlich ein „Heil Hitler“ gehört werden konnte. Die Zeichnung des Grafikers Egbert Herfurth, die hier eingefügt wurde, trägt sehr zum Amüsement bei. Eine umfassende Bibliographie im Anhang des Buches weist für interessierte Leser auf weiterführende Literatur hin und darf gerne als Empfehlung angesehen werden.
_
Fazit: Die Texte Bernd-Lutz Langes erinnern nicht nur an vergangene Zeiten und die hohe Stellung der deutschen Dichtkunst, sondern stellen ebenso unter Beweis, dass auch der Autor selbst zu den Wort-Künstlern zu zählen ist. Sehr lesenswert!

5 Sterne!

Donnerstag, 8. September 2011

Eine windige Affaire - Amelie Fried

Seit ich so weit weg war von zu Hause, spürte ich die Distanz zwischen Michael und mir umso stärker. Dabei hätte ich ihn gerade jetzt so sehr gebraucht.“

_

Katja steht mitten im Leben. Sie ist verheiratet, hat zwei Kinder und beruflich durchaus erfolgreich. Als sie von ihrem Chef die Projektleitung zur Errichtung eines Windparks in Litauen übertragen bekommt, scheint sie am Höhepunkt ihrer Karriere angekommen zu sein. Überglücklich wieder voll ins Berufsleben einsteigen zu können, nachdem sie sich jahrelang um ihre Familie gekümmert hat, nimmt Katja das Angebot an. Doch sie ahnt nicht, auf welch radikale Weise sich ihr Leben durch diesen Schritt verändern wird.

_

Die Verhandlungen in Litauen sind schwieriger als gedacht und erfordern ein hohes Maß an Anstrengung und Energie. Auch die litauische Mentalität zu verstehen ist alles andere als eine leichte Aufgabe. Zu Hause bereitet das Au-Pair Mädchen Olga große Probleme, kümmert sich nicht um die Kinder und stellt den Haushalt auf den Kopf. Glücklicherweise findet Katja einen Ersatz in Sofia, einer hilfsbereiten, jungen Frau, die im Nachhinein vielleicht doch zu hübsch ist, um sie alleine mit ihrem Mann in ihrem Haus zu lassen?!

_

Während ihrer Zeit in Litauen denkt Katja viel über ihr Leben nach und mit einem Schlag empfindet sie ihre seit Jahren bestehende Ehe als eine pure Enttäuschung. In dem Mann, in den sie sich vor Jahren verliebt und zu dem sie in guten wie in schlechten Zeiten bedingungslos stehen wollte, sieht sie einen rücksichtslosen, egoistischen, sexbesessenen Artgenossen. Einen Mann, der sie schon lange nicht mehr liebt und der sich erst recht nicht länger für sie interessiert. Was haben die beiden Ehepartner überhaupt noch gemeinsam?

Zwischen neuen beruflichen Anforderungen und privaten Problemen steigert sich Katja immer mehr in die Angst, alles zu verlieren, was ihr jemals wichtig war. Gibt es noch Hoffnung, ihre Beziehung zu Michael zu retten? Und wird es ihr gelingen, trotz des vielfältigen Drucks ihre Arbeit in Litauen erfolgreich zu Ende zu führen?

_

Nach der Lektüre dieses Titels, lässt sich leicht nachvollziehen, warum die Autorin Amelie Fried mit ihren Texten so erfolgreich ist und bereits mehrere ihrer Titel verfilmt wurden. Sie lässt ihre Protagonistin aus der Ich-Perspektive erzählen, sodass man sich als Leser sehr leicht in sie hinein versetzen kann. Zudem werden Probleme thematisiert, denen sich jede Frau früher oder später stellen muss. Dazu zählen Eifersucht, Verlustängste, Schwierigkeiten in der Partnerschaft, Zweifeln an sich selbst oder aber auch die Erkenntnis, die eigenen Kinder ein Stück weit loslassen zu müssen.

Es geht darum, neue Lebensumstände konstruktiv bewältigen und sich dabei nicht selbst zu verlieren. Auf diesem Prozess dürfen die Leser Katja begleiten.

_

Fazit: Die Komplexität der weiblichen Sorgen und Nöte präzise zum Ausdruck gebracht und in einer ebenso spannenden wie witzigen Geschichte verpackt! Ein emotionaler, mitreißender Lesegenuss der Superlative!

5 Sterne!


Montag, 5. September 2011

Erfolg ist eine Frage der Haltung - Britta Heidemann


„Genau das ist die eigentliche Kraft beim Fechten: Sich mental mit dem inneren Selbst auseinanderzusetzen, gegen die eigenen Gedanken zu kämpfen, sich im inneren Dialog zu überwinden, sich selbst einzugestehen, dass man noch mehr geben kann, dass man sich nicht ablenken lassen darf.“

_

Das Leben gleicht oftmals einem Kampf. Tagtäglich sind wir den unterschiedlichsten Gefechten ausgesetzt, die es zu bewältigen gilt. Vielfältige Anforderungen strömen auf jeden Einzelnen von uns ein, man denke etwa an Beruf, Karrierebemühungen oder private Beziehungen. Es scheint so, als müssten wir uns immerzu regelrecht durch kämpfen, um unsere Ziele erreichen zu können. Wie der Titel des Buches schon verrät, ist Erfolg demnach also in entscheidender Weise eine Frage der Haltung. Doch dabei geht es nicht um puren kämpferischen Egoismus, der alles sich ihm in den Weg Stellende beseitigt, sondern in entscheidender Weise um Strategie, Technik, Analyse und Planung.

Fest steht: Erfolg im Leben zu haben ist ähnlich wie das Fechten nicht nur ein Kampf, sondern in erster Linie eine Kunst! Und genau diese Kunst der produktiven Lebensgestaltung ist erlernbar!

_

Allez – Los geht sie, die Reise zum persönlichen Erfolg!

Britta Heidemann, das Gesicht des deutschen Fechtsports, ist nicht nur Olympiasiegerin, sondern auch Welt-, Europa und deutsche Meisterin. Zudem darf sich seit 2011 EU-Botschafterin der Kampagne „Jugend in Bewegung“ nennen. In ihrem Leben konnte Britta bereits mehrere Erfolge erzielen. Wie es ihr gelungen ist, verrät sie in diesem eindrucksvollen Text, der als eine Mischung aus biographischen und beratenden Elementen gelten kann. Auf eindrucksvolle Weise zeigt sie, dass Sport und Strategien der Lebensbewältigung eng miteinander in Verbindung stehen, vor allem in Bezug auf das Fechten. Als Leser darf man sich auf eine spannende Reise in die Welt des Fechtens aber auch zu sich Selbst freuen, sowie auf das Kennenlernen einer außergewöhnlichen Sportlerin.

_

In den einzelnen Kapiteln überträgt Heidemann Techniken des Fechtens, wie etwa Flèche, Flinte oder Rimesse auf konkrete Alltagssituationen. Denn auch hier geht es oft um strategisches Vorgehen und durchdachtes Handeln. Sie beschreibt wie wichtig es ist, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren, seine Emotionen unter Kontrolle und stets eine kühlen Kopf zu bewahren. Niederlagen gehören ebenfalls dazu wie positive Erfahrungen. Ein entscheidender Erfolgsfaktor ist zudem die eigene Motivationsfähigkeit. Hierzu bietet sie ihren Lesern Expertentipps des Psychologen Lothar Linz, der in diesem Zusammenhang die SMART-Regel erläutert. Des Weiteren ermuntert sie ihre Leser, Freude an den eigenen Leistungen zu haben und sich nach Phasen längerer Anstrengung durchaus auch Ruhepausen zu gönnen. Immer wieder sind persönliche Erfahrungen der Autorin in tagebuchartigen Textabschnitten in den Haupttext eingefügt. Hochinteressant finde ich die Tatsache, dass Heidemann selbst schon immer gegen die Masse agierte und ihre eigenen Überzeugungen, besonders in der Jugend, nicht aufgegeben hat. Aus diesem und anderen Gründen ist die Autorin das perfekte Vorbild gerade für die jüngere Generation!

_

Es ist ihr gelungen, eine Ratgeberlektüre zu schreiben, die besser ist als vieles, was ich bisher gelesen habe! Wunderbar lesbar und gut gegliedert, daneben offen, ehrlich und mit konkreten praktischen Tipps versehen. An ihr selbst merkt der einzelne Leser, dass die Ratschläge fruchten. Außerdem erhalten Laien einen guten Einblick in die Welt des Fechtens. Abschließend kann ich sagen, dass ich nicht nur versuchen werde, mich an ihre Ratschläge zu halten, sondern irgendwann einmal auch selbst das Fechten kennen lernen möchte!

_

Fazit: Ein ebenso motivierender wie erfolgversprechender Text! Unbedingt lesen!

5 Sterne!


Sonntag, 4. September 2011

Geburtstagsgewinnspiel

Liebe Leute,

mein kleiner Blog existiert heute seit einem Jahr. Ich möchte mich herzlich bei euch bedanken, denn ihr seid das Wichtigste: Die Blogger und Leser!

Aus diesem Grund starte ich heute ein neues Gewinnspiel.

Verlost werden diese beiden Leseexemplare.

Zusätzlich zu den Büchern bekommen die Gewinner eine kleine Sammlung an Lovelybooks-Lesezeichen!


So könnt ihr teilnehmen:

Da ich zur Zeit öfter mal ein bisschen traurig bin, würde ich von euch gerne wissen:

> Was tut ihr, wenn ihr trauig seid, um euch selbst aufzumuntern und wieder fröhlicher zu werden?


Postet eure Antworten hier als Kommentar und schickt mir den Text zusätzlich an buchbewertungen[@]web.de

Denkt daran, euren Blogger-Namen und eure Adresse anzugeben, damit die Gewinne gleich verschickt werden können. Die Adresse wird danach natürlich gelöscht. Gebt euren Wunschtitel als Betreff an.


Teilnehmen können wie immer meine Verfolger. Darum ist es wichtig, euren Blogger-Namen anzugeben. Zusätzlich können auch alle teilnehmen, die Facebook-Freunde von Buchbewertungen sind.

Einsendeschluss ist der 23.09.2011.


Liebste Grüße,

Sophia





Donnerstag, 1. September 2011

Die Cinderella Strategie - Nicole Aigner



„Ein Mann, der es wert ist, dass wir Energie in ihn investieren, ist ein Mann, der uns so liebt, wie wir sind – nicht wie wir sein sollten. Er ist ein Mann, der neben uns und nicht über uns steht. Und er ist ein Mann, der nicht unser Herz, sondern unsere Seele berührt.“

_

Ladies, schmeißt eure Bücher aus dem Regal und macht Platz für dieses hier! Vieles haben wir schon gelesen, in der Hoffnung endlich unseren Traummann finden zu können. Durch unzählige Werke der Literatur haben wir uns gekämpft, nicht zu vergessen die vielen unterschiedlichen Titel zum Thema Diäten oder Selbstbewusstsein. Was hat es gebracht? Seinen wir mal ehrlich!

_

Die Cinderella Strategie ist anders! Endlich geht es nicht nur um die bloße Theorie der Selbstliebe und Suche nach Mr. Right. Vielmehr wird hier der praktische Aspekt genauer untersucht. Vorbild dafür sind keine geringeren Texte als die uns bekannten Märchen. Denn sie berichten von genau diesen Situationen: Prinzessinnen auf der Suche nach ihrem Prinzen!

Bei näherem Betrachten fällt dabei auf, dass auch sie zahlreiche Hindernisse überwinden mussten, bis endlich der Prinz vor ihnen stand. Seien es Stiefmütter und -schwestern, Neider, böse Hexen oder falsche Prinzen. All das lässt sich auf unseren heutigen Alltag übertragen. Auch wir müssen uns vielen Herausforderungen stellen und für die große Liebe kämpfen.

_

Die Autorin Nicole Aigner stellt ihren Leserinnen in diesem Text sieben Schlüssel auf den Weg zum persönlichen Glück vor, die sinnvolle Ratschläge liefern. In einem ersten Schritt geht es darum, auf die eigenen Bedürfnisse zu achten. Denn nur wer sich selbst wahrnimmt, kann ein positives Selbstkonzept herstellen und dieses auch nach Außen hin deutlich machen. Attraktiv ist, wer sich selbst als attraktiv betrachtet und selbstbewusst durchs Leben geht. Einzelne Tipps verraten, wie man dieses Ziel erreichen kann. Zu einer attraktiven Frau gehört es schließlich auch, ähnlich wie die Prinzessinnen, einen gewissen Grad des Geheimnisvollen zu wahren. Denn nur so wird man letztlich für einen Mann interessant. Auch hier gibt die Autorin viele Hinweise zur konkreten Umsetzung. Interessant sind außerdem ihre Tipps, wie man eine bereits bestehende Beziehung auch über einen längeren Zeitraum abwechslungsreich gestalten kann. In einem besonderen Fragebogen gegen Ende des Textes lässt sich herausfinden, ob der aktuelle Partner als Traumprinz, Prinz oder doch eher eine Fehlentscheidung gelten muss. Schließlich ist eins sicher: Ein Mann, der uns wirklich liebt, wird nur das Beste aus uns herausholen!

_

Eine abwechslungsreiche, gewinnbringende Lektüre, bei der das Lesen richtig Spaß macht! Neben einem umfangreichen Repertoire an konkreten Tipps zur Herstellung eines königlichen Verhaltens im Umgang mit sich selbst und auch dem anderen Geschlecht, erhält man als Leser zudem viele wissenswerte Hintergrundinformationen bezüglich einzelner Märchenerzählungen. Dazu zählt etwa die Tatsache, dass die Cinderella-Story bereits in der alten Mythologie bei Hermes und Aphrodite vertreten war. Interpretationen des Paartherapeuten Hans Jellouschek, entnommen aus seinem Werk „Liebe und Glück im Märchen“, sorgen ebenfalls für nützliche Erkenntnisse.

_

Fazit: Ein Buch, das Mut macht auf dem Weg zu sich selbst und zu der großen Liebe. Als Geschenk für sich selbst oder die beste Freundin. Es lohnt sich!


5 Sterne !