Samstag, 30. April 2011

Jesus rockt - Martin Dreyer


„Wenn es nur jemand mal erzählt und vorgelebt hätte, wie obergenial es ist, ein Christ zu sein, es gäbe viel mehr Jesusfans in Deutschland.“
_
Damit bringt Martin Dreyer, Autor der erfolgreichen, dreibändigen Volxbibel, das wesentliche Problem des Christentums in unserer heutigen Zeit zum Ausdruck. Es fehlt an Attraktivität, an einem ansprechenden Angebot, an Lebensbejahung statt starren Reglementierungen und an unmissverständlichen Gottesvorstellungen. Zusammen mit dem aktuellen öffentlichen Diskurs bzgl. einzelner Skandalthemen entsteht zunehmend ein negatives Bild und gerade für junge Menschen wird es immer schwerer, einen Zugang zu Gott und zum Glauben zu finden.
_
Ziel des Autors ist es, genau diese Situation zu ändern und gerade Jugendliche und junge Erwachsene auf ihrem Glaubensweg zu stärken und zu unterstützen. Denn Jesus rockt! Er ist entgegen gängiger Auffassungen kein Langweiler in Sandalen, sondern vielmehr ein Rebell, der die Revolution der Liebe anleitete, Missstände beseitigte und den Menschen zeigte, was wirklich wichtig ist im Leben. Fernab von Leistungsdruck, Stress, Betrug, Anstrengung oder den unendlichen Bemühungen nach Perfektion, Anerkennung, Reichtum, Attraktivität zählt vor allem jene frohe Botschaft mit der Erkenntnis, einzigartig, gewollt und geliebt zu sein.
_
Darum räumt der Text auf mit gängigen Gerüchten oder Vorurteilen über Gott. Es werden einige Lügen aufgedeckt, wie etwa „Gott findet es toll, wenn Menschen leiden“ oder „Gott ist ein unnahbarer, superheiliger Typ“. Zusätzlich findet der Leser eine Nacherzählung der Geburt Jesu und der Zeit seines Wirkens. Die wichtigsten Aussagen werden unmissverständlich zusammengefasst und erklärt. Neben Erläuterungen zu Themen wie Tod, Auferstehung und Sünde enthält das Buch interessante Berichte von individuellen Erlebnissen einzelner Jesusfans.
_
Der Theologe und Diplom Pädagoge Dreyer versteht es, die biblischen Inhalte und wesentlichen Glaubensaussagen in moderner Sprache leicht verständlich und präzise zu formulieren. Das Lesen macht richtig Spaß, vor allem die interessanten, umformulierten Bibelstellen der Volxbibel wie beispielsweise folgendes Zitat des ersten Briefes an die Korinther:
„Liebe Leute aus der Familie von Gott, ich hab eine dringende Bitte an euch: Achtet darauf, dass ihr euch durch nichts auseinanderbringen lasst! Spaltung ist ätzend! Versucht, Einigkeit zu kriegen in euren Zielen und auch in dem, wie ihr so gemeinsam unterwegs seid.“
_
Fazit: Ein wunderbares, wertvolles Buch als persönliche Glaubensstütze und Wegweiser. Sicherlich auch eine willkommene und gern gesehene Abwechslung im Unterricht.

5 Sterne!

Ich bedanke mich herzlich bei Gerth Medien!

Donnerstag, 28. April 2011

Spielerezension: Schlacht am Buffet - Uli Stein


Sechs kleine Mäuse ziehen in die Schlacht und kämpfen um jeden Leckerbissen

_

Während die großen, bekannten Uli Stein Tiere (Hund, Schwein und drei Katzen) in geselliger Runde am Buffet sitzen, verfolgen die frechen Mäuse nur noch ein Ziel: Sie wollen so schnell wie möglich die besten Essensangebote ergattern. Dabei steht nicht nur der geliebte Käse auf dem Speiseplan, sondern eine Vielzahl unterschiedlichster Leckereien wie beispielsweise Pizza, Hähnchen oder Salami. Gesucht wird nun die erfolgreichste Maus bei der Jagd nach dem Essen.

_

Zum Ablauf:

Das Spiel gliedert sich in einzelne aufeinander folgende Runden, die Essensschlachten. Mit jeweils neun Handkarten kann der einzelne Spieler steuern, welches Gericht er mit seiner Maus abstauben möchte. Doch der Zufall entscheidet, wie weit die Mäuse vorrücken dürfen, indem zu jedem Spielzug Karten gezogen werden. Auf diese Weise rücken die Figuren nach und nach vor, bis alle Karten aufgedeckt wurden. Die Maus, die alleine am weitesten hinten steht, scheidet aus und bekommt das Gericht mit den wenigsten Punkten. Nach jeder Runde erhalten die Spieler neun weitere Karten und die Essensschlacht beginnt von vorne. Gekämpft wird solange, bis nur noch zwei Mäuse mit dabei sind. Dann gewinnt die Maus, die am weitesten vorne liegt.

Die Essensschlachten gehen so lange, bis alle Speisen verteilt sind. Wer die meisten Punkte sammelt, wird schließlich die Gewinner-Maus!

_

Spielmaterial:

  • 1 Spielfeld

  • 110 Mäusekarten

  • 6 Mäusefiguren

  • 36 Tellergerichte

  • 6 Mäuseplättchen

  • 1 Startspielplättchen

_

Fazit:

Es macht unglaublichen Spaß, mit seiner Maus in die Schlacht zu ziehen. Die liebevoll gestalteten Figuren sehen witzig aus und sind den Uli-Stein-Comics detailgetreu nachempfunden. Der Spielplan ist sehr übersichtlich gestaltet und auch die Regeln sind leicht verständlich, sodass man sofort beginnen kann. Ob im Kreise der Familie oder aber auch auf Partys und Spieleabenden bei Freunden: Spielspaß ist garantiert. Zudem erhält man mit „Schlacht am Buffet“ eine willkommene Abwechslung zu gängigen Spielen wie Activity oder Tabu.


5 Sterne und ein großes Dankeschön an Kosmos!



Mittwoch, 27. April 2011

Katja Kessler - Der Tag, an dem ich beschloss meinen Mann zu dressieren



"Zwischen Mann und Frau gibt es keine Chancengleichheit! Ein Mann hat immerhin die Chance eine Frau zu bekommen. Und was bekommen wir Frauen? Höchstens einen Mann."

_
Katja Kesslers Kolumnen handeln von all jenen Dingen, mit denen sich viele Frauen beschäftigen müssen. Neben Familie- und Jobmanagement, den Eskapaden der Schwiegermutter, Party-Peinlichkeiten oder der Pflege der Kleinen zählt dazu vor allem der Umgang mit dem eigenen Mann. Die Autorin berichtet einiges an humorvollen Begebenheiten und Erfahrungen, die sie mit ihrem Mann erlebt hat. Gleichzeitig lässt sie ihre Leser rückblickend an früheren Erlebnissen an der Uni oder bei dem ein oder anderen Date teilhaben, die wesentlich von Männern geprägt wurden.
Ihr eigenes Exemplar Mann nennt sie im gesamten Text Schatzi. Diese Bezeichung ist nicht nur witzig oder selbstironisch, sondern bringt vielmehr zum Ausdruck, dass irgendwie doch alle Männer gleich sind. Kennt man einen, kennt man alle, eine These, die sich bei der Lektüre zu bestätigen scheint. Nicht selten entdeckt man dabei Gemeinsamkeiten mit Katjas Schatzi und dem eigenen Schatz, über die man schmunzeln darf. Frauen lieben eben die einfachen Dinge des Lebens, die Männer. Wie frau ein Zusammenleben mit eben diesen günstigerweise gestalten kann, wird im Text verraten.
_
Besonders interessant sind die _16 in Stein gemeißelte Regeln im Leben einer Frau_ oder die _Männerbedienungsanleitung, die auf keinen Fall in die Hände des Gegners fallen darf_. Für den Fall, dass sich der eigene Mann mal nicht zu benehmen weiß, werden einige Tipps gegeben, wie er an den Rande des Wahnsinns getrieben werden kann.
Hier ein Beispiel:
"Sein geliebtes Handy-Aufladekabel aus seiner geliebten Steckdose ziehen und in einer Egal-Steckdose wieder einstöpseln."
Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm und abwechslungsreich. Sie erzählt Witziges aus ihrem Leben sowie Anekdoten rund um den Umgang mit Männern. Die vielen Post-Its mit Zitaten zum Thema Mann, von berühmten Männern und Frauen stammend, verleihen dem Text eine unvergleichliche Leichtigkeit. Interessant sind die vielen Fotos, die Katjas Privatleben dokumentieren. Listen, Briefe, Illustrationen oder News-Flash Einschübe á la N-TV am unteren Seitenrand tragen zu einem sehr offenen, modernen Leseerlebnis bei.
_
Fazit: Herrlich komisch. Es darf laut gelacht werden. Gerade für Frauen ist das Buch ein wahrer Genuss, eine Fundgrube guter Laune! Ein modisches Accessoire für die Handtasche, ein gutes Geschenk für sich selbst oder eine Freundin, das Spaß macht.

4 Sterne!

Ein herzliches Dankeschön an den Diana Verlag!

Freitag, 22. April 2011

Alinga, die kleine Sonnenfee - Hanne Kühlcke


"Hell funkelte der Mond vom Himmel und die Sterne gaben einen zarten Schein. (...) Alle spürten, heute Nacht würde etwas Besonderes geschehen."
_
An einem wunderschönen Sommertag tanzen viele kleine Sonnenstrahen über die Gänseblümchenwiese, einem zauberhaften Ort. Sie haben eine Menge Spaß und bereiten den kleinen Wiesenbewohnern viel Freude. Am Ende des Tages fliegen die süßen Sonnenstrahlen zurück zu ihrer Mutter, der Sonne. Doch Alinga, das kleine Sonnenstrahlenmädchen ist so vertieft in das Spiel, dass es den passenden Moment zur Rückkehr nicht bemerkt. Ohne Mutter Sonne muss sie nun ganz alleine die Nacht verbringen. Zum Glück helfen ihr Wasserlilie Arika, Chero, der Hüpfer und ein kleiner Grashalm. Auf Gänseblümchen gebettet, schläft der Sonnenstrahl behütet ein. Im Zauber der Mondnacht geschieht etwas Magisches: Die Strahlen des Mondes machen Alinga zu einer wunderschöne Sonnenfee.
Zusammen mit ihren neuen Freunden erlebt sie viele Abenteuer. So besuchen sie beispielsweise das farbenfrohe Regenbogenland, helfen Meister Pinselbogen, den Zahlenzwergen oder der einsamen Birne.
_
Fazit: Alinga, die kleine Sonnenfee ist ein wunderschönes Kinderbuch, das die kleinen Leser verzaubern wird. Allein schon das Cover mit den hellen, freundlichen Farben deutet hin auf eine herzerwärmende Geschichte und verbreitet eine positive Stimmung. Die Illustrationen zum Text sind traumhaft und werden die Kinder begeistern. Zusätzlich lernen die Kleinen, wie wichtig Freundschaft, Träume und Hoffnungen sind. Ein empfehlenswertes Buch!
5 Sterne!

Ich bedanke mich bei der Autorin Hanne Kühlcke, die mir dieses Rezensionsexemplar zur Verfügung stellte!

Donnerstag, 21. April 2011

Rezension Lupenrein


"Geschliffene Diamanten gleißen in allen Farben des Spektrums. (...) Und je stärker sein Feuer, desto größer sein Wert."
_
Am 17. Februar 2003 geschieht das Undenkbare: im Antwerperner Diamantenzentrum ereignet sich der bislang größte Diamantenraub der Geschichte, trotz beeindruckender Sicherheitsvorkehrungen wie etwa Bewegungsmelder, Lichtsensoren oder Infrarot-Hitzedetekoren. Dem italienischen Meisterdieb Leonardo Notarbartolo ist es tatsächlich gelungen, alle Hindernisse inmitten eines Hochsicherheitstrakts zu überwinden und Diamanten zu stehlen, deren Wert zwischen 100 und 400 Millionen Euro liegt. Dieses Buch präsentiert eine detailgetreue Rekonstruktion der Ereignisse, Hochspannung pur!
_
Notarbartolos kriminelle Karriere beginnt mit dem Diebstahl von Luxusfahrzeugen, bis er schließlich feststellt, dass Juwelen leichter zu stehlen und zu verkaufen sind. In der italienischen Stadt Turin entwickelt er außergewöhnliche Talente im Bereich des Stehlens und zählt schon bald zu den Mitgliedern der Turiner Schule, einer organisierten Verbrecherorganisation, gegen die die Polizei aus Mangel an Beweisen nichts ausrichten kann. Genau diese Vereinigung der begabtesten Diebe plant den Diamantenraub in Antwerpen. In jahrelanger, mühsamer Zeit der Vorbereitung rücken sie dem Ziel immer näher. Leonardo Notarbartolos setzt seinen Charme bewusst ein und täuscht alle Beteiligten, indem er vorgibt ein Juwelier zu sein und sich Büroräume im Diamantenzentrum mietet. Am Zielort angekommen, setzt er seine Erkundungen fort, sammelt Hintergrundinformationen und studiert Lagepläne. Stück für Stück wird der Leser eingeweiht in die verblüffende Geschichte des größten Diamantenraubs aller Zeiten.
_
Besonders informativ sind die genauen Pläne des Diamantendistrikts und Tresorgeschosses zu Beginn des Buches. Hier wird deutlich, wie schwierig dieses Vorhaben gewesen sein muss. Zusätzlich erhält der Leser wissenswerte Einblicke in die Geschichte Turins, der Herstellung der kostbaren Diamanten sowie zu Antwerpen. Auch das Leben und die Aufgabenfelder des Security-Personals wird genauer in den Blick genommen. Hochinteressant ist der umfangreiche Anhang mit einer ausgewählten Bibliographie, Fotos der beteiligten Personen der Turiner Schule, Angaben zu E-Mail und Interview-Kontakten und einer Liste der größten Coups der Geschichte.
_
Fazit: Dank der gewissenhaften Recherche der beiden Autoren und den Befragungen einzelner Ermittler und Zeugen sowie der Untersuchung der Gerichts- und Ermittlungsakten ist ein spannendes Buch entstanden, das diese wahre Geschichte fesselnd und informativ wiedergibt.

5 Sterne!

Ein herzliches Dankeschön geht an riva!

LB - Lesemarathon zum Welttag des Buches


Zum Welttag des Buches hat Lovelybooks zu einem Lesemarathon aufgerufen, an dem auch ich teilnehmen werde. Es wird mein erster Lesemarathon sein und ich bin schon sehr gespannt, wie viele Seiten (oder Bücher) zu schaffen sind.
Folgende Werke stehen zur Auswahl:

> Leo Martin: Ich krieg dich!
> Katja Kessler: Der Tag, an dem ich beschloss, meinen Mann zu
dressieren
> Ron Markus: Romantik für Anfänger
> Michele Mari: Mr. Pink Floyd
> Hanne Kühlcke: Alinga, die kleine Sonnenfee


Noch habe ich mich nicht entschieden, mit welchem Buch ich beginnen soll.
Habt ihr vielleicht eine Idee?

Allen Teilnehmern wünsche ich viele tolle Texte,
ein Wochenende voller Sonnenschein
und frohe Osterfeiertage!

Sonntag, 17. April 2011

Lebe! - Stephen W. Smith



"In der Geschichte um Lazarus geht es um Sehnsüchte und Durchbrüche. Es geht um unerfüllte Erwartungen und die Desillusionierung im Hinblick auf Gott. Es geht darum, Hindernisse zu überwinden. Es geht darum, sich seinen Enttäuschungen zu stellen, um voranzukommen. Es geht um Freiheit und um Leben."
_
In der heutigen Zeit, in der Menschen von einem Termin zum nächsten hetzen, wird immer häufiger die Sinnfrage gestellt. Denn das Leben scheint an ihnen vorbeizuziehen. Tief empfundene Sehnsüchte bleiben im Verborgenen und auch materielles Eigentum ist kein Garant für wahres, erfülltes Leben. Aber worin liegt der Fehler? Wie kann sinnvolles Leben erfahren und gestaltet werden?
Stephen W. Smith geht in seinem Buch genau dieser Frage nach dem erfüllten Leben nach. Dazu nutzt er die biblische Erzählung der Auferweckung des Lazarus und zieht einen interessanten Vergleich. Erst durch die liebende Zuwendung Gottes und die Erkenntnis seiner Liebe ist ein glückliches Leben möglich. Denn nur so erlangen wir ein Grundvertrauen und können unsere Einstellung ändern. Ähnlich wie Lazarus ist es denkbar, dass wir trotz eines festen Glaubens auf der Suche nach einem Mehr sind, einem Sinn und diesen einfach nicht finden können. Stephen W. Smith widmet sich auch diesem Problem, spricht offen und ehrlich von Glaubensnöten und -zweifeln und zeigt Wege auf, die einem helfen, diese Einstellung zu überwinden. Der Leser erhält viele nützliche Hinweise und Ratschläge, wie wir wie Lazarus zu neuem Leben gelangen können.
_
Das Buch ist in einzelne Kapitel gegliedert, jeweils einem Vers der Lazaruserzählung gewidmet. Was diese Zeilen für unser konkretes Leben bedeuten können, wird in passender Weise erklärt. Smith spricht dabei auch von ganz persönlichen Erfahrungen auf seinem Glaubensweg, die dem Leser helfen können. Ich finde diese Übertragung der Lazarusgeschichte sehr gelungen! Sie kann einem persönlich viel geben und zu neuen Erkenntnissen anleiten. Allein schon die Gestaltung des Buches bringt Farbe in den grauen Alltag. Zusätzlich darf sich der Leser über ein Lesezeichen mit einem Abdruck eines berühmten Gemäldes zur Lazarusgeschichte freuen.
_
Fazit: Ein gewinnbringender spiritueller Wegweiser, den man gerne liest!

5 Sterne!

Ein herzliches Dankeschön an Gerth Medien!

Hundestaffel - Stefan Abermann



"Ich wollte kein Abbild von mir sehen. Sondern mich selbst - in Bewegung."
_
Den Anfang der Geschichte bilden die Eindrücke eines Discoabends. Thomas, der Ich-Erzähler ist berauscht von der Musik, getragen von der Masse. Viele Eindrücke strömen auf ihn ein, die es zu ordnen gilt. Schnell erfährt der Leser, dass in der Osterwoche ein einschneidendes Erlebnis stattgefunden hat, das alles veränderte. Freundschaften lösen sich auf, Beziehungen werden hinterfragt und auch das eigene Selbstbild gerät ins Wanken. Natürlich möchte man jetzt schnellstmöglich herausfinden, was denn nun genau geschehen ist.
_
Thomas verbringt die meiste Zeit mit seinen Freunden innerhalb einer Clique mit Hannes an der Spitze. Er bezeichnet ihn als König und Anführer, deren Ausstrahlung alle anderen adeln würde. Die gemeinsame Zeit verbringen sie berauscht in Discos und auf Partys. Hannes hat eine unglaubliche Macht und möchte stets der Sieger und Gewinner sein. Als Sohn eines bekannten Politikers ist er scheinbar nichts anderes gewöhnt. Auch im Umgang mit Frauen will er immer Siegen und so viel Beute, wie er es bezeichnet, wie möglich machen. Bis ihm genau das eines Tages nicht mehr gelingt und das Chaos ausbricht ...
_
Stefan Abermann ist mit seinem Debütroman eine überzeugende Erzählung gelungen. Besonders interessant ist der Stil des jungen Autors. So finden sich nicht selten Songzeilen inmitten des Textes als besondere Einschübe, die gewisse Zusammenhänge in unvergleichlicher Weise auf den Punkt bringen. Auch das Spiel mit verschiedenen Realitätsebenen macht den Text ausdrucksstark. Reflektionen über Träume, Erinnern und die Vergangenheit bilden einen kreativen Zusatz zur eigentlichen Handlung. Witzig ist auch, dass er an einigen Stellen begründet, warum er die Dinge so geschildet hat und nicht anders.
_
Fazit: Eine grandiose Erzählung, deren eigentlicher Kern erst gegen Ende aufgedeckt wird.
Hochspannung pur! Sehr lesenswert!

5 Sterne!


Ich bedanke mich ganz herzlich bei Haymon und Skarabaeus!

Dienstag, 12. April 2011

Der Stimme des Herzens folgen...


Ganzheitliche Persönlichkeitsentwicklung durch die Geheimnisse des Herzens _
Jeden Tag werden wir äußeren Einflüssen ausgesetzt und nicht selten wirken sie in radikaler Weise hindernd. Obwohl wir verschiedene Herzenswünsche hegen, die bereits fest formuliert sind, können wir eben diese nicht in die Tat umsetzen. Schuld sind die inneren Gegenspieler, die Pläne, kreative Ideen und Handlungsmöglichkeiten zum Stillstand bringen. Solche Gegenkräfte sind etwa Ängste, Zweifel oder Befürchtungen, die uns in so manchen Lebenssituationen lähmen. Darum gilt es gerade die vielfältigen negativen Kräfte zu erkennen und zu überwinden, denn nur so kann die eigene innere Stimme des Herzens wahrgenommen werden.
_
Im Buch wird nicht nur diese These näher betrachtet, sondern vielmehr unterschiedliche Techniken der konkreten Umsetzung vorgestellt. Der Text gliedert sich anhand einzelner Erkenntnisse, die jeweils in einem Kapitel erläutert werden.
Der Leser soll folgendes Lernen:
> Für inneres Gleichgewicht sorgen und die eigene Lebenswaage in eine ausgeglichene Position bringen
> Gelegenheiten wahrnehmen und ergreifen
> Kräfte und Konsequenzen des Menschennetzwerkes erkennen
> Beziehungen bewusst reflektieren
> Wirkung der Umwelteinflüsse erkennen
> der Kraft des Herzens folgen
_
Ruediger Schache, der neben seiner schriftstellerischen Arbeit als Lebensberater und Psychologe tätig ist, liefert einen umfassenden, gut verständlichen Ratgeber zur sinnvollen Lebensgestaltung und optimalen Umsetzung der eigenen Potentiale. Das Lesen des Textes bereitet große Freude, allein schon wegen der kunstvollen Aufmachung des Buches. Nimmt man den Schutzumschlag ab, hält man ein kleines, goldenes Werk in Händen. Fotographische Abbildungen und Zitate bekannter Persönlichkeiten sind interessant und bringen bereits Gesagtes präzise zum Ausdruck. Auch die einzelnen Alltagsbeispiele, die genannt werden, tragen zu einem besseren Verständnis bei. Eine gewinnbringende Lektüre und ein wunderbares Geschenk.
_
"Was immer du kannst, ob groß oder klein, beginne es. Kühnheit trägt Genius, Macht und Magie. Beginne jetzt!" (Goethe)

5 Sterne!

Ich herzliches Dankeschön zur Bereitstellung des Rezensionsexemplares geht an Nymphenburger!

Samstag, 9. April 2011

Für unsere kleinen Freunde ...

Wunderbare Kinder- und Jugendliteratur der Autorin Karen Christine Angermayer fand ich heute in meinem Briefkasten!

Zuckersüß sind die Lesetiger Elfengeschichten...



"Am Morgen des Turniers versammeln sich alle am Löwenzahnfelsen. Es ist der schönste Platz im ganzen Elfenwald."
_
Die kleine Tonilla ist traurig, denn sie ist anders als alle anderen Elfen. Sie hat wilde, abstehende Haare und wegen ihres Heuschnupfens ständig eine rote Nase. Ihre Freundinnen lachen sie deswegen nur aus, bis sie schließlich Spaß am Zirkusleben findet und eine Karriere als Zirkuselfe startet.
Verschwundene Teddyohren, Elfenturniere oder die einzelnen Aufgaben der Kinderelfen gehören zu den weiteren Themenfeldern des Buches.
_
Liebevoll illustrierte Bilder beflügeln die Phantasie des Kindes und führen dazu, dass gerne gelesen wird. Das Buch folgt einem guten didaktischen Aufbau. Die Texte sind nicht zu lang und in großer Schrift geschrieben. Zusätzlich wird das Leseverständnis gefördert, denn am Ende einer jeden Erzählung steht eine Inhaltsfrage. Die gesuchten Begriffe können am Ende des Buches in eine Art Kreuzworträtsel eingetragen werden. Es wird also nicht nur die kindliche Neugierde gefördert, sondern auch ein genaues Lesen und das Suchen gezielter Informationen.
_
Fazit: Ein wunderbares Buch, gerade zum Theme Elfengeschichten. Mein inneres Kind hat die Lektüre richtig genossen. Zu süß sind die Geschichten und die bunten Bilder der kleinen Elfenwesen. So schön kann es sein, Spiel, Spaß und Lernen zu kombinieren!

5 Sterne!


Auch die folgenden Titel können wärmstens empfohlen werden:


"Glitzernde Wasserfontänen und ein Palast aus schillernden Muschelschalen – das ist das magische Delfinreich und das Zuhause von Silberflosse. Doch die märchenhafte Unterwasserwelt gerät in große Gefahr, als die sechs Zauberperlen gestohlen wer-den! Zusammen mit Marie macht Silberflosse sich auf die Suche nach den Perlen.
Wo ist nur das farbenfrohe Funkeln des Meeres geblieben? Die Perle des Lichts ist verschwunden und ohne ihren sagenhaften Lichterschatz können Silberflosse und seine Freunde nicht lange überleben. Wird es ihm und Marie gelingen, die Perle aus dem gefährlichsten aller Riffe zu retten?"




















"Ein Kochduell! Nie hätte Jenny gedacht, dass ihre Idee für das Sommerfest in der Schule genommen wird – denn vom Kochen hat sie genauso viel Ahnung wie von der Liebe: nämlich gar keine! Und nun steht sie ausgerechnet neben Ben am Herd, den sie zum Anbeißen süß findet, und muss aufpassen, dass ihr die hübsche Vanessa nicht die Suppe versalzt. Bevor endlich Sommerferien sind, geht es in Jennys Gefühlsküche noch mal richtig heiß her …"



"Immer nur Ärger mit den Jungs! Und dazu noch eine Ökomama in der Selbstfindungsphase! Lucy hat ihr Leben gerade so richtig satt. Wie es wohl wäre, einfach mal in die Haut ihrer Zwillingsschwester Lisa zu schlüpfen? Gesagt, getan: Großstadtgirl Lucy zieht zu Papa aufs Dorf, Landei Lisa zur Mama in die Stadt. Keiner scheint was zu merken. Doch dann kommt die Liebe ins Spiel – und vertauschte Küsse, die ganz schön viel Chaos stiften …"

Ich freue mich schon aufs Lesen und bedanke mich herzlich bei der Autorin für diese liebe Überraschung!

Weitere Infos gibt es hier:
http://worte-die-wirken.de/

Donnerstag, 7. April 2011

Von Herz zu Herz ... !


"Das Schönste aber hier auf Erden ist lieben und geliebt zu werden." (Wilhelm Busch)
_
Und genau dieses schönste aller Gefühle möchte man seit jeher festhalten. Endlich ist es nun möglich, die besten Erfahrungen, die man mit der geliebten Person teilt, in Buchform zu verewigen. Die beiden Liebenden werden dabei selbst zu Schriftstellern und dazu eingeladen, ein ganz persönliches Erinnerungsbuch ihrer Liebe zu gestalten. Denn jede Liebe ist anders, jede Geschichte einzigartig.
_
"Du und Ich - Ein Erinnerungsbuch für zwei" ist liebevoll gestaltet und bietet viel Platz für eigene Eintragungen und Ideen. Auch gemeinsame Fotos oder andere bedeutungsvolle Erinnerungsstücke können an verschiedenen Stellen eingeklebt werden. Wichtig ist, dass hierbei im Unterschied zu manch anderen Eintragebüchern beide Partner zu Wort kommen. Bei Schreibanleitungen wie Was uns zuerst aneinander auffiel oder Damit hast du mein Herz erobert werden jeweils zwei farblich verschiedene Linien angegeben, jedem Partner also eine eigene Farbe zugeordnet. Neben den kreativen Anleitungen und Fragen zur Partnerschaft wechseln sich stimmungsvolle Fotographien und romantische Zitate zum Theme Liebe ab, aber auch Gedichte sind in dem Buch enthalten. Außerdem folgen die Fragen einer Entwicklung, angefangen von der ersten Begegenung, über das erste Date bis hin zu Zukunftswünschen.
_
Fazit: Ein Geschenk für die Liebe, das sicherlich für schöne gemeinsame, kreative Stunden sorgt und einen persönlichen Schatz entstehen lässt.
"Die Liebe wirkt magisch." (Novalis)





Ein Gutscheinblock für den größten Schatz!
_
Die Uhren sind umgestellt und die Tage werden nicht nur länger, sondern auch stressiger. Umso wichtiger ist es, dem Menschen, den man liebt, etwas Gutes zu tun, dabei gemeinsam Zeit zu verbringen, um den Alltagsstress wenigstens für eine Weile vergessen zu können. Man sehnt sich regelrecht nach Zeit der Verwöhnung und des Sich-Gutgehen-Lassens. Genau diese Zeit kann man nun seinem Schatz schenken.
_
Die Sammlung liebevoll gestalteter Verwöhn-Gutscheine macht es leicht, dem Partner eine Freude zu bereiten. Denn welcher Wunsch erfüllt werden soll, darf sich derjenige schließlich selbst aussuchen, z.B. den Notfall - Gutschein für allergrößte Sehnsucht oder einen zum Rundum-Verwöhnen. Für viele Dinge steht ein Gutschein zur Verfügung. Dazu zählen gemeinsame Unternehmungen, rücksichtsvolle Zuwendungen, unausgesprochene Wünsche oder romantische Zweisamkeiten. Über diesen Block wird sich jeder freuen!

Fazit: Ein besonderes Geschenk von Herz zu Herz!

Zwei wunderbare Möglichkeiten, um seinem Schatz zu zeigen, wie viel er einem bedeutet!

5 Sterne!

Ich bedanke mich sehr herzlich bei Groh, ein Verlag mit Herz, dem es wieder einmal bestens gelungen ist, mit seinen Titeln ein Lächeln zu schenken!

Montag, 4. April 2011

Buchvorstellung Sklavenkind - Urmila Chaudhary



"Obwohl ich als Mensch geboren wurde, war mein Leben bisher nicht eines Menschen würdig."
_

Die erschreckende, aufrüttelnde Geschichte der Urmila Chaudhary macht auf menschenunwürdige Lebenssituationen aufmerksam, wie sie leider auch inmitten unserer heutigen, modernen und aufgeklärten Welt anzutreffen sind.
Bis zu ihrem 6. Lebensjahr verbringt die kleine Urmila eine glückliche Kindheit, obwohl ihre Familie in relativer Armut leben muss. Ein akuter Mangel an medizinischer Versorgung veranlasst den Bruder des Mädchens zum Handeln. Entgegen der Bitten der Mutter beschließt er, seine kleine Schwester für 4000 Rupien (das sind 40 Euro) als Kamalari zu verkaufen. Von nun an ist sie eine Sklavin und kein Mensch mehr.
Urmilas Leidensweg beginnt nun damit, dass sie nicht nur aus ihrer gewohnten Umgebung fortgerissen wird, sondern sich auch noch einem Kindheitstrauma stellen muss. Seit sie sich erinnern kann, leidet Urmila unter einer panischen Angst vor Wasser. Ihr Onkel wurde von den reißenden Strömen eines Flusses mitgerissen und ist auf diese Art tragisch verstorben. Der einzige Weg aus dem Dorf führt durch eben diesen Fluss.
_
Nach dem anstrengenden Fußmarsch stellt das Mädchen fest, als Hochzeitsgeschenk verkauft worden zu sein. Im Alter von sechs Jahren muss sie paradoxerweise Kinder verpflegen, darunter eines das jünger ist als sie selbst. Auch anstehende Hausarbeiten fallen in Urmilas Aufgabenfeld, sodass sie oft von 05.00 Uhr in der Früh bis 23.00 Uhr am Abend arbeiten muss. Zusätzlich wird sie von den Kindern der Familie verhöhnt und geschlagen oder von anderen Erwachsenen mit heißem Wasser verbrüht, die so angestaute Aggressionen an ihr auslassen. Die Erlebnisse bis 2009, dem Jahr ihrer Befreiung, sind unvorstellbar. Es ist erschütternd einen solchen Text zu lesen mit dem Wissen, dass es sich hierbei nicht um Fiktion, sondern um real existierende Missstände handelt.
_
Im Vorwort berichtet Senta Berger über die Eindrücke ihres ersten Aufenthaltes in Nepal. Im Unterschied zu kleinen Jungen sehen Mädchen sehr verwahrlost aus und haben oft zerrissene, schmutzige oder aber auch gar keine Kleidung. Zudem müssen sie ununterbrochen schwere Arbeiten verrichten. Der geringe Wert der Mädchen, der scheinbar unter dem eines Tieres liegt, hat die Schauspielerin sehr bewegt. Genau aus diesem Grund setzt sie sich bis heute gegen diese Ungerechtigkeit ein. Die Organisation Plan International hilft Kamalari-Mädchen und setzt sich für deren Rechte ein. Urmila ist heute Präsidentin und Sprecherin des Komitees ehemaliger Kamalari.
_
Fazit: Ein Buch, das unbedingt gelesen werden sollte. Unvorstellbare Schicksalsschläge, vielfältiges Leid, bewegende Momente.

5 Sterne!

Ich bedanke mich herzlich bei Lovelybooks und Knaur, die die Blogger-Aktion zu diesem Buch möglich gemacht haben.

Samstag, 2. April 2011

Wenn nicht jetzt, wann dann? - Astrid Ruppert



Was kann eine Frau tun, die kurz vor der Hochzeit die schlimmste Enttäuschung ihres Lebens erfährt, nämlich von ihrem Bräutigam betrogen zu werden und zwar mit der besten Freundin?
_
Liz steht genau vor dieser Frage, denn nicht nur ihre bis aufs kleinste Detail geplante Hochzeit scheint sich aufzulösen, sondern auch ihr bisheriges Leben. Als sie die Speisekarte zusammenstellte und auf der Suche nach einem Kleid war, traf sich der Mann ihrer schlaflosen Nächte bereits mit Claire, der hinterhältigen Schla ...nge.
Nichts ist mehr so, wie es war und die junge Frau findet ausgrechnet gerade darin Ablenkung und Trost, die Hochzeiten von Freunden und Bekannten zu planen. Liz ist so erfolgreich, dass sie die Organisation nicht mehr nur nebenbei machen möchte. Sie gründet die Agentur Hochzeitsfieber und verhilft den verliebten Paaren zu ihrem Glück. Ironischerweise wird ausgerechnet sie, deren Hochzeit geplatzt ist, Garant für gelungene Trauungen. Für sich selbst aber fasst sie den Entschluss, nie wieder Opfer des Hochzeitsfiebers zu werden. Ihr Grundvertrauen hat sie sowieso verloren und das beste, das sie machen kann ist es, sich für jede gelungene Hochzeit ein paar Schuhe zu gönnen. Wird sie dann in Versuchung geführt, sich ernsthaft zu verlieben, ist ein anschließendes Weglaufen problemlos möglich, denn mit den vielen Schuhen kann sie sich auf jeden Fall in Sicherheit begeben.
Liz ist erfolgreich und genießt ihre Arbeit, bis eines Tages das Schicksal wieder zuschlägt... sie wird angefahren. Im Krankenhaus kann sie sich nicht um die Organisation der Hochzeiten kümmern, doch zum Glück gibt es noch Annemie ...
_
Annemie ist 64 und eine leidenschaftliche Kuchenbäckerin, die gerne Torten für Hochzeitsfieber backt. Durch ihre Ehe wurde sie vervollständigt, zu der inneren Einsamkeit gesellte sich die äußere Einsamkeit. Nun ist ihr Mann verstorben, doch bereits zu dessen Lebzeiten empfand sie Glück nur stellvertretend in der massenhaften Lektüre von Liebesromanen. Annemie braucht Routine und Ordnung. Sie ist Einsamkeit gewohnt und meidet Menschen so gut es geht. Dementsprechend unsicher und überfordert fühlt sie sich, plötzlich die Hochzeiten von fremden Leuten managen zu müssen. Annemie sieht nur eine Möglichkeit... die Aufregung ins Kirschlikör ertränken und neue Kleider kaufen. In ihrem Schrank findet sie nur "Kleider für zu Hause".
_
Nina ist die erste Kundin, mit der Annemie konfrontiert wird. Aus einem reichen, berühmten Elternhaus stammend, hält sie Liz' Ersatz für unqualifiziert und begegnet ihr mit Arroganz. Seit dem Tod ihrer Mutter kümmert sie sich um ihrem Vater und ist darum bemüht, alles richtig zu machen. Als nächstes muss nun eine Hochzeit folgen. Doch ist sie wirklich glücklich mit diesem Entschluss?
Annemie wird schnell zu einer mütterlichen Beraterin und erweist sich als perfekte Hochzeitsplanerin. Außerdem lüftet sie so manches lang gehütete Familiengeheimnis...
_
"Wenn nicht jetzt, wann dann?" erzählt die Geschichte dreier Frauen, angefangen von den Kindheitserlebnissen bis hin zu aktuellen Ängten. Für den Leser hält der Text einiges an Überraschungen breit. Astrid Ruppert beschreibt so gefühlvoll und lebhaft, dass man regelrecht in die Handlung hineingezogen wird und vor lauter Spannung das Lesen nicht unterbrechen will.
_
Fazit: Ein wundervolles Buch mit viel Gefühl und außerdem das erste Buch, das mich zu Tränen rührte! Rundum gelungen, jedem zu empfehlen! Auch hier wird sich mein Bücherregal um den Zuwachs freuen. Ich hoffe auf eine Verfilmung!
"Jetzt weiß ich, was ich will im Leben. Bei ihr sein oder mich in Luft auflösen und aufhören zu existieren."

5 Sterne!

Ein großes Dankeschön an Vorablesen!

Verführung mit Worten - Karen Christine Angermayer

"Schreiben ist die Verführung eines anderen Menschen auf dem Papier."
... oder etwas radikaler formuliert: ... Sex mit dem Leser.
_
Mal ehrlich... Die meisten Coachingbücher und Ratgeber nerven. Leere Gläser sind immer noch halb voll, die eigenen Schwächen das Beste, das uns passieren kann, aus Fehlern lernen wir natürlich eine Menge und ja, jeden (Montag-) Morgen begrüßen wir uns selbst im Spiegel mit einem fröhlichen Lächeln. Dabei wissen wir natürlich ganz genau, wie es dem eigenen kleinen, linken Zeh geht. Bestenfalls sind diese Bücher gut lesbar und das wars dann. Kein Gewinn. Kein Nutzen. Anders ist dieses Werk!
_
Karen Christine Angermayer, die zum Glück die angestrebte Karriere als Ingenieurin zugunsten des literarischen Schaffens und der Beratung als Schreibtrainerin aufgegeben hatte, bringt auf den Punkt, worauf es beim erfolgreichen Texten wirklich ankommt. Sie vergleicht die Kunst des Schreibens mit der Kunst der Verführung, beides will überzeugen und begeistern. In diesem Sinne sollen auch Texte den Leser mitreißen, bewegen und auf emotionaler Ebene Faszination auslösen. Texte sollen sexy werden und "das Herz des Lesers zum Stehen bringen."
_
Sie beschreibt dabei nicht nur, wie gute Texte sein sollen, sondern erklärt vielmehr konkrete Möglichkeiten und Techniken zur Produktion eben dieser, Quickies genannt. 33 solcher Quickie-Übungen bieten eine Einführung in die Schreib-Verführung. Besonders gewinnbringend waren für mich die Darstellung der Alpha-Frequenzstufe, 20 ways to catch an elephant und warum Humor göttlich ist. Mit sehr viel Humor und Ironie in Kombination mit direkten Anleitungen und Aufforderungen ist ein sinnvoller Ratgeber entstanden, bei dem das Lesen richtig Spaß macht und man wirklich noch ein paar Dinge lernen kann. Die einzelnen Seiten sind nicht überladen, sondern sehr übersichtlich gestaltet. Überschriften, Merk-Kästchen und Merk-Sätze sind in Rosa hervorgehoben. Das Buch ist sexy, genau wie die Texte, die mit Hilfe der Lektüre entstehen sollen.
Eine lohnenswerte Investition, auf die mein Bücherregal stolz sein darf!
_ Fazit: Schreiben ist Sexy und kann mit Lust, Liebe und Leichtigkeit gelingen. "Sexy ist, den anderen stilvoll zu verführen."

5 Sterne! - Ein Wahnsinnsbuch!

Für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares bedanke ich mich herzlich bei Kösel!

Modernes von Skarabaeus



"lichtflackern-
einen moment lang nicht mehr wissen, wo bild wo ton wo du wo ich wo anfang wo ende, wo links und rechts"

_
"Manchmal lüge ich und manchmal nicht" ist eine Sammlung moderner Prosastücke, verfasst von der 1992 geborenen Nadja Spiegel, die bereits mehrfach Auszeichnungen für ihre literarische Arbeiten erhielt. Vielleicht ist es gerade ihre Jugendlichkeit, die die Texte so besonders macht.
_
Die Erzählungen handeln von Alltagserlebnissen in Schule, Freundeskreis und Familie, geschildert in abstrakter Wortwahl. Dabei wird ganz bewusst auf eine korrekte Orthographie und Syntax verzichtet. Der komplette Text kommt beispielsweise ohne die Beachtung der Regel zur Großschreibung von Nomen aus. Zusätzlich verkürzte Sätze, Ellipsen oder in Gegensatz dazu lange Aufzählungen verleihen den Erzählungen einen unverwechselbaren Charakter. Welche Situationen und Gefühle jeweils beschrieben werden, gilt es herauszufinden. Das Lesen wird zu einer abenteuerlichen Reise in die Emotions- und Erfahrungswelt der jungen Autorin. Die Bandbreite der Erlebnisse ist hierbei äußerst vielfältig und schließt sowohl positive Dinge wie das Verliebtsein, den Aufbau von Freundschaften und vertrauensvollen Beziehungen zu Verwandten als auch Negatives wie etwa Gefühle der Machtlosigkeit, Sorgen, Ängste oder auch Krankheiten mit ein.
Gerade durch das freie Spiel mit Semantik und Syntax wird die Beschäftigung mit diesem Text zu einer abwechslungsreichen, spannenden Angelegenheit.
_
Fazit: Aktuelle Erzählungen, verfasst durch die Kunst modernen Schreibens.

5 Sterne!

________________


Das Leben als Barcode
_
Lorma Marti präsentieren uns in diesem interessanten Werk eine künstlerische Zusammenstellung potentieller Ausgaben. Dazu zählen unverzichtbare Dinge wie Nahrung und Kleidung, größere Anschaffungen wie eine angemessene Kücheneinrichtung, Schmuck oder gar einen Ferrari bis hin zu zahlreichen Aufenthalten in mehreren Luxusuhotels. Die Auflistung bezieht sich jeweils auf einer Doppelseite auf einen Monat, beginnend im Jahr 2000 bis einschließlich 2007. Für den Leser ist es spannend zu entdecken, welche Dinge hier konsumiert wurden. Oft findet man dabei Gegenstände, die in einer persönlichen Auflistung der Ausgaben ebenfalls auftauchen würden oder die man sich bei dem ein oder anderen Luxusgut vielleicht genau dort wünschen würde, wenn man über das nötige Kleingeld verfügen würde.
Um nicht von der eigentlichen Botschaft abzulenken, wurde in dem Buch ganz bewusst auf eine Angabe der Seitenzahlen verzichtet. Die Schriftgröße variiert von Seite zu Seite. Der erste Teil besteht aus der Aneinanderreihung der Ausgaben, im zweiten Teil folgt ein Barcode auf den nächsten. Da es sich bei diesem Werk um eine Anlehnung an die Beilage "how to spend it" der englischen Financial Times handelt, wurden alle Ausgaben auf Englisch angegeben. Als Währung findet man sowohl Euro als auch Pfund.
_
Hier wird keine Geschichte vermittelt, sondern eine Botschaft. Was kostet das Leben? Was wünschen wir uns? Wofür geben wir unser Geld aus?
Die Antwort ist ein verwirrendes Durcheinander an Worten, Zahlen und Barcodes. Hier drängt sich die Frage auf, ob der konsumierende Mensch dadurch glücklich werden kann oder ob es vielmehr nicht doch einen höheren Sinn im Leben geben muss.
-
Fazit: Moderne Kunst in Buchform, die zum Nachdenken anregt.

4 Sterne!



Ein herzliches Dankeschön geht an Skarabaeus!