Montag, 12. Dezember 2011

Schräglage - Gerti Senger/ Walter Hoffmann



Wie sonst sollten Menschen, die fürchten, den immer höheren Ansprüchen der Wirtschaft nicht mehr gerecht werden zu können, anders reagieren, wenn nicht mit Angst und Stress?“

_

Viel schlimmer noch als Angst und Stress ist eine dauerhafte Schräglage. Wenn das Leben in mehreren Bereichen aus dem Gleichgewicht gerät, droht der Mensch daran zu zerbrechen. Sei es die eigene Partnerschaft mit den Problemen der Distanz und Nähe, das Sexualleben mit all jenen unausgesprochenen Wünschen oder aber auch belastende Erlebnisse am Arbeitsplatz. Hinzu kommen all die Widersprüche des täglichen Lebens, denen der moderne Mensch ausgesetzt ist: Gier und Armut, die Sehnsucht nach Familie und der gleichzeitige Anstieg der Scheidungsraten, stetig wachsende Freizeitangebote und die zunehmende Zahl der Burnout-Erkrankungen. All das kann negative Prozesse in Gang setzen, die sich zu einem Teufelskreis ausweiten können. Sowohl Übermaß als auch Defizit gilt es zu vermeiden. Die Wiedererlangung des Gleichgewichts ist das Ziel. Und wie genau diese Ziel erreicht werden kann, ganz besonders im Hinblick auf eine akute Schräglage, wird in diesem Band der Autoren Senger und Hoffmann beschrieben. Die umfassenden Erfahrungen der beiden ergänzen sich, sodass ein überzeugender, angenehm lesbarer Ratgeber entstanden ist. Zu den Spezialgebieten der Autoren zählen etwa Psychotherapie, Psychoanalyse, Paartherapie sowie Kenntnisse bezogen auf Gesundheits-, Wirtschafts- und Arbeitspsychologie. Diese unterschiedlichen Facetten fügen sich zu einem empfehlenswerten Repertoire hilfreicher Ratschläge, die alle Ebenen des menschlichen Lebens umfassen.

_

Der erste Teil des Buches widmet sich ausschließlich der Schräglage im Bereich zwischenmenschlicher Beziehungen. Denn wenn das Privatleben zu kippen droht, kann dies fatale Folgen für weitere Gebiete des Alltags haben. Es ist interessant festzustellen, mit welchen geschlechtsspezifischen Problemen jeder Einzelne kämpfen muss. An manchen Stellen des Textes ist es erschreckend zu sehen, dass man sich selbst einigen Defiziten in Bezug auf die eigene Beziehung zuordnen kann, sei es die totale Abhängigkeit, der Mangel an Nähe oder ein allzu stark ausgeprägter Sinn für die Eifersucht. Konkrete Beispiele bestätigen die erste Vermutung meistens. Anschließend bietet der Text Lösungsvorschläge im Umgang mit den eigenen Schwächen. Weitere Kapitel beschäftigen sich mit der wirtschaftlichen Schräglage und der Unausgeglichenheit am Arbeitsplatz.

Hochinteressant sind zudem die Schilderungen wesentlicher psychoanalytischer Erkenntnisse, zu denen beispielsweise Mechanismen der Übertragung oder des Widerstandes, aber auch häufig stattfindende Halo-Effekte zu zählen sind. Durch die Lektüre kommt es zu einem Wissenszuwachs, von dem der Leser letztlich nur profitieren kann. Ein Buch zur Bereicherung, Verbesserung und Stärkung der eigenen Persönlichkeit!

_

Fazit: „Es gibt Möglichkeiten, Schräglagen ins Gleichgewicht zu bringen und Zufriedenheit zu finden.“

5 Sterne!

Weitere Infos zu Titel und Verlag hier!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen