Sonntag, 23. Oktober 2011

Wunder geschehen morgen - Louise Candlish


"Jeder Mensch muss darum kämpfen, glücklich zu sein."

Ist es möglich, nach dem Tod des gemeinsames Kindes eine intakte Beziehung aufrecht zu erhalten? Werden sich die beiden Partner in diesem Fall helfen und ihre Trauer überwinden können? Es scheint schwer, sich in dieser Zeit nicht selbst zu verlieren.
_
Grinny scheint jeden Mut und jede Lebensfreude verloren zu haben. In vielen Dingen sieht sie einfach keinen Sinn und auch die Schönheit der Natur kann bei ihr zu keinem noch so kleinen positiven Gedanken führen. Nicht gerade die besten Voraussetzungen, um bei ihrem Mann punkten oder ihn gar unterstützen zu können. Denn auch er leidet unter dem Verlust des Kindes. Werden sie sich gegenseitig Trost spenden können?
_
Parallel wird von einer Familie berichtet, deren aktuelle Lebenssituation so ziemlich das Gegenteil von der des trauernden Paares ist. Sie scheinen alles im Leben erreicht zu haben. Es geht ihnen gut. Gemeinsam mit ihren drei Kindern verreisen sie und werden, wie der Leser schnell herausfinden kann, früher oder später auf das trauernde junge Paar treffen. Aber auch hier zeigt sich, dass die Ehefrau Bea nicht so glücklich ist, wie es von Außen vielleicht scheinen mag. Nach der langen Zeit ihrer Partnerschaft beginnt sie nun allmählich zu zweifeln und ihre Ehe in Frage zu stellen.
_
Die Autorin greift in diesem Titel Themen auf, mit denen sich gerade ihre Leserinnen gut identifizieren können. Überwältigende Trauer durch den Verlust eines geliebten Menschen oder aber auch einer Beziehung rücken den Menschen an den Rand des emotional Erträglichen. Durch ihren unverwechselbaren Schreibstil zieht die Autorin die Leser direkt in die Wucht dieser Gefühle hinein. Man kann die depressiven Phasen sehr gut nachvollziehen und leidet regelrecht mit. Es ist interessant zu sehen, ob und wie es den Protagonistinnen hier gelingen wird, Bewältigungsstrategien zu entwickeln, um mit ihrer jeweiligen Situation klar zu kommen. Möglicherweise entwickeln sie eine Freundschaft und werden sich gegenseitig liebevoll zur Seite stehen. Oder die schicksalhafte Zusammenführung dieser Figuren verfolgt ein, dem Leser an dieser Stelle noch unbekanntes Ziel. Zusammenfassend bleibt festzuhalten, dass es sich bei dieser Lektüre um eine ergreifende, bewegende Geschichte handelt.
_
Am Schluss bleibt die Hoffnung, dass Wunder morgen geschehen werden. Lesenswert!

4 Sterne!

Ein Dankeschön an Vorablesen!

Kommentare:

  1. Hey,
    ich bin gerade erst auf deinen Blog gestoßen, finde ihn aber wirklich toll *____*
    Vielleicht magst du dir ja auch mal meinen Blog angucken und mir sagen, wie er dir gefällt.
    Ganz liebe Grüße Marcia

    http://www.teabooksandfairytales.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  2. Schöne Rezension !
    Dein Blog ist auch sehr schön.
    Ich bin eine regelmäßige Leserin geworden :))

    AntwortenLöschen
  3. Tolle Rezi! Freue mich schon auf die von "Das Labyrinth der träumenden Bücher" habe nämlich "Die Stadt der träumenden Bücher" bereits gelesen!
    Würde mich freuen, wenn du mal bei meinem Blog vorbeischaust :)
    Liebste Grüße
    Corinna

    AntwortenLöschen