Donnerstag, 29. September 2011

Burnout - Prof. Dr. Wolfgang Seidel


„Vieles von dem, was uns dank der modernen Kommunikationstechnologie in der sogenannten Freizeit erreicht, ist nicht erfreulich, sondern erzeugt unterschwelligen oder sogar offensichtlichen Ärger oder Ängste. Dies passt bereits an den Anfang einer Burnout-Karriere.“

_

In einer immer schneller und hektischer werdenden Gesellschaft können neben typischen Stressfaktoren auch die wachsenden Anforderungen als Ursache für Burnout gesehen werden, die an uns gestellt werden. Der moderne Mensch muss, um als erfolgreich zu gelten, über die verschiedensten emotionalen, kognitiven, psychischen und physischen Kompetenzen verfügen. Er soll auf all diesen Ebenen funktionieren. Gelingt dies nicht, ist es vermutlich nur eine Frage der Zeit, bis die ersten Symptome eines Burnout auftreten.

_

Doch wie lässt sich diese Krankheit definieren, wie erkennen? Welche Merkmale zeichnen sie aus? Was können Betroffene konkret tun und welche Strategien empfehlen sich zur Prävention? Diese und weitere Fragen werden von Prof. Dr. Wolfgang Seidel in diesem Buch beantwortet.

_

Burnout ist stark an das Selbstwertgefühl gekoppelt, das unser Wollen und Handeln beeinflusst. Im Laufe der Krankheit scheint sich die Persönlichkeit der Patienten grundlegend zu ändern. Äußere und innere Stressfaktoren bilden einen Teufelskreis aus Selbstkritik und negativen Emotionen. Hoffnungslosigkeit, Apathie, Depressionen und Versagensängste führen nicht selten zu einem Zustand der absoluten Verzweiflung. Umso wichtiger ist es, den Entstehungsprozess dieser Krankheit genau zur Kenntnis zu nehmen, denn nur so ist letztlich eine adäquate Intervention möglich. Zur Früherkennung ist im Text ein Fragekatalog zur Symptomatik bei Burnout enthalten. Ein wichtiger Ratschlag lautet selbst aktiv zu werden, um Burnout zu vermeiden. Dazu zählen etwa rationale Zeiteinteilungen, Planung von Freizeit- und Erholungsphasen sowie das gezielte Ansprechen von Problemen. Weitere Vorschläge finden sich in einer übersichtlichen Tabelle. Ein eigenes Kapitel widmet sich schließlich dem Bereich Hilfe und Vorsorge. Hier werden gewinnbringende Ratschläge gegeben. Die wichtigsten Erkenntnisse sind am Ende eines jeden Kapitels kurz und präzise zusammengefasst.

_

Fazit: Eine wertvolle Lektüre, die für Betroffene eine Hilfe ist und für Burnout-Gefährdete eine sinnvolle Art der Prävention eröffnet. Sehr zu empfehlen!

5 Sterne!

Weitere Infos zum Buch sowie eine Leseprobe finden sich hier.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen