Dienstag, 2. August 2011

Solange du schläfst - Antje Szillat


„ ... dann hörte ich Jérômes Herz schlagen, vergrub meine Hände in seinen Haaren und hatte im nächsten Augenblick alles um mich herum vergessen.“

_

Als Anna mit ihren Eltern von der Stadt in ein kleines Dorf zieht, muss sie nicht nur mit der neuen Umgebung, sondern zusätzlich mit einer Reihe von Veränderungen klarkommen. Auch in der Schule ist sie die Neue und wird verächtlich Stadttusse genannt. Bereits nach wenigen Tagen lernt sie Jérôme kennen, der ebenfalls ein Außenseiter ist. Besonders Konstantin Krause, der Sohn des Bürgermeisters, scheint es auf ihn abgesehen zu haben und macht ihm das Leben zur Hölle. Er verwendet sogar Drohbriefe, um seinen Aggressionen und seiner Wut Ausdruck zu verleihen. Auch Anna wird bald schon die negative Seite Konstantins erfahren, denn sie beschäftigt sich immer mehr mit Jérôme, was dem Sohn des Bürgermeisters ein Dorn im Auge ist. Doch Anna lässt sich trotz all der Probleme ihren Umgang nicht verbieten und steht bedingungslos zu ihren Gefühlen.

Schon vom ersten Augenblick an spürte sie eine besondere Intensität zwischen ihr und Jérôme. Sie ist völlig fasziniert von dem gut aussehenden, jungen Mann und verliebt sich immer mehr in ihn. Zum Glück beruhen diese Gefühle auf Gegenseitigkeit, denn auch Jérôme empfindet viel mehr für Anna als nur Freundschaft. Schon nach wenigen gemeinsamen Unternehmungen sind die beiden ein Paar und genießen die Unbeschwertheit der ersten Liebe.

Doch das Glück der beiden Liebenden ist nicht von langer Dauer. In dem Dorf gibt es zu viele Neider und auch Jérômes Onkel, der in kriminelle Geschäfte verwickelt ist, sorgt für zusätzliche Probleme. Als Jérôme eines Abends brutal zusammengeschlagen wird, bricht für Anna eine Welt zusammen. Nun setzt sie alles dran, herauszufinden, wer dafür verantwortlich ist, dass ihr Freund im Koma liegt. Natürlich verdächtigt sie zuerst den gemeinen Konstantin.

_

Aus der Perspektive der Protagonistin beschreibt die Autorin Antje Szillat den Großteil der Handlung. Allerdings wechselt sie regelmäßig in die Sicht eines narrativen Erzählers, was das Lesen zu einem einzigartigen Erlebnis macht. Im Koma versucht Jérôme, mit Anna Kontakt aufzunehmen, was ihm schließlich auch gelingt. Dadurch verbindet die Autorin Elemente des Übersinnlichen mit dieser spannenden Geschichte und verdeutlicht so jedem einzelnen Leser, dass es viel mehr gibt zwischen Himmel und Erde, als wir uns vorstellen können. Die Liebe der beiden Jugendlichen, die sogar alle irdischen Grenzen zu überwinden vermag, erhält dadurch eine zusätzliche Intensität. Der Autorin ist es gelungen, vielfältige Themenbereiche in einem Werk zu bündeln, wie etwa den Bereich des Übernatürlichen, Gewalt und Aggressionen unter Jugendlichen, Grenzen der Medizin, Elemente aus Kriminalerzählungen sowie unglaublich romantische Szenen.

Inmitten eines gewöhnlichen Alltags hat sie eine ungewöhnliche Liebe entstehen lassen.

_

Fazit: „Solange du schläfst“ ist eine durchweg empfehlenswerte Lektüre, die sich flüssig lesen lässt und so spannend ist, dass man den Prozess des Lesens nicht gerne unterbricht.

Außergewöhnlich spannend und voller Emotion!


5 Sterne!


Ich bedanke mich herzlich bei Coppenrath für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares und die damit verbundene liebevoll-romantische Zitat-Aktion!

Kommentare:

  1. Schöne Rezension. Kommt auf die Wunschliste. liebe Grüße, Diti

    AntwortenLöschen
  2. na wenn so viele schreiben dass das Buch toll ist, muss ich es wohl auch haben. Schon alleine wegen dem tollen Design würde ich es mir kaufen.

    AntwortenLöschen