Samstag, 6. August 2011

Ich denke, also spinn ich - Jochen Mai, Daniel Rettig


Noch nie war psychologisches Wissen so greifbar!
-
„Die traurige Wahrheit ist: Wir Menschen sind so. Manipulierbar bis in die Haarspitzen, vielfach ferngesteuert oder schon ganz auf Autopilot.“
_
Die beiden Autoren Jochen Mai und Daniel Rettig, die ebenfalls als Journalisten der Wirtschaftswoche tätig sind, knüpfen genau an dieser Stelle an: der menschlichen Manipulierbarkeit. Denn zu den Grundbedürfnissen des Menschen gehört seit jeher unter anderem auch der Wunsch, die Welt besser zu verstehen. Genau diese Fähigkeit soll durch die Lektüre gestärkt werden, um am Ende weniger fremdgesteuert zu sein und auch an mancher Stelle das eigene Verhalten kritisch reflektieren zu können.
Das Buch ist eingeteilt in verschiedene, psychologischen Effekte, die uns ständig begegnen und scheinbar omnipräsent sind. Viele von ihnen haben zudem einen enormen Einfluss auf unser Unterbewusstsein sowie unsere emotionale Verfassung. Es wird etwa geklärt, warum wir uns zum Beispiel einschüchtern lassen, sobald sich ein „Superstar“ im Raum befindet (Der Superstar-Effekt), unser Verhalten ansteckbar ist (der Domino-Effekt) oder Händewaschen zu einer Erleichterung des Gewissens beitragen kann (der Macbeth-Effekt). Dabei wurden alle Bereiche des Alltags in den Blick genommen, was der Aufbau der Kapitel beweist:
_
> Freud und Leid – Wie wir leben
> Kopf und Kragen – Wie wir fühlen
> Fleisch und Blut – Wie wir lieben
> Brot und Spiele – Wie wir konsumieren
> Art und Weise – Wie wir denken
> Fix und fertig – Wie wir entscheiden
> Pauken und Trompeten – Wie wir lernen
> Ort und Stelle – Wie wir arbeiten
> Einzig und artig – Wie wir kooperieren
> Rang und Namen – Wie wir gewinnen
> Schloss und Gitter – Wie uns Medien beeinflussen
_
Am Ende eines jeden Kapitels befindet sich eine anschauliche Übersicht der im Text besprochenen Effekte. Der Schreibstil ist angenehm und flüssig. Graphische Hervorhebungen, die Angabe von Statistiken oder konkreten Übungen tragen dazu bei, dass der Prozess des Lesens besonders interessant und abwechslungsreich wird. Zusammen mit den vielen ironischen Passagen wird die Lektüre zu einem wahren Genuss. Es macht Spaß, den eigenen Wissenshorizont auf diese angenehme Art zu erweitern und zu neuen Einsichten zu gelangen, die sowohl im beruflichen als auch im privaten sowie im ganz persönlichen Bereich von Vorteil sind.
_
Fazit: Eine durchweg empfehlenswerte Lektüre!

5 Sterne!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen