Montag, 1. August 2011

Ich brauche mein Monster - Amanda Noll

„Wie soll ich nur ohne Nick einschlafen?“

_

Viele Kinder werden folgende Situation kennen: Ein fieses Monster hat sich unter dem eigenen Bett versteckt und ist so richtig zum Fürchten. Doch während die meisten sich wünschen, das Monster würde endlich verschwinden, kann der kleine Tom die Abwesenheit von Nick, dem gruseligen Kameraden unter seinem Bett, kaum ertragen. Er braucht ihn, um einschlafen zu können. Als er eines Abends statt Nick einen Zettel unter seinem Bett findet, beginnen die Probleme. Sein Monster ist Fischen gegangen und erst in einer Woche wieder zurück. Nun muss schnell für einen Ersatz gesorgt werden. Aber wo findet man so schnell ein neues Monster?

_

Der kleine Tom klopft auf den Holzboden des Zimmers und tatsächlich erscheinen jede Menge Monster, die Nick vertreten wollen. Leider klappt es nicht so richtig. Paul hat keine Krallen, Ralf trägt Nagellack und dann kommt Lucy, ein Mädchen-Monster.

Wie soll man sich so in den Schlaf gruseln können?

_

Amanda Nolls Geschichte um den kleinen Tom ist wunderbar geeignet, um die Angst vieler Kinder vor der Dunkelheit und Ungeheuern in Freude und Spaß zu verwandeln. Sie begegnet dem Thema auf interessante, humorvolle Weise und schuf somit ein außergewöhnliches Kinderbuch. Zusammen mit den 32 Illustrationen von Howard McWilliam ist eine Lektüre entstanden, die ihre Leser mitnimmt in die eine farbenfrohe, phantastische Welt. Bunte, dreidimensionale Zeichnungen ziehen den Betrachter regelrecht in die Handlung. Der Text ist in der Perspektive des kleinen Tom gehalten und verdeutlicht Leser somit umso mehr die Gedanken, Sorge und Nöte des Kindes.

Ein wundervolles Buch!

_

Fazit: Die perfekte Bettlektüre. Es darf sich auf riesigen Monsterspaß gefreut werden!


5 Sterne!


1 Kommentar: