Mittwoch, 31. August 2011

Didaktische Modelle - Werner Jank/Hilbert Meyer



„Lehren ist die methodisch geordnete Vermittlung eines Lehrinhalts an den Lernenden in einer pädagogisch vorbereiteten Umgebung.“

_
Bei einem ersten Blick auf diese Definition des Begriffes Lehren zeigen sich bereits die facettenreichen Hintergründe, die beim Thema Lehren mitbedacht werden müssen. Was genau versteht man unter einer methodisch geordneten Vermittlung? Wie kann eine pädagogisch vorbereitete Umgebung möglichst effizient gestaltet werden? Welche Strukturmodelle und allgemein didaktischen Prinzipien gibt es im Bereich der wissenschaftlichen Forschung? Wie lassen sich diese begründen?
_
Die Didaktik als Theorie des Lehrens und Unterrichtens umfasst eine Vielzahl unterschiedlichster Elemente des theoretischen Konstrukts Schule und Unterricht, die geordnet und verständlich gemacht werden müssen. Den beiden Pädagogen Jank und Meyer ist es auf äußerst gewinnbringende Weise gelungen, dieses theoretische Wissen greifbar zu machen und übersichtlich zusammenzustellen. Wertefreiheit, kategoriale Bildung oder mentale Repräsentation zählen zu den im Text erläuterten Begriffen, um nur einige Beispiele zu nennen. Wichtige Persönlichkeiten aus dem Forschungsfeld der Didaktik werden ebenso vorgestellt. Dazu zu zählen sind etwa Jean Piaget, Paul Heimann, Wolfgang Schulz, Gunter Otto oder Wolfgang Klafki, dessen Theorien und Konzepte eine zentrale Rolle spielen, wenn es um die konkrete Unterrichtsplanung und -struktur geht. Damit greift der Band „Didaktische Modelle“ alle relevanten Prüfungsthemen auf, die für das erste und zweite Staatsexamen oder aber auch für Prüfungen der modularisierten Bachelor/Master Studiengänge unverzichtbar sind. Als Leser erhält man detaillierte Übersichten, Hintergrundinformationen und somit einen lohnenswerten Fundus wesentlicher Bestandteile der Theorie der Didaktik. Gerade zur Prüfungsvorbereitung eignet sich dieser Titel hervorragend.
_
Dankbar darf man als Leser ebenfalls über die Hinweise und Ratschläge zur Erstellung eines Prüfungsstundenentwurfs sein sowie die beigefügten Beschreibungen typischer Prüfer. Worauf achten diese besonders? Wie sollte ein Referendar in einer Prüfungssituation auf bestimmte Fragen reagieren? Wie sieht eine gezielte Vorbereitung aus und was ist der Kern eines überzeugenden Stundenentwurfs? Diese Informationen am Ende des Buches sind Gold wert! Sie ermöglichen eine präzise Vorbereitung und nehmen dadurch auch ein Stück weit die Angst vor der Prüfung selbst. Graphische Hervorhebungen der Definitionen oder konstitutiver Thesen erleichtern eine schnelle Orientierung im Text. Karikaturen, Zeichnungen und Tabellen dienen der Konkretisierung der zuvor im Text benannten Zusammenhänge. Ein ausführliches Literaturverzeichnis am Ende des Buches verweist auf weiterführende Texte zu den einzelnen Themen. Die beigefügte didaktische Landkarte regt zur methodischen Nachahmung im Unterricht an und erleichtert zudem den eigenen Lernprozess.
_
Fazit: Lehr-/Lernprozesse können durch die Lektüre bewusster analysiert und reflektiert werden, eigenes Wissen in Bezug auf die Felder der Didaktik wird vertieft und Prüfungen können gezielt vorbereitet werden! Sehr empfehlenswert!

5 Sterne!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen