Samstag, 30. Juli 2011

Evernight, Hüterin des Zwielichts - Claudia Gray

„Ich war gezwungen gewesen, mich für eine Seite zu entscheiden, und ich hatte das Leben und das Menschsein gewählt – und Lucas ... Ich hatte Lucas, der mich liebte, egal, was auch geschah. Und das war alles, was ich brauchte."

_

Die junge Vampirin Bianca lebt für ihre Liebe zu Lucas, einem Menschen und blüht völlig auf in dieser Beziehung. Mit dem eigenen Stamm möchte sie nichts zu tun haben, weswegen sie ihre wahre vampirische Natur verleugnet. Niemals möchte sie einen Menschen verletzten oder ihn gar töten, nur um den eigenen Durst zu stillen. So lange sie dies nicht getan hat, ist sie noch nicht endgültig zum Vampir geworden. Anders als Lucas weiß niemand von Biancas Freunden, wer sie wirklich ist. Falls jemand die Wahrheit herausfinden sollte, schwebt Bianca in höchster Gefahr, denn sie hat sich nicht nur für ein Leben fern ab von allen Vampiren entschieden, sondern ist vielmehr ganz bewusst der gegnerischen Seite beigetreten, den Jägern des Schwarzen Kreuzes. Als Mitglied dieser Organisation genießt sie eine strenge Ausbildung und muss sich verschiedenen Regeln beugen. Dazu zählen beispielsweise feste Rituale oder gar eine Überwachung zu fast jeder Tages-und Nachtzeit. Es wird für sie immer schwieriger, Zeit für Lucas zu finden und unbemerkt an Blutkonserven oder Tiere zu gelangen. Auch ganz alltägliche Dinge wie Tageslicht oder Kirchen machen ihr immer mehr zu schaffen. Obwohl sich Bianca größte Mühe gibt, dringt ihre vampirische Natur immer mehr zum Vorschein, der Drang nach frischem Blut wird stärker. Noch ahnt sie nicht, in welcher Gefahr sie sich wirklich befindet und wie ihre wahre Bestimmung aussieht, die sich mit ihrem 18. Geburtstag offenbaren wird. Es bleibt spannend ...

Wird sie sich ihrem Schicksal stellen? Hat ihre Liebe zu Lucas eine reale Chance auf eine gemeinsame Zukunft?

_

Während der Lektüre stellen sich dem Leser viele solcher Fragen. Der Autorin ist es gelungen, einen Spannungsbogen zu schaffen, der die Leser fesselt und es fast schon unmöglich macht, das Buch kurz zur Seite zu legen. Auf eindrucksvolle Weise schildert sie das Leben der jungen Vampirin Bianca aus der Sicht der Protagonistin selbst und liefert somit interessante Einblicke in die fiktive Persönlichkeit und deren Umgebung. Zusätzlich bleibt festzuhalten, dass hier trotz der Fülle an vergleichbarer Literatur dennoch eine unterhaltsame Geschichte entstanden ist, die man durchaus weiter empfehlen kann. Eine Vampir-Saga mit Kultstatus.

_

Fazit: Abwechslungsreich und aufregend! Die richtige Mischung aus Romantik, Herzschmerz, Abenteuer und Gefahr. Lesen lohnt sich in jedem Fall.


5 Sterne!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen