Sonntag, 26. Juni 2011

Atherton - Das Haus der Macht - Patrick Carman

„Das Erste, was du wissen musst – und es ist schwer begreiflich zu machen -, ist dies: Atherton ist nicht das, wofür du es hältst.“

Diese bittere Erkenntnis dringt ganz unverhofft in das Leben des 12-jährigen Edgar. Die geheimnisvolle Welt Atherton steht vor einer enormen Veränderung, ein Geheimnis, auf das der Junge ebenfalls als einer der ersten aufmerksam wird.

Die Erde, wie wir sie kennen, existiert schon lange nicht mehr. Sie wurde aufgrund einzelner Umweltzerstörungen unbewohnbar, darum ist Atherton entstanden. Doch der Planet ist alles andere als eine bessere, heile Welt. Vielmehr das Gegenteil ist der Fall.

Edgar lebt in der mittleren Ebene, in Tabletop und wie alle Bewohner von einem Aufseher abhängig, für den er arbeiten muss. Auf der Ebene über ihm befinden sich die Highlands, das zu Hause der Mächtigen. In den Flatlands, der untersten Ebene, tummeln sich gruselige Kreaturen.

Eines Tages macht Edgar eine Entdeckung und findet in einem Versteck ein rätselhaftes Buch. Obwohl es seine Verpflichtung wäre, diesen Fund abzugeben, entschließt er sich es zu behalten. Um herauszufinden was dort geschrieben steht, begibt er sich in große Gefahr. Nun muss Edgar nämlich nach oben klettern, zu den Highlands, denn nur die Menschen dort können lesen und damit den Inhalt des Buches entschlüsseln. Glücklicherweise begegnet ihm als erstes Samuel, mit dem er sich schnell anfreundet und der ihm helfen möchte.

Die beiden Jungen wissen allerdings nicht, in welche Gefahr sie sich dabei begeben. Unangenehme Erkenntnisse waren auf Edgar und schon bald passiert das Unvorstellbare: Die gewaltigen Highlands sinken auf die mittlere Ebene herab.

Atherton ist der spannende Auftakt einer neuen Fantasy-Trilogie, die alles bisher Gekannte in Frage stellt und spannender nicht hätte sein können. Patrick Carman nimmt seine Leser mit in ein eindrucksvolles Abenteuer inmitten einer fremden Welt. Die Geschichte ist von Anfang an so mitreißend, dass man das Buch gar nicht mehr zur Seite legen möchte. Auch die Gestaltung des Covers und der einzelnen Kapitel verleihen dem Werk den Glanz des Besonderen, Einzigartigen. So veranschaulichen viele Bleistiftzeichnungen den Aufbau Athertons und kleinere Dialoge der Erfinder mit Zitaten des berühmten Werkes Frankenstein am Anfang der Erzählteile bewirken eine unvergleichliche Spannung.

Der Text regt zusätzlich zum Nachdenken an über das Zusammenleben, kulturelle und gesellschaftliche Unterschiede sowie Gerechtigkeit bzw. Freiheit als Menschenrecht. Ein interessanter, lohnenswerter Text. Zusätzlich dürfen sich die Leser über ein ausführliches Autoreninterview am Ende des Buches freuen.

Fazit: Eine Fantasy-Trilogie mit den besten Erfolgsaussichten, die sich zu lesen lohnt!


5 Sterne!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen