Freitag, 6. Mai 2011

Ich krieg dich - Leo Martin

Wir alle kennen sie, diese intelligenten, attraktiven Agenten, die uns jede Woche mehrmals im täglichen Abendprogramm begegnen. Fasziniert sitzen wir vor dem Fernseher und bewundern jene Ermittlungsfähigkeiten, dank denen alle noch so schwierigen Fälle aufgedeckt werden können. Die verdächtigen Personen werden dabei geschickt analysiert, solange bis schließlich die Wahrheit ans Licht kommt. Personen werden gezielt beeinflusst, damit sie ihre Geheimnisse verraten. Wie gerne würde man selbst über eine solche Gabe verfügen, um Menschen für sich zu gewinnen!

_

Leo Martins Buch „Ich krieg dich“ liefert nun endlich eine Anleitung, um sich diese Kunst zu Eigen zu machen. Als ehemaliger Geheimagent und Mitarbeiter eines großen deutschen Nachrichtendienstes zählte es zu seinen Aufgaben, als Experte für organisierte Kriminalität sogenannte Vertrauensmänner anzuwerben, die ihm wichtige Informationen zu brisanten Themenfeldern wie beispielsweise Spionage oder Drogenhandel nannten. Doch nicht nur als Agent können diese Vertrauensmänner von Vorteil sein, sondern vielmehr auch im konkreten Alltag eines jeden Einzelnen. Man denke etwa an Kundengespräche, Verhandlungssituationen, Freundschaften oder familiäre Beziehungen. Der Schlüssel zu einem gewinnbringenden Umgang mit anderen Menschen lautet also Vertrauen. Doch wie lässt sich Vertrauen aufbauen?

_

Grundvoraussetzung dazu ist, die Beziehungsebene des Gegenübers anzusprechen. Um dies zu erreichen, darf sich kein negatives, abwertendes Denken in der Begegnung mit Anderen abspielen. Stattdessen soll in erster Linie Anerkennung vermittelt werden und zwar auch bei solchen Personen, die uns eigentlich unsympathisch sind. Emotionale Kontrolle ist hierbei der Schlüssel zum Erfolg. In direktem Zusammenhang muss die eigene Wahrnehmungsfähigkeit geschult werden, indem die eigene Realitätsauffassung regelmäßig kritisch hinterfragt wird. Zusätzlich vermittelt der Text viele praktische Hinweise zum angemessenen Umgang mit persönlichen Krisen oder aber auch zur Analyse der eigenen Gefühle. Elementare Dinge der zwischenmenschlichen Beziehung wie etwa Blick- und Körperkontakt werden ebenfalls ausführlich erläutert.

Warum es wichtig ist, die Grundbedürfnisse nach Sicherheit, Liebe und Anerkennung zu erfüllen, verrät Leo Martin ebenfalls. So erhält man eine breite Palette an nützlichen Informationen, wie gezielt Vertrauen aufgebaut werden kann.

_

Der Leser dieses Buches wird behandelt, als sei er selbst ein Agent oder in der Ausbildung zu eben diesem. Die einzelnen Kapitel werden als Mission vorgestellt, wobei der Text eine Anleitung auf der Mission der eigenen Persönlichkeitsentwicklung verstanden werden kann. Die facettenreichen Eindrücke aus dem Leben eines Agenten bewirken am Ende der Lektüre eine Metamorphose zu einer überzeugenden Persönlichkeit. Besonders hilfreich sind die stichwortartigen Zusammenfassungen nach den einzelnen Kapiteln, die präzise verdeutlichen, welche Aspekte unbedingt beachtet werden sollten. Interessant sind außerdem das Fachwortverzeichnis nachrichtendienstlicher Begriffe im Glossar sowie die Auflistung einiger Tipps gegen Ende des Buches. Der Text ist insgesamt übersichtlich gestaltet und angenehm lesbar. Die wichtigsten Aussagen werden zudem an Beispielen verdeutlicht, sodass der erste Schritt auf dem Weg zu einem Topagenten nicht nur erleichtert wird, sondern auch Spaß macht.

_

Fazit: „Der Agent nutzt alle psychologischen Tricks (...)“ Mit diesem Buch dürfen genau diese Tricks entdeckt werden!


4 Sterne!


Ein großes Dankeschön an Ariston!



1 Kommentar:

  1. Das klingt wirklich super interessant... Bin grade auf die Bewertung gestoßen, weil ich gelesen hatte, dass dieser Leo Martin am Samstag in der Berliner Messehalle bei dem AfA-Zukunftskongress auftritt und dort anhand von 7 Schritten erklärt, wie man einen Lügner entlarvt. Aber nachdem ich das jetzt gelesen hab bin ich wirklich neugierig geworden!

    AntwortenLöschen