Mittwoch, 16. März 2011

Das Ende der Normalität - Gabor Steingart


"Es gibt kein normales Leben in Zeiten sich auflösender Normalität."
_
In der heutigen Zeit ist Normalität zu einem schillernden Begriff geworden. Angesichts ungeahnter Möglichkeiten lebt der moderne Mensch in einem Zustand der Unruhe. Wurde er früher noch angezogen von den großen "Magneten" unseres Lebens, man denke an Kirche, Fabriken, Elternhaus und Familie, die unser aller Schicksal in geregelten Bahnen verlaufen ließen, herrscht heute absolute Freiheit und damit gleichzeitig auch absolutes Chaos. Es ist nicht mehr nur eine Konzeption des eigenen Selbst denkbar, sondern eine Fülle unterschiedlichster Lebensentwürfe. Die Treue zur Automarke hält statistisch gesehen länger als die zum eigenen Ehepartner, allgemeingültige Werte lösen sich auf und ein einziger Arbeitsplatz für das ganze Leben ist nicht mehr vorgesehen.
_
"Der moderne Mensch hat nicht nur einen Gott auf dem Gewissen, er ist im Begriff, auch die anderen Gottheiten zu erdolchen. Sein Verhältnis zum Staat, zu den Parteien und zur Institution Familie ist heute ähnlich säkular wie das zur Kirche."
_
Gabor Steingart, Chefredakteur des Handelsblatts und einer der wichtigsten politischen Publizisten Deutschlands, beschreibt in diesem Werk die aktuellen politischen und zeitgeschichtlichen Ereignisse des modernen Lebens. Dabei geht er auch auf Veränderungen im gesellschaftlichen und privaten Bereich ein. Das Internet als neue Eisenbahn unserer Zeit trägt z.B. wesentlich dazu bei, dass sich eine neue Art Bewusstsein entwickelt. Aber auch globale Bedrohungen wie etwa der "forever war" durch den Terrorismus oder staatliche Umbrüche lösen das Leben, wie es bisher war ab. Schonungslos wird deutlich gemacht, wie viel sich im Laufe der letzten 20 Jahre geändert hat.
_
Der Untertitel "Nachruf auf unser Leben, wie es bisher war" deutet schon auf die Funktion des Buches hin. Der Text kann als eine Verabschiedung unseres alten Lebens, der Normalität, gelten. Bemerkenswerte Unterschiede werden kenntlich gemacht, auch im Zusammenspiel mit historischen Begebenheiten, Zitaten berühmter Denker oder Schriftsteller. Aufgeteilt in 27 Kapitel ist der Text angenehm lesbar, der Schreibstil des Autors einzigartig.
_
Fazit: Ein hochinteressanter Text über unsere heutige Zeit und unser aller Damals, als alles noch besser oder vielmehr anders war.

5 Sterne!

Ein herzliches Dankeschön gilt dem Piper-Verlag!

Kommentare:

  1. Hallo,

    habe einen Blog-Award an Dich weitergegeben, wenn Du magst.

    http://bellexrsleseinsel.blogspot.com/2011/03/ein-neuer-blog-award_19.html

    LG Isabel

    AntwortenLöschen
  2. HI,

    du hast einen Award von mir bekommen.

    LG
    Emm

    AntwortenLöschen